Ferrari-Boss wirft Red Bull "anstößiges" Verhalten vor

, 14.12.2015

Ferrari-Präsident Sergio Marchionne kritisiert Red Bull für die offensive Forderung nach einem konkurrenzfähigen Formel-1-Motor und den Umgang mit Renault

Ferrari-Präsident Sergio Marchionne hat Red Bull für ihr Verhalten im Motorenstreit mit Renault kritisiert. Der Italiener stört sich sowohl am Umgang des Teams mit dem französischen Konzern als auch an der Drohung, die Formel 1 zu verlassen, wenn man keine konkurrenzfähige Antriebseinheit erhalte. "Ich finde es anstößig, dass jemand meint, er habe ein Recht auf einen guten Motor. Niemand hat das Recht auf einen solchen Motor", sagte Marchionne am Montag bei einer Pressekonferenz in Maranello.

Renault hatte im Sommer 2015 angekündigt, die Zusammenarbeit mit Renault am Saisonende zu beenden, da die Aggregate der Franzosen weiterhin schwacher als die Antriebseinheiten von Mercedes oder Ferrari sind. Vorausgegangen war ein in der Öffentlichkeit ausgetragener Streit der beiden Partner, bei dem Red Bull Renault mehrfach heftig angegriffen hatte.

Dieser Umgang untereinander stößt Marchionne sauer auf. "Renault hat Red Bull Motoren geliefert und ihnen damit die Möglichkeit gegeben, erfolgreich zu sein", erinnert der Ferrari-Boss an die Weltmeisterjahre 2010-2013. "Es geht hier auch um Fairness. Wer Anerkennung verdient hat, sollte sie auch bekommen", vermisste Marchionne in dieser Zeit eine entsprechende Würdigung der Leistungen von Renault.

"Ein Team ist nur dann stark, wenn es starke Fahrer, ein starkes Chassis und eine starke Antriebseinheit hat", so der Ferrari-Boss, der jedoch erklärt, in dieser Angelegenheit nicht Partei für eine Seite ergreifen zu wollen. "Ich möchte Carlos (Goshn, Renault-Chef; Anm. d. Red.) nicht in Schutz nehmen oder jemand anderen anklagen."

Red Bull hatte sich nach der Ankündigung der Trennung von Renault sowohl bei Mercedes als auch bei Honda und Ferrari einen Korb abgeholt. Die Italiener wollten dem Team lediglich Antriebseinheiten auf dem Stand des Vorjahres liefern, was Red Bull mit der Drohung, man werde die Formel 1 verlassen, wenn man keinen konkurrenzfähigen Antrieb erhalte, abgelehnt hatte.

2016 wird das Team nun mit weiterentwickelten Renault-Motoren fahren, die unter dem Namen des Uhrenherstellers TAG Heuer eingesetzt werden. Toro Rosso erhält Ferrari-Antriebe auf dem Stand von 2015.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel und James Allison jubelten in Budapest zusammen auf dem Podium

Allison: Sebastian Vettel vollbringt "Wunder" im …

Ferrari lebt wieder. Nachdem das Team in der Saison 2014 erstmals seit 1993 ohne einen einzigen Sieg geblieben war, feierte die Scuderia in der abgelaufenen Saison immerhin drei Siege - alle eingefahren …

Kein Interesse am

Ferrari lehnt dankend ab: Kein Interesse an "Mercedes-Spion"

Der bis dahin relativ unbekannte Mercedes-Mitarbeiter Benjamin Hoyle sorgte zuletzt für Schlagzeilen. Der Motoreningenieur wurde im Oktober von seinem Arbeitgeber verklagt , da er sich Zugang zu …

Back to the roots: Toro Rosso wird 2016 wieder mit einem Ferrari im Heck fahren

Offiziell: Toro Rosso 2016 mit Ferrari-Antrieb

Am Vormittag kam die Bestätigung von Red Bull , dass man mit Renault weiterarbeiten wird. Nun folgt die Bestätigung von Toro Rosso: 2016 werden die Boliden aus Faenza mit Ferrari-Motoren betrieben …

Forza Italia: Toro Rosso wird wieder komplett italienisch

Marko bestätigt: Toro Rosso erhält Ferrari-Motoren

Nach Red Bull hat nun auch das Juniorteam Toro Rosso seinen Motorenpartner gefunden: Die Jungbullen werden in der Formel-1-Saison 2016 mit Ferrari-Motoren ausrücken und somit wieder vollständig …

Unangenehme Fragen für Arrivabene? Wolff und Mercedes wollen Bescheid wissen

Mercedes fordert FIA-Klarstellung: Kann Ferrari tricksen?

Das für das kommende Jahr erwartete Duell zwischen Mercedes und Ferrari wirft beim Saisonfinale in Abu Dhabi seine Schatten voraus. Am Samstagmittag veröffentlichte die FIA ein im "Dokument Nummer …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo