Hamilton rudert zurück: Keine Pläne für Protest gegen Trump

, 19.10.2017

Von einem möglichen Kniefall gegen US-Präsident Donald Trump will Lewis Hamilton nun doch nichts mehr wissen: Er will sich lieber auf sportliche Belange konzentrieren

Tut er's oder tut er's nicht? Die Rede ist vom angekündigten Kniefall Lewis Hamiltons während der amerikanischen Hymne vor dem Formel-1-Rennen am Sonntag in Austin. Der Mercedes-Pilot hatte zuletzt angekündigt, sich solidarisch mit den Protesten gegen US-Präsident Donald Trump zu zeigen und vor dem Rennen symbolisch auf die Knie zu gehen. Diese Geste, die ursprünglich aus der Football-Liga NFL kommt, ist mittlerweile zu einem Anti-Trump-Symbol geworden.

"Wir müssen uns solidarisch zeigen", hatte Hamilton jüngst verkündet und auch den passenden Hashtag #takeaknee auf seinen Social-Media-Kanälen gepostet, doch nun deutet sich an, dass sich der Brite doch gegen die Geste entschieden haben könnte: "Ich habe keine Position, und ich habe keine Pläne", erklärt er am Donnerstag auf der obligatorischen Pressekonferenz.

"Ich habe nicht zu sehr darauf geschaut und dem nicht viele Gedanken beigemessen", wiegelt er auf seine vorherigen Aussagen angesprochen ab und will sich von Donald Trump an diesem Wochenende nicht den Kopf verdrehen lassen: "Ich plane nicht, mich durch den ganzen Bullshit um das Thema in meinem Streben nach dem Titel herunterziehen zu lassen", stellt er klar. "Ich habe hart gearbeitet, um dort zu sein, wo ich heute bin."

Das heißt, dass sich Lewis Hamilton in allererster Linie auf die sportlichen Dinge in Austin konzentrieren möchte, wo er seinen vierten WM-Titel unter Dach und Fach bringen kann. Alles andere hat für ihn in den kommenden Tagen keine Priorität. Das heißt aber nicht, dass ihn das Thema grundsätzlich nicht interessieren würde. Hamilton hat durch sein enges Verhältnis zum Land einen guten Einblick in die Situation bekommen können.

"Ich kenne viele Leute in den USA und spreche daher mit vielen Schwarzen und auch Weißen. Von daher bekomme ich einen guten Eindruck darüber, was hier in den Staaten vor sich geht", erklärt er. Dass er etwas zum Kniefall gepostet habe, habe damit zu tun, dass er die Angelegenheit respektiere. "Die Bewegung ist fantastisch und wird von vielen unterstützt", stellt er sich auf die Seite der Trump-Gegner.

"Ich bin aber nur hier, um zu gewinnen. Das ist meine oberste Priorität, und ich bin nicht auf irgendetwas anderes fokussiert", stellt er noch einmal klar. "Ich habe Meinungen und Gefühle für die gesamte Situation, aber ich habe nicht geplant, irgendetwas zu tun." Ob es dann 15 Minuten vor dem Rennstart nicht doch zu einer "spontanen" Reaktion Hamiltons kommen wird, kann bei ihm aber nie ausgeschlossen werden.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Fernando Alonso sitzt auch in der Saison 2018 in einem McLaren-Rennauto

Formel 1 2018: Fernando Alonso bleibt bei McLaren

Neuer Motor, aber gleiche Fahrer: McLaren geht mit Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne als Piloten in die Formel-1-Saison 2018. Das hat der britische Rennstall vor dem Grand Prix der USA in Austin …

Robert Kubica beim Williams-Test auf dem Hungaroring am Dienstag

"Der Typ hat's drauf": Wie gut stehen Kubicas Chancen?

Robert Kubica hat am Dienstag auf dem Hungaroring einen Formel-1-Test in einem 2014er-Williams absolviert und zählt dem Vernehmen nach weiterhin zu den Kandidaten auf ein Stammcockpit für die Saison 2018. …

Selbst nach dem schweren Unfall von 1976 im Gesicht gezeichnet: Niki Lauda

Niki Lauda: Zu viel Sicherheit ein Risiko für Formel 1

Mit dem neuen Cockpitschutz "Halo" wird die Formel 1 in der kommenden Saison 2018 einen weiteren Schritt bei der Verbesserung der Sicherheit gehen. In den zurückliegenden Jahren wurden zahlreiche Maßnahmen …

Sebastian Vettel hat einen großen Traum: Titelgewinn mit Ferrari in der Formel 1

Vettel wie Rosberg? "Noch nie Gedanken an Rücktritt"

Nach vier Titelgewinnen mit Red Bull hat Sebastian Vettel in der Formel 1 noch ein großes Ziel: Triumph in der Weltmeisterschaft mit dem legendären Team Ferrari. In der aktuellen Saison 2017 bestehen noch …

Cyril Abiteboul erwartet 2018 mehr Standfestigkeit und verbesserte Leistung

Abiteboul: Renault-Zuverlässigkeit "die größte Enttäuschung"

Nach 16 von 20 Grands Prix der Formel-1-Saison 2017 zieht man im Hause Renault eine erste Jahresbilanz. Dabei stehen sowohl die sichtbaren Fortschritte der Werksmannschaft um Nico Hülkenberg als auch die …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo