40 statt 28 Runden: Pirelli weist Vettel-Behauptung zurück

, 24.08.2015

Pirelli widerspricht der Behauptung von Sebastian Vettel, man habe 40 Runden auf den Reifen garantiert und verweist auf eine abgelehnte Regeländerung

Formel-1-Reifenlieferant Pirelli wehrt sich nach dem Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps gegen die heftige Kritik von Sebastian Vettel. Explizit erklärt Pirelli, man haben den Teams keine Garantie gegeben, dass der härtere Reifen 40 Runden lang halte. Das hatte Vettel nach seinem Reifenschaden behauptet. "Die Aussage von Pirelli war, dass der Reifen 40 Runden hält. Wir hatten - ich weiß es nicht - knapp 30 drauf. So etwas darf nicht passieren", hatte der Ferrari-Pilot nach dem Rennen gesagt.

Dem widersprach Pirelli in der Nacht zum Montag in einer Pressemitteilung. Auch wenn dem Team gegenüber angedeutet worden sei, dass die Reifen 40 Runden lang halten könnten, sei dies laut Sportchef Paul Hembery keine Garantie gewesen, da die jeweiligen Bedingungen beim Rennen eine wichtige Rolle spielen, erklärt der italienische Hersteller.

Des weiteren ist Pirelli davon überzeugt, dass der Reifenschaden von Vettel hätte verhindert werden können, wenn die Formel 1 vor zwei Jahren einer Empfehlung des Unternehmens gefolgt wäre. "Im November 2013 hat Pirelli darum gebeten, dass neben anderen Parametern eine maximale Anzahl von Runden, die ein Fahrer auf einem Reifensatz zurücklegen darf, in die Regeln aufgenommen wird, damit ein ordnungsgemäßer Gebrauch der Reifen garantiert ist", heißt es in einer Pressemitteilung.

"Dieser Bitte wurde nicht entsprochen. Der Vorschlag sah vor, dass maximal 50% der Grand-Prix-Distanz auf dem Prime- und maximal 30% auf dem Options-Reifen zurückgelegt werden dürfen. Dementsprechend hätten in Spa auf der Medium-Mischung maximal 22 Runden gefahren werden dürfen", führt Pirelli weiter aus.

Sportchef Hembery erklärt dazu: "Wir haben das vor einigen Jahren diskutiert, aber es ist schwierig das zu erzwingen, denn damit begrenzt man den Einfluss der Ingenieure, ein Auto zu entwickeln, mit dem man die Anzahl der Stopps reduzieren kann", so der Brite. "Vielleicht kommen wir jetzt wieder auf diesen Vorschlag zurück."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Auf diesem Bild wird sehr deutlich, wer bei Mercedes derzeit die Nase vorn hat

Titelkampf 2015: Lewis Hamilton liegt perfekt auf Kurs

Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button hat seit dem vergangenen Grand-Prix-Wochenende in Belgien keine rechnerische Chance mehr auf den Titelgewinn 2015. Auch McLaren-Teamkollege Fernando Alonso hat keine …

Lewis Hamilton hat gleich viele Podestplätze wie sein Idol Ayrton Senna

80. Podium: Lewis Hamilton stolz auf Senna-Marke

Mit seinem heutigen Sieg beim Grand Prix von Belgien sicherte sich Lewis Hamilton den insgesamt 80. Podestplatz seiner Karriere. Damit zieht er in der ewigen Bestenliste mit Ayrton Senna gleich, der …

Lewis Hamilton hat seinen WM-Vorsprung mit dem sechsten Saisonsieg ausgebaut

Mercedes in Spa: Fette Beute bei der Jagd in den Ardennen

Lewis Hamilton hat im Grand Prix von Belgien 2015 seinen sechsten Saisonsieg gefeiert. Der amtierende Weltmeister war am Sonntag in Spa-Francorchamps unschlagbar. Der Brite führte ab der ersten Runde …

Das hätte böse enden können: Sebastian Vettels Reifen platzte ohne Vorwarnung

Vettel kritisiert Pirelli: "Dann knalle ich mit 300 …

Deutliche Worte von Sebastian Vettel: Nachdem der Deutsche in Spa eine Runde vor Rennende einen kapitalen Reifenplatzer erlebte , schießt der viermalige Champion massiv gegen Hersteller Pirelli. "Wenn …

Niki Lauda findet, dass Ferrari selbst für den Reifenschaden verantwortlich ist

Pirelli-Drama: Niki Lauda übt scharfe Kritik an …

Nach seinem Reifenschaden in der vorletzten Runde des Formel-1-Rennens in Spa-Francorchamps, das ihn den dritten Platz beim Grand Prix von Belgien gekostet hat, zog Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in ersten …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo