Nach Rollout: BMW hat noch viel Arbeit vor sich

, 27.02.2017

Augusto Farfus hatte die Ehre, die neuste Version des DTM-BMW ausprobieren zu dürfen - Auch Champion Marco Wittmann in Portimao im Einsatz

Nicht mehr lange, dann beginnt in der DTM eine neue Ära. Wenn am 7. Mai im Hockenheimer Motodrom die DTM-Saison 2017 eingeläutet wird, stehen 18 komplett neue Rennwagen am Start. Das hat einen ganz einfachen Grund: Ab diesem Jahr gilt in der Tourenwagen-Serie ein neues Technisches Reglement. Somit haben die engagierten Hersteller Audi, BMW und Mercedes über den Winter ordentlich Hirnschmalz investiert, um auf die Siegerstraße einbiegen zu können.

Vor allem bei BMW musste sich etwas tun. Der Münchner Hersteller stellte mit Marco Wittmann zwar den DTM-Champion 2016, doch das letztjährige Auto bekam vor der Saison ja bekanntlich einige Zugeständnisse (größerer Heckflügel, weniger Gewicht) zugesprochen, um die Schlagzahl von Audi und Mercedes überhaupt gehen zu können.

Jetzt feierte das neue Auto sein Debüt. Bei gemeinsamen Testfahren in Portimao durfte Augusto Farfus als Erster in den Wagen steigen. "Es war eine Ehre für mich, der Erste zu sein, der den neuen BMW M4 DTM fahren durfte", strahlt der Brasilianer. Unter der Sonne der Algarve konnte bei frühlingshaften Temperaturen somit ein guter erster Abgleich mit Audi und Mercedes angestellt werden.

Erste Eindrücke von Wittmann und Farfus

"Das Fahrzeug fühlt sich gut an und hat großes Potenzial. Allerdings liegt bis zum Saisonstart noch viel Abstimmungsarbeit vor uns. Es war wichtig, sowohl das neue Fahrzeug als auch das neue Team in diesen Tagen gut kennenzulernen", gibt Farfus, der für 2017 BMW-intern zum Team RMG gewechselt ist, seine Eindrücke weiter. Es oblag der Erfolgsmannschaft von Stefan Reinhold, den M4 bei den Tests in Portimao zu betreuten. Auch die anderen beiden Hersteller schickten nur jeweils einen Wagen nach Südportugal.

Neben Farfus saß auch Marco Wittmann im BMW-Cockpit. Und auch der schnelle Franke konnte sich über seinen Dienstwagen nicht beklagen. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Test. Es war sehr interessant, zum ersten Mal mit dem neuen BMW M4 DTM auf die Strecke zu gehen. Dabei haben wir wichtige Erkenntnisse für die weitere Entwicklungsarbeit gewonnen. Es macht immer Spaß, in der Entwicklungsphase zum ersten Mal mit einem Auto zu fahren und zu erleben, wie sich die Neuerungen auf der Strecke auswirken", so Wittmann.

Die Testfahren in Portimao haben für die drei Hersteller elementare Bedeutung. Denn an diesem Mittwoch (1. März) muss die finale Konfiguration der Wagen feststehen. Nach der erfolgten Homologation werden die Spezifikationen bis Ende 2018 eingefroren. Vom 14. bis 16. März geht die Vorbereitungsarbeit auf der Rennstrecke in Vallelunga (Italien) weiter.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Auf die Langstrecke: Wittmann (Bathurst), Spengler (Daytona) und Glock (Bathurst)

BMW schickt DTM-Topstars nach Australien

Die traditionell lange Winterpause der DTM verschafft den Piloten reichlich Raum für andere Rennsportaktivitäten. Während zahlreiche Fahrer aus der Szene am letzten Januarwochenende die 24 …

Martin Tomczyk geht, Marco Wittmann und Timo Glock bleiben

DTM-Fahrer 2017: BMW setzt auf Konstanz im Kader

In der DTM-Saison 2017 wird BMW mit zwei Teams und sechs Fahrern vertreten sein. Zum Einsatz kommt der neue BMW M4 DTM, der aktuell im Rahmen eines umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramms auf die 18 …

Für MTEK und Schnitzer geht es in der DTM nicht mehr weiter

Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM

BMW geht mit einem veränderten Team-Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements sowie den individuellen Anforderungen in den einzelnen Rennserien …

Timo Glock hätte noch ein paar Taschentücher übrig...

Glock kontert BMW-Kritiker: "Sollen alle weinen..."

Rückendeckung für Marco Wittmann: Sein RMG-Teamkollege Timo Glock schirmt den zweimaligen DTM-Meister gegen Kritik ab, sein zweiter Titel sei nur durch die Zugeständnisse an BMW im Winter …

Edoardo Mortara glaubt, dass in diesem Jahr nicht mehr als Platz zwei drin war

Titel nicht verdient? Mortara kritisiert BMW-Vorteile massiv

Diese Diskussion war absehbar: Nachdem die BMW-Zugeständnisse bereits während der gesamten DTM-Saison 2016 von verschiedenen Seiten immer wieder kritisiert wurden, werden die entsprechenden …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo