Hamilton am (Track-)Limit: Silverstone-Pole in letzter Sekunde

, 09.07.2016

Lewis Hamilton spielt im Qualifying in Silverstone mit dem Feuer und verliert fast die Pole-Position - Nico Rosberg setzt im Rennen von P2 aus auf einen guten Start

Bei den Buchmachern galt Lewis Hamilton vor der Qualifikation zum Großen Preis von Großbritannien als haushoher Favorit auf die Pole-Position. Letztendlich mussten die Fans des Weltmeisters am Samstagnachmittag allerdings lange zittern, denn obwohl Hamilton auch im Qualifying wieder schneller war als Teamkollege Nico Rosberg, lag der Deutsche bis wenige Sekunden vor Ende der Session auf Pole-Kurs. Grund: Hamiltons erste Q3-Runde wurde wegen Überschreiten der Track-Limits gestrichen.

"Es war nicht das sauberste Qualifying", gesteht der Mercedes-Pilot anschließend. Bis wenige Sekunden vor Ende stand der Champion in Q3 noch komplett ohne Zeit da - und behielt dennoch die Nerven. "Ich hatte eine gute Pace, und meine vorletzte Runde war sehr gut, aber leider wurde sie gestrichen. Ich berührte den Randstein und wurde dadurch noch weiter herausgezogen", berichtet er.

"Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich ganz draußen war, aber das Auto setzte auf und sprang quasi über die Linie. In der letzten Runde hatte ich deshalb eine Menge Druck. Ich saß in der Garage und wusste, dass ich die Jungs nicht enttäuschen darf. Die zweite Runde war dann nicht ganz so gut, aber ich musste vorsichtig sein, weil ich eine Zeit setzen musste. Zum Glück habe ich es geschafft", atmet Hamilton durch.

Auch Pole-Runde grenzwertig

Obwohl seine Runde nicht optimal war, war Hamilton letztendlich 0,319 Sekunden schneller als Rosberg. Und Hamilton hatte Glück: In Luffield war der Brite erneut mit allen vier Rädern neben der Strecke, doch in dieser Kurve drückten die Rennkommissare im Qualifying bei allen Piloten ein Auge zu, und so durfte er seine Zeit dieses Mal behalten. Beim ersten Mal war er in Copse zu weit draußen, wo die FIA an diesem Wochenende eine Null-Toleranz-Politik fährt.

"Du musst eben auf der Strecke bleiben", weiß auch Niki Lauda und ergänzt: "Seine letzte Runde war sensationell, aber es war schon wieder sehr eng." Bei 'RTL' erklärt er: "Das ist ganz knapp, aber da fehlen 10 Zentimeter, das habe ich schon in der Box gesagt. Natürlich könnte uns Lewis da weniger Herzklopfen bereiten, indem er ein bisschen weiter drin bleibt."

Teamchef Toto Wolff erklärt bei 'Sky', dass es "gerechtfertigt" sei, dass man Hamiltons erste Rundenzeit in Q3 gestrichen habe. "Es war nicht einfach, weil die Rennleitung teilweise erst sehr spät gekommen ist und wir nicht wussten, ob die Runde jetzt in oder out war", so der Österreicher. "Erfreulich ist erst einmal, dass wir keine Kollision hatten", lacht Wolff im Hinblick auf das Qualifying.

"Das wäre die nächste Steigerungsstufe. Ich bin wirklich happy. Wir haben Performance im Auto, Silverstone ist sehr aussagekräftig, weil es ein bisschen was von allem beinhaltet. Der Motor spielt nicht so eine große Rolle, es geht vor allem um Abtrieb in den schnellen Kurven, auch um mechanischen Grip in den langsamen Kurven. Das haben wir geschafft, darüber bin ich froh", so Wolff.

Rosberg will beim Start angreifen

Nicht ganz so froh ist Rosberg, für den es "nicht der beste Tag" war. Der WM-Spitzenreiter erklärt: "Lewis ist aber auch einfach super gefahren. Von daher ist P2 trotzdem okay für morgen. Wir haben schon oft in diesem Jahr gesehen, dass ich den Start gewonnen habe. Das war bis jetzt eine Stärke, von daher habe ich ein gutes Gefühl." Auch Hamilton erwartet trotz seiner Pole-Position ein "sehr hartes Rennen".

"Meine Longrun-Pace war gestern ziemlich stark. Ich glaube, dass das Auto für das Qualifying und das Rennen sehr gut ausbalanciert ist. Wir werden sehen", so der Brite. Wolff verrät derweil im Hinblick auf mögliche Gegner am Sonntag: "Von der Pace des Autos haben wir einen Performance-Vorteil. Red Bull war am nächsten dran. Bei den Longruns war der Speed-Unterschied der gleiche."

Damit deutet vieles darauf hin, dass die beiden Mercedes-Piloten den Sieg am Sonntag unter sich ausmachen werden. Dann könnte Hamilton möglicherweise von einem kleinen "Heimvorteil" profitieren. "Die Fans motivieren mich mehr als genug", freut sich der Brite und Lauda verrät: "Ich glaube, dass Lewis hier mit seinen Fans im Rücken ein Zehntel schneller ist - und das ist genug."

Rosberg muss zunächst allerdings noch zittern, ob er seinen zweiten Startplatz am Sonntag überhaupt behalten darf. Der Deutsche hat sich zu Beginn von Q1 zwischen den beiden Safety-Car-Linien einmal mehr Zeit gelassen, als in der FIA-Richtlinie erlaubt. Das ist ein Verstoß gegen Artikel 27.5 des Sportlichen Reglements. Mögliche Strafen wären eine Rückversetzung in der Startaufstellung, eine Verwarnung oder eine Geldstrafe.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Glück gehabt: Nico Rosberg darf seinen zweiten Startplatz in Silverstone behalten

Freispruch: Nico Rosberg darf zweiten Startplatz behalten

Nico Rosberg darf am Sonntag vom zweiten Startplatz ins Rennen gehen. Gegen den Deutschen wurde nach dem Qualifying eine Untersuchung eingeleitet, weil er sich zu Beginn von Q1 zwischen den beiden …

Lewis Hamilton startet bei seinem Heimrennen von der Pole-Position

Formel 1 Großbritannien 2016: Hamilton holt sich …

Mit dem Großen Preis von Großbritannien steht am Sonntag ein echtes Traditionsrennen auf dem Programm. Auf dem 5,891 Kilometer langen Silverstone Circuit fand am Samstagnachmittag bei rund 20 …

Zwischen Niki Lauda und Lewis Hamilton gibt es derzeit Knatsch

Zimmer-Affäre von Baku: Hamilton stinksauer auf Boss Lauda

Lewis Hamilton hat sich erstmals zur Affäre um ein angeblich infolge eines Wutanfalls zerstörtes Zimmer beim Europa-Grand-Prix in Baku geäußert und Mercedes' Team-Aufsichtsratsboss Niki …

Lewis Hamilton fuhr am Samstagmorgen in Silverstone zur Bestzeit

Letztes Silverstone-Training: Hamilton vorn - …

Bei frischen 17 Grad Celsius Lufttemperatur und 19 Grad Celsius Asphalttemperatur fand am Samstagvormittag in Silverstone das letzte Freie Training vor dem Qualifying am Nachmittag und dem Großen Preis …

Kein Geburtstagsgeschenk: Vettel platzt in Österreich der rechte Hinterreifen

Vettels Reifenplatzer: Waren die Randsteine schuld?

In Runde 26 war der Österreich-Grand-Prix für Sebastian Vettel bereits vorbei. Ein Reifenplatzer auf der Start-Ziel-Geraden sorgte für das vorzeitige Ausscheiden des Deutschen. Pirelli hat den …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo