Eklat in Presserunde: Hamilton spricht nicht mit Journalisten

, 08.10.2016

Weil er sich von Artikeln über sein Verhalten in der Pressekonferenz gekränkt fühlt, rechnete Hamilton ab und ging nach zwei Minuten - Berichte seien "respektlos"

Lewis Hamilton hat nach dem Qualifying zum Japan-Grand-Prix in Suzuka für einen Eklat gesorgt. Der Brite erschien zwar zu seiner obligatorischen Presserunde in der Mercedes-Hospitality, richtete dann aber nur wenige Sätze an die wartenden Journalisten. "Ich bin nicht hier, um eure Fragen zu beantworten", schmettert ein verschnupfter Hamilton den Berichterstattern entgegen. Es war eine Retourkutsche für ein Scharmützel um sein Verhalten in der FIA-Pressekonferenz am Donnerstag.

Dass allen voran die britische Medien seinen Auftritt als "respektlos" bezeichnet hatten, schmeckt Hamilton nicht. Er zeigt sich gekränkt: "Der Donnerstag war wirklich ein hartes Brot", bläst er die Backen auf und richtet sich an die Journalisten. "Wenn ich mich irgendwem gegenüber respektlos verhalten habe oder ihr das Gefühl hattet, dass es so wäre, war es nicht meine Absicht. Es war nur ein Spaß." Ähnliches hatte er bereits via Twitter verlauten lassen. Doch der Stachel sitzt tief.

Obwohl die von Hamilton als Bösewichte ausgemachten Medienvertreter nicht im Raum waren, beendete er nach knapp zwei Minuten Monolog die Farce. "Was wirklich respektlos war: Was weltweit geschrieben wurde. Leider sind diejenigen, die es getan haben, nicht hier", beklagt er und unterstellt den Betroffenen offenbar, sich mit negativen Storys über seine Person profilieren zu wollen: "Mit dem größten Respekt sage ich, dass sich viele von euch hinter mich gestellt haben und hoffentlich wisst ihr, dass ihr gemeint seid. Andere profitieren gerne von gewissen Dingen."

"Ich habe keine Zeit mehr für solche Dinge", befindet Hamilton, der in der offiziellen FIA-PK der Top 3 noch gesprächiger war. Vorbei war die Medienrunde, die der Mercedes-Pressesprecher für sich stehen ließ. Toto Wolff, der zuvor mit den Journalisten gesprochen hatte, konnte sich zu dem Vorfall nicht mehr äußern. Als kurz darauf Nico Rosberg in die Hospitality kam, sich das Mikrofon schnappte und über den Eklat aufgeklärt wurde, staunte er Bauklötze: "Hat er das wirklich getan?!", so der Deutsche. Dann beantworte er fünf Minuten lang Fragen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Null Bock: Die Journalisten können Lewis Hamilton gestohlen bleiben

Für Millionengage: Lewis Hamilton "sollte …

Lewis Hamilton hat beim Grand Prix von Japan in Suzuka bereits zweimal für Aufregung gesorgt, und das noch nicht einmal auf der Rennstrecke. Zuerst verstörte er am Donnerstag die Journalisten, als …

Helmut Marko und Niki Lauda waren schon einmal besser aufeinander zu sprechen

Lauda kontra Marko: Gehe nicht mehr zu Red Bull frühstücken?

Zwischen den beiden österreichischen Formel-1-Granden Niki Lauda und Helmut Marko herrscht aktuell angespannte Stimmung. Seit der Red-Bull-Motorsportberater Marko in Richtung Mercedes gestichelt hatte, …

Nico Hülkenberg könnte 2017 Kevin Magnussen bei Renault ablösen

2017: Nico Hülkenberg angeblich vor Wechsel zu Renault

Nico Hülkenberg steht offenbar vor einem Wechsel von Force India zu Renault. Das berichtet zumindest die Fachpublikation 'Auto Bild motorsport' unter Berufung auf Quellen "aus dem Umfeld des …

Seit dem Motorschaden von Malaysia ist bei Mercedes Feuer unter'm Dach

"Keine leichte Situation": Mercedes fürchtet um …

Das bisher recht makellose Image der Silberpfeile von Mercedes in der Formel 1 hat am vergangenen Wochenende einen Kratzer abbekommen. Nachdem beim Grand Prix von Malaysia am Auto von Lewis Hamilton der …

Sebastian Vettel betont sein unkompliziertes Verhältnis zu Arrivabene

Sebastian Vettel dementiert Spannungen mit Ferrari-Teamchef

Ferrari-Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat auf kritische Äußerungen seines Teamchef Maurizio Arrivabene entspannt reagiert. "Generell haben wir ein sehr offenes und unkompliziertes …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo