Keine "neuen Tatsachen": FIA schmettert Ferrari-Revision ab

, 11.11.2016

Keine Klarstellung bezüglich Spurwechseln beim Bremsen: Ferrari hat zwei abstruse Argumente vorgebracht und mit der Revision der Vettel-Strafe Schiffbruch erlitten

Die FIA steht weiter zu ihrer Zehn-Sekunden-Strafe gegen Sebastian Vettel beim Mexiko-Grand-Prix und hat bei der von Ferrari angestrengten Revision des Falls am Freitag keinen Grund erkannt, ihre Position bezüglich eines Spurwechsels beim Bremsen (die sogenannte "Verstappen-Regel") klarzustellen oder zu verändern. Dabei kam heraus: Von Ferrari versprochene "neue Tatsachen" waren GPS-Daten und die Argumentation, man hätte Max Verstappen anweisen müssen, seine Position auf der Strecke an Vettel zu geben.

In einer Telefonkonferenz, an der neben den vier Rennkommissaren von Mexiko-Stadt auch die Teamvertreter Jock Clear (Chefingenieur bei Ferrari), Christian Horner und Jonathan Wheatley (Teamchef und Teammanager bei Red Bull) teilnahmen, wurde der Sachverhalt erneut aufgerollt. Die Scuderia räumte selbst ein, dass das GPS-Material, das den Stewards ohnehin während des Rennens zur Verfügung stand, zu Rate gezogenen Telemetriedaten in keiner Weise widerspräche, wenn es um das für illegal befundene Verteidigungsmanöver Vettels gegen Daniel Ricciardo geht.

Wieso Ferrari dann aber eine Revision anstrengt, ist völlig unklar und nur damit zu erklären, dass man sich nach Vettels neuerlicher Kritik an der Strafe in der FIA-Pressekonferenz von Sao Paulo demonstrativ hinter den Piloten stellen wollte. Auch der Hinweis Clears, dass Verstappen zuvor nach dem Verlassen der Strecke mit Vorteilsnahme hätte angewiesen werden müssen, die Position auf der Strecke an Vettel zurückzugeben, stieß bei den Offiziellen auf taube Ohren.

In der offiziellen Verlautbarung heißt es dazu: "Die Stewards haben sich ausführliche mündliche Vorträge aller Partien angehört. Wenn es darum geht, dass der Rennleiter die 'Macht' hätte, den Fahrer des Autos mit der Nummer 33 (Verstappen; Anm. d. Red.) anzuweisen, den Vorteil zurückzugeben, stellen wir fest, dass die betreffende Regel 'absolute Autorität' dazu verleiht."

Das heißt im Umkehrschluss: Es ist eine von vielen Sanktionsmöglichkeiten, aber es besteht keine Verpflichtung, so zu handeln. "Die Tatsache, dass der Rennleiter davon nicht Gebrauch gemacht hat, ist nicht relevant", teilt die FIA mit und kommt auch formal zu dem Schluss, dass es sich weder bei den GPS-Daten noch bei den bezüglich Verstappen vorgebrachten Argumenten um "neue Tatsachen" handele. Die hatte Ferrari aber noch wenige Augenblicke zuvor versprochen.

In der FIA-Pressekonferenz sprach Maurizio Arrivabene davon, bislang nicht bedachte Sachverhalte präsentieren zu wollen. "Oder eben solche, die wir dafür halten", merkt der Teamchef an. Und auch Vettel wusste im Vorfeld nicht so recht zu erklären, was es mit der Revision denn nun auf sich hätte: "Ich brauche nicht mehr ins Detail zu gehen, denn jeder hat es mittlerweile 13-mal gesehen und 15-mal gehört. Alles in allem kann man sagen, dass wir mit der Entscheidung nicht zufrieden sind und deswegen das Ganze aufrollen", so der Deutsche. "Wir haben die Daten nicht zwei Wochen später entdeckt, sondern nicht alles am Renntag parat gehabt." Ferraris Problem: Die FIA aber schon.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel hofft, dass Platz sieben nicht das Ende der Fahnenstange war

Ferrari trotz starker Longruns besorgt: Williams ist …

Ferrari durfte mit dem Abschneiden in den Freien Trainings zum Brasilien-Grand-Prix am Freitag zufriedener sein als es die Plätze sieben und acht für Sebastian Vettel respektive Kimi …

Sebastian Vettel und Ferrari wollen, dass die FIA nochmals nachdenkt

Vettel-Strafe: Ferrari will Klarstellung wegen …

Ferrari hat die FIA am Donnerstag in einer formellen Bitte aufgefordert, die Strafe gegen Sebastian Vettel beim Mexiko-Grand-Prix nochmals zu überprüfen. In einer Pressemitteilung gibt das Team zu …

Vettel war in Mexiko teilweise schneller als es sein Abschneiden vermuten lässt

Ferrari unter Wert geschlagen: Längst gefährlich für …

Der wild fluchende, fuchsteufelswilde und vor laufenden TV-Kameras motzende Sebastian Vettel lieferte beim Mexiko-Grand-Prix Stoff für drei Wochen Berichterstattung. Dabei ging völlig unter, dass …

Sebastian Vettel war am Freitag um 0,004 Sekunden schneller als Lewis Hamilton

Ferrari am Freitag: Vettel-Bestzeit nicht die ganze Wahrheit

Rot präsentierte sich im Klassement der Formel 1 am Freitag zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes 2016 in Mexiko-Stadt an der Spitze. Sebastian Vettel konnte im zweiten Freien Training am Nachmittag …

Sebastian Vettel glaubt, Ferrari sei besser aufgestellt als es den Anschein hätte

Ferrari setzt voll auf 2017: "Kämpfen nicht gegen …

Ferraris Berg- und Talfahrt ging beim US-Grand-Prix in Austin am Sonntag munter weiter - und zwar mit einem tiefen Fall. Nach erbaulichen Leistungen vor zwei Wochen in Suzuka waren die Roten wieder klar …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo