Performance-Gewichte und Spritreserve: DTM ändert Regeln

, 15.06.2017

Überraschende Novelle auf Hersteller-Initiative: Zusatzgewichte werden ab Budapest nach den Rennen verteilt - Prüfmenge für Benzin nach Ekström-Ausrollen erhöht

Der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) hat auf einen gemeinsamen Beschluss der DTM-Hersteller hin das Sportliche und das Technische Reglement der Serie geändert. Das wurde in einem am Donnerstag in Budapest veröffentlichten Bulletin bekanntgegeben, wie 'Motorsport-Total.com' aus Teamkreisen erfahren hat. Demnach werden schon am Hungaroring die leistungsabhängigen Zusatzgewichte nicht mehr nach den Qualifyings zugeteilt, sondern nach den Rennen. Außerdem reagierten die Verantwortlichen auf das Ausrollen des Audi-Piloten Mattias Ekström nach der Zieldurchfahrt am Lausitzring.

Kern der Novelle ist, dass die sogenannten Performance-Gewichte künftig auf Basis des Renntempos von Mercedes, BMW und Audi bestimmt werden. In Ungarn gehen die Marken mit den Mindestgewichten vom Eurospeedway in das Qualifying und behalten sie im ersten Wertungslauf am Samstag bei. Anschließend wird eine Liste mit der durchschnittlichen Rundenzeit jedes einzelnen Fahrers auf Basis seiner 28 besten Werte erstellt. Maßgeblich für die Verteilung der Gewichte (genauer Schlüssel am Ende des Textes) ist das Mittel der zwei besten Piloten eines jeden Herstellers.

Mit der neuen Zuteilung geht es dann in das nächste Qualifying und den zweiten Lauf am Sonntag. Erst danach wird nach identischem Schema erneut modifiziert. Für das neue Prozedere gibt es Ausnahmen: Bei Regenrennen bleibt das Mindestgewicht anschließend unangetastet. Am sehr kurzen Norisring fließen 48 Rundenzeiten in die Berechnung ein. Und bei verkürzten Rennen wird lediglich die Anzahl von Umläufen herangezogen, die 75 Prozent der gewerteten Runden entspricht.

Wer nicht in den Parc ferme rollt, muss mehr Sprit an Bord haben

Die Hintergründe der Regelnovelle sind unklar - und auch, warum sie nicht klar mit einer Pressemitteilung kommuniziert wird. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Hersteller mit der bisherigen Vorgehensweise unzufrieden waren und deshalb Hand angelegt haben. Das gilt auch für technische Details zur Installation der Performance-Gewichte. Es dürfen sich ab sofort in keinem Wagen mehr als elf Stück befinden. Sie dürfen nur an den vorgesehenen Stellen am Skidpad-Rahmen installiert werden. Unter Umständen ist das Entfernen eines Kamera-Dummys zulässig.

Als Reaktion auf die Causa Ekström verstanden werden darf eine Erhöhung der Kraftstoffmenge, die sich nach Qualifying und Rennen zur Überprüfung im Tank zu befinden hat: ein Kilo statt 0,5 Kilo, die ermittelt werden, während das Auto auf einer waagrechten Fläche steht. Sollte der Wagen den Parc ferme nicht aus eigener Kraft erreichen - wie es beim abgeschleppten Schweden in der Lausitz der Fall war - sind es zwei Kilo. Das schließt aus, dass ein Pilot anhält, um Benzin zu sparen.

Warum die DTM die Regel in der Vergangenheit dahingehend geändert hat, dass ein Abschleppen auf der Auslaufrunde überhaupt zulässig ist, und sie auch nicht wiedereinführt, bleibt vorerst unklar - und stößt auf Unverständnis. Schließlich gab es einen ähnlichen Fall schon im Jahre 2004 am Lausitzring, als Gary Paffett aus der Wertung ausgeschlossen wurde.

Des Weiteren wurden die Bestimmungen zum Wiegeprozedere modifiziert. Neu ist die Möglichkeit einer getrennte Wiegung von Auto und Fahrer, deren Ergebnisse zur Ermittlung des Gesamtgewichtes addiert werden. Die Toleranz zum Mindestwert (Auto: 1.125 Kilo ohne Performance-Gewicht; Fahrer: 84 Kilo) beträgt sowohl bei den einzelnen Werten als auch beim kumulierten Wert zwei Kilo. Das Tauschen von Bauteilen im Parc ferme bedarf künftig einem Nachweis des Herstellers, dass eine Beschädigung vorlag. Es darf dann nur durch baugleiches Material ersetzt werden.

Neuer Verteilungsschlüssel für Performance-Gewichte in der DTM*:

1. Alle Hersteller innerhalb von 0,1 Prozent:

Hersteller A: +0,0 Kilogramm

Hersteller B: +0,0 Kilogramm

Hersteller C: +0,0 Kilogramm

2. Hersteller A und B innerhalb von 0,1 Prozent, Hersteller C mehr als 0,1 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +2,5 Kilogramm

Hersteller B: +2,5 Kilogramm

Hersteller C: -2,5 Kilogramm

3. Hersteller A und B innerhalb von 0,1 Prozent, Hersteller C mehr als 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +5,0 Kilogramm

Hersteller B: +5,0 Kilogramm

Hersteller C: -5,0 Kilogramm

4. Hersteller B und C mehr als 0,1 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +2,5 Kilogramm

Hersteller B: -2,5 Kilogramm

Hersteller C: -2,5 Kilogramm

5. Hersteller B mehr als 0,1 Prozent und Hersteller C mehr als 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +5,0 Kilogramm

Hersteller B: +0,0 Kilogramm

Hersteller C: -5,0 Kilogramm

6. Hersteller B und C mehr 0,2 Prozent hinter Hersteller A zurück:

Hersteller A: +5,0 Kilogramm

Hersteller B: -5,0 Kilogramm

Hersteller C: -5,0 Kilogramm

*Die Zuteilung erfolgt auf Basis der durchschnittlichen Rundenzeiten der drei Hersteller in einem Rennen. Falls eine Marke das maximal zulässige Gewicht von 1.056 Kilogramm erreicht hat, gilt eine spezielle Verteilung.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

DTM oder WRX? Anfang Juli geht für Mattias Ekström nur eines von beidem

DTM oder WRX? Audi und Ekström nutzen Ausnahmeregel

DTM-Highlight auf dem Norisring oder schwedisches Heimspiel bei der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Höljes? Die Entscheidung, wo Mattias Ekström am ersten Juli-Wochenende an den Start geht, wird Audi …

Ist das neue DRS der Heilsbringer der DTM? Gass möchte noch abwarten

Dieter Gass: Neue DRS-Regel fordert intelligenten Fahrer

Die erneute Einschränkung der DRS-Nutzung stellt die DTM-Fahrer vor neue geistige Herausforderungen - so sieht es zumindest Audi-Motorsportchef Dieter Gass. Für ihn ist die Einschränkung ein logischer …

Jung gegen Alt: Wer gewinnt den Kampf um den DTM-Titel 2017?

Youngsters vs. Alte Hasen: Wer macht das Rennen?

Im Duell zwischen den Jungspunden und alten Hasen der DTM steht es nach Siegen in der Saison 2017 noch unentschieden. Zweimal siegte mit Lucas Auer ein junger Fahrer, ebenso oft gewann mit Jamie Green ein …

Jamie Green gewinnt das zweite Rennen auf dem Lausitzring

Audi-Doppelsieg in der Lausitz: Green gewinnt vor Ekström!

Bei frühlingshaften Temperaturen von 20 Grad Celsius am Lausitzring sicherte sich Jamie Green (Audi) den Sieg in einem packenden Rennen. Der Rosberg-Pilot überquerte vor Mattias Ekström im Abt-Audi und …

Am Wochenende gibt's DTM-Action auf dem Lausitzring wieder im Livestream

TV-Programm DTM Lausitzring: Livestream und Live-TV

Die zweite Runde der DTM steht vor der Tür: Am Wochenende ist die Tourenwagenserie zu Gast auf dem Lausitzring. Du kannst nicht in der Lausitz sein, aber willst das Geschehen in allen Sessions trotzdem live …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo