Mattias Ekström kritisiert Teamorder in der DTM

, 04.04.2017

In der Saison 2017 wird in der DTM wieder mächtig Action geboten werden: Die Hersteller müssen jedoch aufpassen, nicht zu sehr einzugreifen

Die DTM ist eine der spektakulärsten Rennserien überhaupt. Circa 500 PS starke Rennwagen kämpfen Rad an Rad um Siege. Außerdem: Im Vergleich zu anderen Meisterschaften sind auch die Tribünen bei einigen der Events sehr ordentlich gefüllt. Alles in Butter also, könnte man meinen. Doch dem ist natürlich nicht so. Beispielsweise haben gerade vor der Saison 2017 die drei beteiligten Hersteller Audi, BMW und Mercedes ihr Fahrzeugaufgebot von acht auf sechs reduziert.

Außerdem muss sich die DTM immer wieder mit kritischen Stimmen auseinander setzten. "Ich bin ja schon 15 Jahre dabei. Alles ist also nicht schlecht. Aber der Sport muss sich halt auch weiter entwickeln, um konkurrenzfähig gegenüber anderen Sportarten zu sein", meint Audi-Pilot Mattias Ekström bei 'ServusTV'.

Hier spielt der Schwede insbesondere auf das Thema Teamorder an. "Diese Taktik, die man mal sieht - das wünscht sich ja kein Rennfahrer. Am liebsten will ja jeder für sich kämpfen; in erster Linie. Und dann für sein Team, seinen Hersteller und seine Partner", so Ekström weiter.

Dadurch, dass in der DTM alle 18 Piloten den Status eines Werksfahrers haben, spielen auf der Rennstrecke herstellerintern natürlich auch ab und zu strategische Planungen mit. Denn die jeweiligen Sportchefs sehen logischerweise immer das Gesamtbild und wollen selbstverständlich für die eigene Marke das beste Gesamtergebnis erreichen. "In der zweiten Hälfte des Jahres wird ja schon ein bisschen taktiert und man muss seinem Teamkollegen helfen. Aber andersherum weiß ich ja auch: Wenn ich in diese Position komme, dann kriege ich ja auch die Hilfe", bestätigt Ekström.

Der 38-Jährige ist aktuell der DTM-Pilot mit der meisten Erfahrung. Er fährt bereits seit 2001 in der beliebten Tourenwagenliga und kommt insgesamt auf 177 Rennstarts. Seine größten Erfolge feierte er 2004 und 2007, als er in einem Audi zum Meistertitel fuhr. Wer so viel Erfahrung hat, der hat auch eine Idee, wie die DTM noch besser werden könnte. "Ich würde mir wünschen, wenn es 200 oder 250 PS mehr gäbe und außerdem noch alle diese kleinen Flügelchen weg wären, damit man auch ein bisschen Kontakt haben kann", stellt er seine Meinung zur Schau.

Neben Ekström fahren 2017 auch noch Rene Rast, Loic Duval, Mike Rockenfeller, Jamie Green und Nico Müller für Audi in der DTM.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Gary Paffett schaffte auch am zweiten DTM-Testtag die beste Zeit

Zweiter Testtag: Gary Paffett erneut der Beste

Die neue DTM-Saison steht bereits kurz vor der Tür. Doch bevor am 5. bis 7. Mai in Hockenheim die Ampeln auf grün springen, wird an gleicher Stelle aktuell gerade mächtig das neue Material …

Gerhard Berger möchte die DTM für die Fans interessanter machen

Berger über DTM: Weniger Premium-Technik, mehr Emotionen

Seit zwei Wochen ist Gerhard Berger im Amt als neuer Mann an der Spitze der DTM-Dachorganisation ITR. Durch das neue Oberhaupt der DTM erhoffen sich die Verantwortlichen und Hersteller, dass es mit der …

Die neuen Mercedes-Designs für die DTM-Saison 2017 in der Übersicht

DTM-Saison 2017: Die neuen Fahrzeug-Designs von Mercedes

Neue Regeln, neue Autos und neue Designs: Pünktlich zum Beginn der letzten Testfahrten vor dem Saisonbeginn Anfang Mai stellte Mercedes seine sechs neuen Fahrzeugdesigns für die kommende DTM-Saison …

Gary Paffett fuhr am Montag beim DTM-Test am schnellsten

Erster Testtag: Mercedes macht die Pace

Im badischen Motodrom von Hockenheim begann am Montag der viertägige offizielle ITR-Test. Dabei wollen sich die drei involvierten Hersteller Audi, BMW und Mercedes auf die neue Saison einschießen. …

Die BMW-Teams RMG und RBM verschmelzen einen Teil zu RMR

RMR: BMW-Teams RBM und RMG stellen gemeinsame Crew

RMG + RBM = RMR - was in so mancher Mathematik-Klausur zu einem Nicht-Bestehen führen dürfte, ist in der DTM Realität geworden: Die BMW-Teams RMG - mit den Fahrern Marco Wittmann, Augusto …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo