Keine Ferrari-Motoren für Red Bull: Entscheidung gefallen?

, 09.10.2015

Das Motorendrama um Red Bull geht weiter: Ferrari hat keine Kapazitäten, zwei weitere Teams zu beliefern - Ausstieg aus der Formel 1 wird wahrscheinlicher

Red Bull steht in der Motorenfrage für die Formel-1-Saison 2016 immer mehr mit dem Rücken zur Wand. Nachdem Konzernchef Dietrich Mateschitz am Mittwoch angekündigt hatte, dass bis Ende Oktober eine Lösung gefunden werden muss, scheinen sich in diesen Stunden in Sotschi auch die letzten Hoffnungen auf Ferrari-Kundenmotoren zu zerschlagen.

Während des ersten Freien Trainings sprach sich im Fahrerlager herum, dass Ferrari endgültig abgesagt haben soll - und zwar nicht nur, was die Lieferung eines vollwertigen Antriebsstrangs betrifft, identisch mit jenem für Sebastian Vettel, sondern auch in Bezug auf 2015er-Material. Hinter den Kulissen fanden mehrere Meetings statt, auf verschiedensten Ebenen. Unter anderem wurde Bernie Ecclestone, bestens gelaunt, bei den Mercedes-Bossen Niki Lauda und Toto Wolff gesehen.

Zuvor war Lauda ausgerechnet mit Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko an der Strecke angekommen - doch das muss nichts bedeuten, schließlich frühstücken die beiden Landsmänner regelmäßig zusammen. Außerdem hatte Wolff gestern noch einmal unterstrichen, dass Mercedes nicht mit Red Bull verhandelt. Das deutet nun auch Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene erstmals vor laufenden Kameras an.

Ferrari weist Schuld von sich

"Red Bull hat keinen Motor für 2016. Wir werden dafür als Schuldige hingestellt, aber das stimmt so nicht", beschwert sich der Italiener im brasilianischen Fernsehen. "Red Bull war sich sicher, dass sie Mercedes-Motoren bekommen würden - so sicher, dass sie nicht nur Renault gekündigt haben, sondern auch Infiniti und Total." Aber erst als Mercedes abgesagt hat, "kamen sie zu uns. Wenn sie das schon im Juni getan hätten, wäre noch genug Zeit. Aber nach Monza nicht mehr."

Der Knackpunkt: Ferrari rüstet schon Sauber und das neue US-Team Haas aus und sieht keine Kapazitäten mehr, 2016 zwei weitere Rennställe mit Antriebssträngen zu beliefern. Letzter Verhandlungsstand ist, dass eine Unterstützung von Toro Rosso noch vorstellbar wäre, eine von Red Bull aber nicht in Frage kommt. "Noch ein Team zu beliefern, würde erfordern, alles auf den Kopf zu stellen, was wir geplant haben", erklärt Arrivabene.

Resignation bei Horner

Das klingt sehr stark danach, als würde Ferrari keine Lust haben, Red Bull zu beliefern. Und auch bei Red Bull scheint sich diese Einsicht langsam breit zu machen: "Im Moment sieht es so aus, dass wir gar keinen Motor bekommen", seufzt Teamchef Christian Horner gegenüber 'auto motor und sport' - und das müsste, wenn Mateschitz nicht geblufft hat, unweigerlich den Ausstieg aus der Formel 1 bedeuten. Denn ein konkurrenzfähiger Antrieb war für einen Verbleib immer Grundvoraussetzung.

"Es wird gerade viel spekuliert", sagt Horner über die Verhandlungen am Freitagmorgen in Sotschi und die Fahrerlager-Gerüchte, die damit einhergehen. "Die Strecke war nicht in bestem Zustand. Da konnte man neben der Strecke mehr erreichen als auf ihr", grinst er. Seine Aussage gegenüber 'auto motor und sport', wonach Ferrari abgesagt habe, wiederholt er vor laufender Kamera aber nicht: "Nichts ist fixiert, alles ist offen."

Indes werden von besonders eifrigen Spekulanten schon erste Alternativszenarien aufgezeichnet, falls Red Bull tatsächlich keinen neuen Motorenlieferanten finden sollte. Demnach sei ein Verbleib bei Renault theoretisch noch nicht völlig vom Tisch, obwohl das in der Öffentlichkeit so dargestellt. Noch wilder ist aber die Idee, dass Horner - ähnlich wie Ross Brawn nach dem Honda-Ausstieg - das Team selbst von Red Bull übernehmen könnte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg glaubt weiterhin an seine WM-Chance

WM-Kampf: Nico Rosberg hofft auf Schützenhilfe durch Ferrari

Fünf Rennen bleiben Mercedes-Pilot Nico Rosberg noch, um im Kampf um den Weltmeistertitel in der Formel 1 eine weitere Niederlage gegen Teamkollege Lewis Hamilton abzuwenden. Bei einem Rückstand …

Sebastian Vettel wird in Suzuka vermutlich nicht um den Sieg kämpfen können

Rückschlag: Ferraris Gegner heißen Williams und Red Bull

Nach Sebastian Vettels Sieg in Singapur haben sich die Kräfteverhältnisse der Formel 1 in Japan wieder zurechtgerückt. Im Qualifying in Suzuka beanspruchte Mercedes die erste Startreihe wieder …

Sebastian Vettel absolvierte am Freitag in den Trainings trotz Regen 31 Runden

Fleißige Ferrari-Piloten: Viel gefahren, aber wenig gelernt?

Die schwierigen Bedingungen sorgten in Suzuka am Freitag dafür, dass viele Teams es bevorzugten, ihre Piloten überwiegend an der Box zu behalten. Anders sah es bei Ferrari aus: Sebastian Vettel und …

In den Straßen von Singapur war Sebastian Vettel zuletzt nicht zu schlagen

Nach Singapur-Sieg: Nächster Ferrari-Großangriff in Japan?

Im Sport spricht man in solchen Situationen gerne einmal vom "Momentum": Nach dem Sieg in Singapur befindet sich Ferrari in einem Hoch und hat das Selbstvertrauen klar auf seiner Seite. Während …

Bei Ferrari wurde nach dem Rennen offenbar zu intensiv gejubelt

Tohuwabohu im Parc ferme: Ferrari muss Abbitte leisten

Nachdem die FIA infolge des Italien-Grand-Prix gegen Rennsieger Mercedes noch wegen eines handfesten Regelverstoßes ermittelte, beschäftigten sich die Kommissare am Sonntag in Singapur bei Ferrari …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo