Hamilton versus Vettel: Trotz Kollision kein böses Blut

, 14.05.2017

War der Beinahe-Crash der WM-Rivalen "gefährlich", wie Niki Lauda behauptet? Hamilton und Vettel witzeln über die Szene, wussten aber nicht, wie knapp es war

Nach mehreren Niederlagen in strategisch geprägten Rennen haben sich Lewis Hamilton und Mercedes beim Spanien-Grand-Prix am Sonntag bei Sebastian Vettel und Ferrari revanchiert. Eine clevere Boxentaktik und die Überholkünste des Ex-Weltmeisters sorgten in Barcelona dafür, dass die Silberpfeile einen schlechten Start und den Verlust der Führung kompensierten. Dabei hätte Hamiltons Dienstfahrt auch mit einem demolierten Auto und viel bösem Blut im Kies enden können.

Denn die Szene des Rennens spielte sich in Runde 38 ab. Als der bis dato führende Vettel nach seinem zweiten Boxenstopp zurück auf die Strecke kam, verteidigte er sich in Kurve 1 hart gegen den mit Geschwindigkeitsüberschuss anrauschenden Hamilton. Er drückte den schnelleren Mercedes-Mann auf der Außenseite mit kalten Reifen in die Auslaufzone und blieb knapp vorne, worüber die zwei Kontrahenten schon in der FIA-Pressekonferenz lachten - und sich an dem Duell erfreuten.

"Ich habe dir Platz gelassen"", ruft Hamilton Vettel zu, der entgegnet: "Ich dir auch!" Daraufhin der lachende Sieger: "Nicht wirklich!" Schwer vorstellbar, dass die beiden so miteinander gewitzelt hätten, wäre am Silberpfeil mehr beschädigt worden als der Aufdruck auf dem Hinterreifen. Mercedes' Team-Aufsichtsrat Niki Lauda sieht die Szene kritischer: "Logisch war es gefährlich", moniert er und unterstellt dem Ferrari-Piloten, sich auf eine "brutale Art" auf die Innenbahn gepresst zu haben.

Lauda relativiert: "Ich muss Vettel verteidigen, denn Lewis hätte dasselbe gemacht." Der Deutsche bekennt, dass er überrascht gewesen wäre, wie knapp es war. "Ich wollte so spät wie möglich bremsen, das Rad ist stehengeblieben. Ich wusste nicht, ob wir uns berührt hatten", lässt er die Szene Revue passieren. Vettel räumt ein, dass es hätte krachen können, hätten beide per Brechstange agiert: "Er hat gut reagiert." Auch Hamilton glaubte, ihm würde in Kurve 1 die Straße ausgehen: "Es war knapp, aber so sollte Motorsport sein. Ich liebe es, würde es nie rückgängig machen wollen."

Dass er noch im Teamfunk über eine "gefährliche" Szene geklagt hatte, schreibt Hamilton dem "Eifer des Gefechts" zu und glaubt rückblickend, Vettel sei "hart und hartnäckig bis ans Limit" gewesen. Grund der Milde ist wahrscheinlich Runde 44, in der er Vettel überholte und sich den Sieg sicherte - mit einem praktisch identischen Manöver auf der Außenbahn vor Kurve 1, aber mit anderem Ausgang. Hamilton nutzte eine Situation, in der der Überrundungsverkehr dem Ferrari kein DRS erlaubte, klappte den Heckflügel auf, täuschte innen an und düste auf der anderen Seite vorbei.

Dabei hatte Vettel schon vermutet, er hätte nach sechs Runden Verteidigungsmodus auf den langsameren, aber haltbareren Medium-Reifen das Schlimmste überstanden: "Ich habe es immer wieder an das Ende der Geraden geschafft. Ich hätte gedacht, es würde immer schwieriger für ihn, je länger er es versucht." Falsch - deshalb zieht Vettel auch den Hut vor dem am Ende besseren Hamilton: "Er hat fair gewonnen. Wir haben versucht, dranzubleiben, ich war nie nahe genug dran."

Besonders adelte Hamilton, dass viele Experten im Vorfeld des Rennens vermutet hatten, dass es unmöglich wäre, in Barcelona ein in etwa gleich schnelles Auto zu überholen. "Lewis hat gekämpft wie ein Löwe", schwärmt Lauda. "Hätten wir ihn nicht, wären wir heute nicht die Sieger gewesen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Vettel und Hamilton lieferten sich einen tollen Kampf um den Sieg

Formel 1 Spanien 2017: Hamilton gewinnt Duell gegen Vettel

Der Große Preis von Spanien ist bekannt für seine langweiligen Prozessions-Rennen, denn aufgrund der zahlreichen langgezogenen schnellen Kurven fällt es den Fahrern schwer, dem Vordermann dicht zu folgen. …

Was ist dran am Flirt? Niki Lauda und Sebastian Vettel umgeben Gerüchte ...

Vettel & Mercedes: Heiße Gerüchte wirklich nur "Bullshit"?

Schon seit Sotschi sorgt ein heißes Gerücht in der Formel 1 für Spekulationen: Sebastian Vettel soll bereits im Winter einem Vorvertrag bei Mercedes für 2018 zugestimmt haben. Das schreibt zumindest der …

Lewis Hamilton startet in Barcelona von der Pole-Position ins Rennen

Formel 1 Spanien 2017: Hamilton knapp vor Vettel auf Pole

Die Qualifikation zum Großen Preis von Spanien fand am Samstagnachmittag bei Sonnenschein und Lufttemperaturen von knapp über 25 Grad Celsius auf einer Strecke statt, der als Referenzkurs bekannt ist. Nicht …

Kimi Räikkönen fuhr im 3. Freien Training zur Bestzeit

Formel 1 Spanien 2017: Ferrari schlägt am Vormittag zurück

Mit dem Großen Preis von Spanien steht an diesem Wochenende ein Rennen auf dem Programm, das auf jener Strecke stattfindet, welche die Teams und Fahrer wie ihre Westentasche kennen. Denn auf dem 4,655 …

Guter Freitag: Max Verstappen war annähernd auf dem Niveau von Ferrari

Kleine Updates, große Wirkung? Red Bull holt auf

Mit einem runderneuerten RB13 wollte Red Bull ab dem Grand Prix von Spanien endlich in den WM-Kampf 2017 eingreifen. Doch daraus wird offenbar nichts. Die groß angekündigten Updates, die aus dem aktuellen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo