Alonso prüft Optionen für 2018: "Frei, das Team zu wechseln"

, 01.05.2017

Fernando Alonso beschäftigt sich bereits mit einem Teamwechsel für 2018, weil er sieht, dass bei McLaren-Honda nichts vorangeht: Er möchte endlich wieder siegen

Nach den blamablen Auftritten in der Formel-1-Saison 2017 verliert Fernando Alonso langsam die Geduld mit Honda. Der Spanier erklärt nun öffentlich, dass er nicht länger auf mögliche Erfolge mit dem Team warten möchte und dass er sich einen Teamwechsel in der kommenden Saison vorstellen kann. "Ich bin 35 Jahre alt, von daher habe ich noch weniger Zeit als ich schon gefahren bin. Wie lange bin ich gewillt zu warten? Nicht viel, nicht viel", so der Spanier laut 'El Mundo Deportivo'.

Immer wieder betont Alonso, dass er sich in der besten Form seiner Karriere befindet, doch mit McLaren-Honda kann er sein Talent nicht in Erfolge umsetzen. Die Zielflagge sah er in dieser Saison noch nie, und gestern musste er seinen Boliden bereits vor dem Start abstellen. Dabei würde Alonso gerne wieder um Titel, Siege und Podestplätze kämpfen, wie er sagt.

Wenn das bedeutet, dass er dafür von McLaren weggehen muss, dann steht er dem offen gegenüber. Zuletzt wurde Alonso bereits mit einer Rückkehr zu Renault in Verbindung gebracht, für die er zwei WM-Titel einfahren konnte. Der Vertrag mit seinem aktuellen Arbeitgeber läuft nach dieser Saison aus, von daher hätte er die Freiheit, das Team zu wechseln.

"Ich stehe jeder Möglichkeit offen gegenüber", sagt er. "Das Wichtigste in diesem Moment meiner Karriere ist, dass ich glücklich bin - und das bedeutet zu gewinnen. Ich werde versuchen, das so schnell wie möglich wieder zu tun." Wie verzwickt die Lage für Alonso ist, zeigt dass er sich in diesem Monat lieber beim Indy-500-Rennen versucht, als mit McLaren-Honda am Großen Preis von Monaco teilzunehmen.

Allerdings schließt er die Tür für einen Verbleib bei seinem aktuellen Team nicht: "Wir werden sehen, welche Möglichkeiten es für das kommende Jahr gibt, was die Verbesserung und die Aussichten für McLaren 2018 angeht", so Alonso. "Ich habe die Freiheit, das Team zu wechseln - oder eben auch nicht."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bottas war die Erlösung anzumerken: Nach 81 Rennen brach der Siegesbann

Bottas' Zittersieg: Niki Lauda wollte Motorschaden riskieren

Eine deutlichere Lektion hätte Valtteri Bottas seinen Kritikern nicht erteilen können: Der neue Mercedes-Fahrer triumphierte am Sonntag beim Russland-Grand-Prix in Sotschi und beeindruckte mit seiner …

Sebastian Vettel, Tony Ross, Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen auf dem Podium

Formel 1 Russland 2017: Bottas behält gegen Vettel …

"Hat eine Weile gedauert", lächelte Valtteri Bottas im Sieger-Smalltalk mit Sebastian Vettel im Podium-Room in Sotschi. Der Mercedes-Fahrer sicherte sich mit einer starken Leistung den Triumph beim Grand …

Das Honda-Logo kommt ab 2018 auch auf die Boliden des Sauber-Teams

Offiziell: Honda beliefert ab 2018 das Sauber-Team

Eben war es noch ein heißes Gerücht, nun ist die Katze offiziell aus dem Sack: Das Schweizer Sauber-Team wird ab der Saison 2018 mit Honda-Motoren in der Formel 1 an den Start gehen. Das wurde am …

Valtteri Bottas war in Sotschi schon seit 2014 immer eine Klasse für sich

Bottas deklassiert Hamilton: Wahrlich keine Überraschung!

Viele Experten zeigten sich nach dem Qualifying zum Grand Prix von Russland in Sotschi überrascht darüber, dass Valtteri Bottas zum zweiten Mal hintereinander schneller war als Teamkollege Lewis Hamilton, …

Lewis Hamilton und Valtteri Bottas müssen sich Platz machen - unter Umständen

Jetzt doch Stallregie: Mercedes zollt Vettel und …

Die Mercedes-Mannschaft schließt eine Stallregie nicht mehr kategorisch aus, sondern will einen maßvollen Umgang mit Anweisungen im Zweikampf der Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo