Glock kontert BMW-Kritiker: "Sollen alle weinen..."

, 24.10.2016

Timo Glock verteidigt Marco Wittmann gegen Kritiker ma Titelgewinn und rät Edoardo Mortara und Audi, lieber vor der eigenen Haustüre zu kehren

Rückendeckung für Marco Wittmann: Sein RMG-Teamkollege Timo Glock schirmt den zweimaligen DTM-Meister gegen Kritik ab, sein zweiter Titel sei nur durch die Zugeständnisse an BMW im Winter zustande gekommen. Insbesondere Edoardo Mortara hatte sich nach dem Saisonfinale schwer damit getan, Wittmann als würdigen Meister anzuerkennen. Glock geht auf Konfrontationskurs: "Habt ihr etwas anderes (als genau diese Kritik; Anm. d. Red.) erwartet? Die sollen alle weinen..."

Der ehemalige Formel-1-Pilot streut weiter Salz in die Audi-Wunde: "Audi hat für mich dieses Jahr das beste Auto gehabt, aber sie haben es wieder nicht geschafft, das umzusetzen. Edoardo Mortara hat genügend Fehler gemacht in diesem Jahr. In Budapest sind seine Nerven scheinbar zu stark geflattert. Er hat einen Fehler beim Start gemacht, sonst hätte er wahrscheinlich gewinnen können. Die müssen erst einmal vor der eigenen Türe kehren."

Er verweist wie viele Fans auch auf die Mercedes-Vorteile von 2014, als das C-Coupe nachgebessert werden durfte. Und 2015 habe BMW definitiv einen Nachteil gehabt. "Da werden vielleicht einfach Ausreden gesucht", konstatiert der 34-Jährige. "Man hat sich doch vorher geeinigt." Anders sei der Fall nur zu bewerten, wenn die Gegner gegen diese Zugeständnisse gewesen und sie anderweitig durchgedrückt worden wären. Allerdings ist dies bei der Gewichtsreduktion um 7,5 Kilogramm und der um 50 Millimeter breitere Heckflügel im Einvernehmen beschlossen worden.

Glock fügt hinzu: "Da muss man nicht rumrudern und sagen: 'Ja, aber der BMW wurde ja bevorteilt...' Nein! Wir haben es geschafft, die Meisterschaft bis zum letzten Rennen offenzuhalten. Es war mit eine der spannendsten DTM-Entscheidungen, die es in den letzten Jahren gab. Deswegen passt das schon so." Wittmann sicherte sich am Ende den Titel mit vier Punkten Vorsprung auf Edoardo Mortara, der das Saisonfinale auf dem Hockenheimring gewann.

Bereits im Vorfeld des DTM-Finals diskutierten Mercedes-DTM-Chef Ulrich Fritz und BMW-Motorsportchef Jens Marquardt in der Boxenfunk-Sendung auf 'Sport1' den Stellenwert von Wittmanns (damals noch möglichem) zweitem DTM-Titel. "Ich glaube, man muss die Fahrerfrage von den anderen Dingen trennen", sagt Fritz. "Und Marco hat dieses Jahr einen herausragenden Job gemacht. Immer gut mit dabei, hat wenig Fehler gemacht." Auch er verweist auf die Tatsache, dass die Entscheidung einvernehmlich getroffen worden ist. "Hinterher ist man immer klüger. Zu dem Zeitpunkt war es die richtige Entscheidung. Sie war alternativlos."

"Ich kann Uli nur beipflichten", fügt Marquardt hinzu. "Es war ein sehr schwieriger Prozess bis dahin. Das ist nicht das erste Mal so - das hat Mercedes 2014 auch so gemacht und 2015 ist Pascal Wehrlein damit Meister geworden. Das hat auch jeder akzeptiert. Ich denke, man hat gesehen, dass die ganzen Neuerungen im Reglement funktioniert haben und es eine super Meisterschaft war. Und das ist es, worum es in der DTM geht. Den Kraftakt, von allen dahin zu kommen, gibt es auch nur in der DTM."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Edoardo Mortara glaubt, dass in diesem Jahr nicht mehr als Platz zwei drin war

Titel nicht verdient? Mortara kritisiert BMW-Vorteile massiv

Diese Diskussion war absehbar: Nachdem die BMW-Zugeständnisse bereits während der gesamten DTM-Saison 2016 von verschiedenen Seiten immer wieder kritisiert wurden, werden die entsprechenden …

Marco Wittmann will sich in Hockenheim den zweiten DTM-Titel sichern

DTM Hockenheim 2016: Die BMW-Stimmen vor dem Rennen

Am kommenden Wochenende fällt auf dem Hockenheimring die Entscheidung im Kampf um Fahrer-, Team- und Herstellertitel in der DTM. Die Läufe 17 und 18 auf dem 4,574 Kilometer langen Kurs bilden das …

Marco Wittmann hat vor dem Finale in Hockenheim 14 Punkte Vorsprung

Zu dünne Skidpads: BMW & Mercedes verzichten auf Berufung

Der DTM steht ein spannendes Saisonfinale in Hockenheim (14.-16. Oktober) ins Haus. BMW und Mercedes verzichten "im Sinne des Sports" auf eine Berufung gegen die Disqualifikationen von Marco Wittmann und …

BMW bekennt sich zur DTM und bleibt mit mehreren Teams engagiert

"Positive Entwicklung": BMW bekennt sich zur DTM

BMW wird auch weiterhin in der DTM an den Start gehen. Das hat der Münchner Automobilhersteller heute im Zuge einer strategischen Neuausrichtung des Motorsport-Programms für die nächsten Jahre …

Augusto Farfus war bereits öfters in Ungarn unterwegs

Farfus lobt BMW: Nicht das schnellste Auto, aber gute Arbeit

Wenn die DTM an diesem Wochenende nach Budapest kommt, besitzen viele Piloten schon Vorerfahrung mit dem Hungaroring. Die Serie war nämlich bereits 2014 in Ungarn am Start und sah damals den aktuellen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!
BMW M850i xDrive 2019 Test: Was man wissen muss!


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo