Alonso stocksauer auf Vettel: Nächstes Mal knallt's!

, 13.11.2016

Fernando Alonso hat genug von Sebastian Vettels Fahrweise: Der Spanier kündigt an, künftig einen Unfall zu riskieren, sollte sich Vettel zu weit raustragen lassen

Lieb haben sich Fernando Alonso und Sebastian Vettel im Moment in der Formel 1 nicht. Im Freien Training beim Großen Preis von Mexiko gerieten die beiden Ex-Weltmeister bereits ein erstes Mal aneinander. Vettel schimpfte Alonso damals einen "Idioten". Beim Großen Preis von Brasilien 2016 kam es zum erneuten Aufeinandertreffen: Sebastian Vettel setzte sich im Duell der beiden durch und schob Alonso dabei von der Strecke. Dieser kündigt an, im Wiederholungsunfall in Vettel reinzufahren.

Nach seinem Dreher war der Ferrari-Pilot gerade dabei, sich wieder durchs Feld zu arbeiten. Rundenlang hing Vettel hinter dem Spanier fest, der seinerseits Felipe Nasr nicht überwinden konnte. Vettel ging in Runde 43 zunächst in der engen Kurve zehn am McLaren-Piloten vorbei. Dieser positionierte sich für die anschließende schnelle Linkskurve Mergulho außen neben dem Ferrari. Bekanntermaßen bietet die Außenbahn im Regen viel Grip und die Attacke schien nicht ausweglos. Er konnte fast auf gleiche Höhe mit dem Ferrari ziehen, doch Vettel ließ sich weit raustragen, um für die Juncao-Kurve die Ideallinie einzunehmen. Alonso musste durch die Auslaufzone.

"Nächstes Mal werde ich ihn crashen und er verliert mehr Punkte als ich", flucht der 35-Jährige nach dem Rennen. "Eines Tages müssen wir in ihn hineinfahren, damit er begreift, dass die Strecke nicht ihm alleine gehört." Allerdings wird er sich das nochmal durch den Kopf gehen lassen, schließlich gibt er zu bedenken: "Bei Regen weiß man nie, ob einen der Gegner sieht. Ich musste ausweichen. Zum Glück war da keine Mauer oder so etwas."

Vettel und Alonso haben in Sachen Abdrängen und Überholen jenseits der Strecke eine Vorgeschichte: 2012 hatte Vettel den damaligen Ferrari-Piloten in Monza bei über 300 km/h von der Strecke gefahren und bekam dafür eine Strafe. Ein Jahr zuvor hatte Alonso mit ihm an derselben Stelle eine ähnliche Aktion geritten. Wenn er die Wahl zwischen einer Mauer und Vettel habe, werde er wohl lieber in Vettel hineinfahren, kündigt der McLaren-Pilot an.

Platz zehn keine befriedigende Ausbeute

Nicht nur bei der Aktion mit Sebastian Vettel stand Fernando Alonso im Mittelpunkt des Geschehens bei diesem verrückten Formel-1-Rennen im Autodromo Jose Carlos Pace. Der Spanier gehörte zu den zahlreichen Weltmeistern, die im Regenrennen die Kontrolle über ihren Boliden verloren. Beim letzten Restart kreiselte er auf Rang acht liegend von der Strecke und fiel bis auf Platz 17 zurück. Anschließend kämpfte er sich spektakulär wieder nach vorne und überholte in den letzten 15 Runden nicht weniger als sieben Autos, um noch Zehnter zu werden.

Zufrieden ist er trotzdem nicht: "Wir sind als Zehnte gestartet und als Zehnte angekommen - trotz einiger Ausfälle vor uns. Wir müssen unsere Gelegenheiten in Rennen wie diesem ergreifen." In einem Rennen, in dem Sauber und Manor Punkte holen, mit nur einem Zähler nach Hause zu gehen, ist für Alonso und McLaren klar zu wenig. Rennleiter Eric Boullier gratuliert ihm immerhin zur spektakulären Aufholjagd: "Das war brillant, da hat er all seinen Speed, seinen Mut und seine Leidenschaft demonstriert."

Alonso gesellte sich übrigens zu denen, die die Streckenbedingungen als zu heftig ansahen, um Rennen zu fahren: "Man konnte nichts sehen und die Drainage auf dieser Strecke ist so lala. Wir hatten viel Aquaplaning, aber zum Glück konnten wir das Rennen beenden. Einige Starts waren wirklich am Limit - etwa der, bei dem Kimi den Unfall wegen Aquaplaning hatte." Alonso hofft nun auf ein gutes Finale in Abu Dhabi - möglichst ohne mit Sebastian Vettel zusammenzustoßen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel hatte nach seinem Dreher reichlich Überholaction

Vettel schimpft wieder über Verstappen: "War nicht korrekt"

Für Sebastian Vettel wäre das Regenchaos beim Brasilien-Grand-Prix am Sonntag die Gelegenheit gewesen, den Mercedes ein Schnippchen zu schlagen. Doch statt auf dem Siegerpodest landete der Deutsche …

Hamilton feierte einen emotionalen Sieg, den er ganz entspannt eingefahren hatte

Mercedes' Doppelsieg: Schwierig war's nur für Nico Rosberg

Der Brasilien-Grand-Prix am Sonntag bedeutete für Lewis Hamilton Freud und Leid zugleich: Er fuhr zwar den im Titelduell mit Nico Rosberg dringend benötigten Sieg ein und erhielt die vollen …

Max Verstappen hat einen besonders wilden Ritt in Brasilien hingelegt

"Fantastische Fahrt": Verstappens Stern geht im Regen auf

Max Verstappen hat es wieder geschafft: Der Niederländer wurde offiziell zum Fahrer des Tages des Formel-1-Rennens von Brasilien gewählt. Bei der Regenschlacht von Interlagos fuhr der …

Der Brasilien-Grand-Prix war ein Rennen der Unterbrechungen

Formel 1 Brasilien 2016: Hamilton gewinnt Chaos-Rennen

Wetterchaos pur beim vorletzten Rennen der Formel-1-Saison 2016! Nach einem Start hinter dem Safety-Car wegen starken Regens, einer Unterbrechung nach einem Unfall, erneuter Unterbrechung wegen starken …

Michael Schumacher mit Managerin Sabine Kehm in der Ferrari-Zeit

Michael Schumacher ist jetzt offiziell bei Facebook

Darauf haben viele seiner Fans lange gewartet: Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher ist jetzt bei Facebook! Seit 25. Oktober ist die offizielle Präsenz testweise online, seither …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo