Mattias Ekström: DTM auf dem Norisring statt WRX in Höljes

, 23.06.2017

Exklusiv: Mattias Ekström hat sich entschieden, sein WRX-Heimspiel in Höljes für die DTM-Titeljagd beim Klassiker auf dem Norisring ausfallen zu lassen

Lange wurde darüber spekuliert, wo der zweimalige DTM-Champion und amtierende Rallycross-Weltmeister Mattias Ekström am ersten Juli-Wochenende fahren würde. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' steht fest, dass "Eki" beim Saisonhighlight auf dem Nürnberger Norisring um DTM-Punkte kämpfen wird und nicht beim Heimspiel seines EKS-Teams in der Rallycross-WM (WRX) im schwedischen Höljes.

Kurios: In beiden Rennserien liegt Ekström aktuell acht Punkte hinter dem Spitzenreiter. Aber: In der Rallycross-WM zeigt die Tendenz nach seinem Hattrick zu Saisonbeginn nach unten. Während Johan Kristoffersson bei den folgenden drei Veranstaltungen im werksunterstützten Volkswagen Polo GT dreimal (1./2./1.) auf dem Siegerpodest stand, musste sich Ekström in seinem EKS-Audi S1 mit den Rängen vier, fünf und vier begnügen.

In der Tabelle führt Kristoffersson bei Halbzeit mit acht Zählern (151:143) Vorsprung auf Ekström. Neun weitere Punkte zurück liegt Kristofferssons VW-Teamkollege Petter Solberg (134). Der Norweger hat mit seinem Sieg beim fünften Saisonrennen auf dem britischen Lydden Hill Race Circuit dafür gesorgt, dass Volkswagen die letzten drei WRX-Läufe gewonnen hat.

Die aktuelle Volkswagen-Dominanz dürfte auch den Ingolstädtern aufgefallen sein. Deshalb ist der nun feststehende DTM-Start von Ekström in Nürnberg nachvollziehbar.

Zudem hat die DTM für den "alten Schweden" laut seinem Chef Dieter Gass Priorität. Wenn sein Angestellter so weiterfährt wie in den letzten drei Rennen, in denen Ekström mit 48 Punkten so viele Zähler gesammelt hat wie kein anderer DTM-Fahrer, dann führt der Weg zum drittem Titelgewinn nur über den Fahrer aus dem Abt-Audi-Team.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Timo Glock und sein unerfreuliches Treffen mit einem ehemaligen Formel-1-Kollegen

Nerven liegen blank: Audi-Ingenieur will Glock "an …

Es herrschte eine aufgeheizte und gereizte Atmosphäre im DTM-Fahrerlager am Hungaroring. Die Temperaturen in Budapest waren aber nicht der Grund, denn diese lagen nur zwischen 20 und 26 Grad. Vielmehr ist …

DTM-Sieg für Rene Rast: Er ist in der Tourenwagen-Serie endgültig angekommen

DTM Budapest: Rene Rast ringt Mattias Ekström nieder

Audi hat sich im DTM-Sonntagsrennen von Budapest für das Pech des Samstags und entschädigt und einen Doppelerfolg gelandet. Rosberg-Pilot Rene Rast holte in Ungarn seinen ersten Sieg in der Tourenwagenserie, …

Jamie Green verliert die Punkte aus dem Samstagsrennen in Budapest

Jamie Green von Samstagsrennen in Budapest disqualifiziert

Teams und Fahrer habe sich beinahe schon schlafen gelegt, da holt die DTM noch einmal zu einem echten Aufreger aus: Jamie Green wird von der Rennleitung aus der Wertung des Samstagsrennens in Budapest …

Paul di Resta landete in Budapest einen überraschenden Sieg

DTM Budapest: Paul di Resta siegt nach BMW-Kontroverse

Mercedes-Pilot Paul di Resta hat einen überraschenden Sieg im DTM-Samstagsrennen in Budapest gefeiert. Dank eines frühen Boxenstopps und einer Safety-Car-Phase setzte sich der Ex-Formel-1-Fahrer von …

Ex-Champion Mike Rockenfeller war in Budapest gleich zum Auftakt in guter Form

DTM Budapest: Rockenfeller und Audi mit starkem Auftakt

Audi-Pilot Mike Rockenfeller hat die erste Bestzeit des DTM-Wochenendes auf dem Hungaroring vor den Toren Budapests gesetzt. Im ersten Freien Training am Freitagnachmittag war der Phoenix-Fahrer dank einer …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo