"Ein Witz": Vettel vor verpasster Hymne auf Toilette aufgehalten

, 19.10.2017

Der Ferrari-Star meint, er habe die Verwarnung in Suzuka nicht verstanden und sei überrascht gewesen: "Vielleicht hätte ich denjenigen vor mir wegstumpen sollen"

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat mit Unverständnis und Ironie auf eine gegen ihn ausgesprochene Verwarnung für das Verpassen der Nationalhymne vor dem Japan-Grand-Prix reagiert. Im Vorfeld des Rennens in Austin quittiert der Heppenheimer die Sache kurz und knapp: "Es ist ein bisschen ein Witz", findet Vettel, der gute Gründe für das verspätete Erscheinen am vorderen Ende der Startaufstellung gehabt haben will - schließlich hatte er zuvor sanitäre Anlagen in Suzuka aufgesucht.

Dort, so stellt es der Deutsche dar, sei der Andrang groß gewesen. "Vielleicht hätte ich denjenigen vor mir wegstumpen (hessisch für wegstoßen, Anm. d Red.) und nicht warten sollen, bis er auf er Toilette fertig war", schüttelt Vettel den Kopf, räumt aber ein, dass die Regel von ihrem Wortlaut her "klar" sei. Nur ist ihm die Anwendung durch die Rennkommissare ein Rätsel: "Ich habe es nicht verstanden. Natürlich war ich ein bisschen zu spät, aber für die Hälfte der Hymne da", so Vettel.

Mit Konsequenzen hatte der WM-Zweite nicht gerechnet: "Ich war überrascht, als ich gehört habe, dass ich eine Verwarnung bekomme." Besonders, weil Vettel seine zweite gelbe Karte (nach einem Überfahren der weißen Linie am Boxenausgang im Monaco-Qualifying) an den Rande einer Strafversetzung bringt. Wird ein Fahrer binnen einer Saison dreimal verwarnt, muss er laut Artikel 18.2 des Sportlichen Reglements beim nächsten Rennen zehn Plätze in der Startaufstellung nach hinten.

Interessant ist Vettels Erklärung, dass der Toilettengang ihn aufgehalten hätte. Denn ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass der Ex-Weltmeister den Reparaturversuchen an einer defekten Zündkerze in seinem Ferrari aus nächster Nähe hätte beiwohnen wollen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Verzichtet Lewis Hamilton nun doch auf einen Protest gegen Donald Trump?

Hamilton rudert zurück: Keine Pläne für Protest gegen Trump

Tut er's oder tut er's nicht? Die Rede ist vom angekündigten Kniefall Lewis Hamiltons während der amerikanischen Hymne vor dem Formel-1-Rennen am Sonntag in Austin. Der Mercedes-Pilot hatte zuletzt …

Fernando Alonso sitzt auch in der Saison 2018 in einem McLaren-Rennauto

Formel 1 2018: Fernando Alonso bleibt bei McLaren

Neuer Motor, aber gleiche Fahrer: McLaren geht mit Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne als Piloten in die Formel-1-Saison 2018. Das hat der britische Rennstall vor dem Grand Prix der USA in Austin …

Robert Kubica beim Williams-Test auf dem Hungaroring am Dienstag

"Der Typ hat's drauf": Wie gut stehen Kubicas Chancen?

Robert Kubica hat am Dienstag auf dem Hungaroring einen Formel-1-Test in einem 2014er-Williams absolviert und zählt dem Vernehmen nach weiterhin zu den Kandidaten auf ein Stammcockpit für die Saison 2018. …

Selbst nach dem schweren Unfall von 1976 im Gesicht gezeichnet: Niki Lauda

Niki Lauda: Zu viel Sicherheit ein Risiko für Formel 1

Mit dem neuen Cockpitschutz "Halo" wird die Formel 1 in der kommenden Saison 2018 einen weiteren Schritt bei der Verbesserung der Sicherheit gehen. In den zurückliegenden Jahren wurden zahlreiche Maßnahmen …

Sebastian Vettel hat einen großen Traum: Titelgewinn mit Ferrari in der Formel 1

Vettel wie Rosberg? "Noch nie Gedanken an Rücktritt"

Nach vier Titelgewinnen mit Red Bull hat Sebastian Vettel in der Formel 1 noch ein großes Ziel: Triumph in der Weltmeisterschaft mit dem legendären Team Ferrari. In der aktuellen Saison 2017 bestehen noch …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo