Duell eskaliert: Rosberg wirft Hamilton falsches Spiel vor

, 12.04.2015

Von wegen Teamplay: Nico Rosberg kritisiert Lewis Hamilton für dessen Verhalten beim dritten Rennen der Formel-1-Saison 2015 und wittert Benachteiligung

Schwere Vorwürfe nach dem Großen Preis von China in Schanghai: Nico Rosberg unterstellt seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton, dass er beim dritten Rennen zur Formel-1-Saison 2015 ein gutes Teamergebnis aufs Spiel gesetzt hat. Hamilton, der spätere Sieger, soll absichtlich langsamer als nötig gefahren sein, um Rosbergs zweiten Platz zu gefährden. Und jetzt hängt der Haussegen bei den Silberpfeilen gewaltig schief.

Denn Rosberg fühlt sich benachteiligt. Es sei "ein Fakt", dass sein Rennen behindert worden sei, weil Hamilton zwischendurch nicht mit maximaler Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei. "Ob Lewis das mit Absicht gemacht hat oder nicht, kann ich nicht sagen", meint Rosberg und fügt hinzu: "In der Pressekonferenz hat er gesagt, dass er nur an sich gedacht hat. Und das ist eine interessante Aussage."

Eine Aussage, die für Rosberg eines zu belegen scheint: Hamilton ist kein Teamplayer. Schließlich habe Mercedes vor dem Rennen "im Detail" besprochen, was in einem solchen Szenario zu tun sei. Eine Taktik, wonach der Führende "den Zweitplatzierten zurückhält und Vettel überlässt", so Rosberg nach dem Rennen, "wäre das Beste für den Führenden gewesen, aber nicht für das Team."

Rosberg fühlt sich hintergangen

"Der Zweitplatzierte würde dadurch in eine unnötig riskante Position geraten", erklärt der Deutsche. Er meint, dass ihm genau dies widerfahren sei, weil Hamilton getrödelt habe. Doch davon will Hamilton selbst nichts wissen, sondern verweist auf die Pirelli-Pneus: "Ich gebe alles da draußen, allerdings im Rahmen der Möglichkeiten der Reifen. Ich habe versucht, meinen Stint so lange wie möglich zu gestalten."

Das Team habe ihm via Funk mitgeteilt, er solle schneller fahren. Dieser Meldung war wiederum ein Funkspruch Rosbergs vorausgegangen, in dem sich Rosberg über Hamiltons Rundenzeiten beschwerte. Und wie um Rosberg zu verhöhnen, sagte Hamilton nach dem Rennen bei 'Sky Sports F1': "Ich bin mit zwei Fingern am Lenkrad gefahren." Was Rosberg, ohnehin schon aufgebracht, erst recht auf die Palme brachte.

"Fakt ist: Nachdem wir in der Box waren, ist Lewis wesentlich schneller gefahren. Das zeigt doch, dass es besser gewesen wäre für das Team, wenn er schon vorher schneller gefahren wäre", meint Rosberg und merkt an: "Darüber müssen wir reden und das werden wir auch tun." Das sieht Mercedes-Sportchef Toto Wolff ähnlich. Die Situation, so der Österreicher, müsse analysiert werden.

Hat Hamilton nur mit Rosberg gespielt?

Allerdings sagt Wolff auch: "Wir sollten nicht eine halbe Stunde nach dem Rennen mit dem Finger auf jemanden zeigen. Lewis war heute schneller und hat die Reifen länger frisch gehalten. Es hat heute der Richtige gewonnen. Und solche Kontroversen muss man gut managen, ohne Eskalation. Manchmal hilft Eskalation auch. Aber heute kann man nicht sagen, dass wir viel falsch gemacht haben."

Der Eindruck, dass Hamilton mit Rosberg gespielt habe, hat sich aber auch bei Formel-1-Experte Marc Surer eingestellt. "Lewis fuhr im zweiten Stint wirklich nur so schnell, dass sie gerade so vor den Ferraris waren. Er hat seine Reifen so geschont, dass er wusste, wenn Rosberg an die Box geht, kann er noch schnelle Runde hinlegen und das Rennen ist gelaufen. Aber das ist der Vorteil, wenn man von vorn startet."

"Rosberg", so Surer, "hätte ja angreifen können und sich nicht hinterher beschweren müssen, dass der andere zu langsam fährt." Das sieht Niki Lauda, Vorsitzender des Aufsichtsrats bei Mercedes, genau so: "Wer die Pole-Position hat, hat bei der Strategie immer einen Vorteil, weil er der Erste ist." Dementsprechend sei Hamilton kein Vorwurf zu machen. "Lewis", meint Lauda, "ist eben immer einen Tick schneller."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg hat sich nach dem Rennen mit Lewis Hamilton ausgesprochen

Nach Eklat von Schanghai: Rosberg erklärt Streit für …

Der Streit um die angebliche Benachteiligung durch Lewis Hamilton beim Rennen der Formel 1 zum Großen Preis von China in Schanghai ist für Nico Rosberg gut neun Stunden nach dem Rennende schon …

Um ein Haar hätte der Kommandostand ins Duell der Silberpfeile eingreifen müssen

Toto Wolff: Teamorder wäre beinahe notwendig gewesen

Die Strategie-Kontroverse im Mercedes-Team sorgte beim Rennen der Formel 1 zum Großen Preis von China in Schanghai nicht für handfesten Krach zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg, sondern …

Daniil Kwjat ließ Daniel Ricciardo trotz Teamorder nicht kampflos vorbei

Grand Prix von China: Nächster Nackenschlag für Red Bull

Platz neun für Daniel Ricciardo, erneuter Ausfall für Daniil Kwjat: Der freie Fall von Red Bull in der Formel 1 fand auch beim Grand Prix von China in Schanghai seine Fortsetzung. Nach einem …

Nico Rosberg und Lewis Hamilton trennten auf dem Podium Welten

Mercedes: Zuckerbrot für Hamilton, Peitsche für Rosberg

Gleiches Ergebnis, gleiche Gemütslage: Wie nach dem Qualifying gab es bei Mercedes auch nach dem Rennen im Rahmen des China-Grand-Prix am Sonntag einen jubelnden Lewis Hamilton auf Platz eins und einen …

Gegen Lewis Hamilton hatte am Sonntag in Schanghai keiner eine Chance

Formel-1-Rennen China 2015: Hamilton triumphiert

Im dritten Rennen der Formel-1-Saison 2015 haben die amtierenden Weltmeister das Kräfteverhältnis wieder zurechtgerückt. Lewis Hamilton heißt der Sieger beim Großen Preis von China …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo