Ferrari am Freitag: Vettel-Bestzeit nicht die ganze Wahrheit

, 28.10.2016

Sebastian Vettel sichert am Freitag des Formel-1-Wochenendes in Mexiko 2016 die Bestzeit: Ferrari auf Longsruns nicht ganz auf Mercedes-Niveau, aber vor Red Bull

Rot präsentierte sich im Klassement der Formel 1 am Freitag zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes 2016 in Mexiko-Stadt an der Spitze. Sebastian Vettel konnte im zweiten Freien Training am Nachmittag (Ortszeit) in 1:19.790 Minuten die schnellste Runde des Tages realisieren. Der Deutsche war damit um 0,004 Sekunden schneller als Lewis Hamilton (Mercedes) und knapp eine halbe Sekunde vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen (4.).

"Es ist erst Freitag", warnt Vettel vor übermäßigem Optimismus. Der Ferrari funktionierte auf Supersoft-Reifen über eine schnelle Runde gut, verlor aber auf den Longruns im Vergleich zu Mercedes und auch auf Red Bull recht viel Zeit. "Man darf nicht vergessen, dass die Runde von Lewis nicht ganz sauber aussah. Er hat bestimmt noch mehr in der Hinterhand. Wenn wir morgen so etwas realisieren könnten, würden wir das liebend gern mitnehmen. Aber wir müssen realistisch bleiben."

"Das Ergebnis ist echt, das stimmt schon so. Kann sein, dass wir etwas näher dran sind. Aber vielleicht hat sich Mercedes heute noch sehr zurückgehalten", analysiert Vettel das Ergebnis der ersten beiden Sessions im Autodromo Hermanos Rodriguez. Im ersten Durchgang war er knapp hinter Hamilton auf Platz zwei klassiert gewesen. "Insgesamt war der Tag gut, mal ganz abgesehen von der Bestzeit. Wir haben alles abarbeiten können, das Gefühl war gut und es gab keine Probleme. Wir waren mit unseren Arbeitsschritten heute schneller fertig als geplant, was wirklich nicht oft passiert."

Kaum Grip auf der Strecke: Fahren wie bei Regen in der Innenstadt

Auf der Strecke, die auch im zweiten Jahr nach dem Umbau nur sehr wenig Grip bot ("Fast so rutschig wie bei Regen!"), waren sinnvolle Vergleiche der Longruns nur in der zweiten Hälfte des zweiten Freien Trainings möglich. Auf den Medium-Reifen konnte Ferrari das Tempo von Mercedes nicht mitgehen, aber immerhin schneller als Daniel Ricciardo (Red Bull) fahren. Dessen Teamkollege Max Verstappen realisierte ähnliche Rundenzeiten wie Vettel über die Distanz.

"Der Verkehr war heftig. Ich kam mir vor wie auf den Straßen in der Innenstadt und nicht wie auf der Rennstrecke. Unter diesen Bedingungen war es schwierig, die Reifen konstant und haltbar über die Runden zu bringen - vor allem die Supersofts. Aber das ging wohl allen heute so", berichtet der Heppenheimer. Die teils haarigen Situationen auf der Strecke mit zahlreichen unterschiedlich schnellen Fahrzeugen nervten vor allem Kimi Räikkönen.

"Was sollen wir denn jetzt überhaupt lernen können?", schimpfte der Finne am Funk. In der Endabrechung des Tages lag Räikkönen in 1:20.259 Minuten hinter Vettel und beiden Mercedes auf Platz vier. "Es war okay, aber auch nichts Besonderes", sagt er. "Es ist wie immer am Freitag. Man nimmt ein paar kleine Aufgaben mit, um für den nächsten Tag besser aufgestellt zu sein. Mal schauen, ob wir am Samstag die Reifen etwas mehr nutzen können. Es war aber schon ganz okay heute."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel glaubt, Ferrari sei besser aufgestellt als es den Anschein hätte

Ferrari setzt voll auf 2017: "Kämpfen nicht gegen …

Ferraris Berg- und Talfahrt ging beim US-Grand-Prix in Austin am Sonntag munter weiter - und zwar mit einem tiefen Fall. Nach erbaulichen Leistungen vor zwei Wochen in Suzuka waren die Roten wieder klar …

Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo ist nicht zufrieden mit der neue Führung

Ex-Ferrari-Boss Montezemolo kritisiert neue Teamführung

Luca di Montezemolo ist zwar seit Ende 2014 nicht mehr oberster Chef von Ferrari, trotzdem hat seine Stimme nach wie vor Gewicht. Der Italiener hat sich vor dem kommenden Rennwochenende in Austin in einem …

Taxifahrt in Singapur 2013: Fernando Alonso wollte Mark Webber bei Ferrari

Mark Webbers Erinnerungen: Ferrari-Deal war …

Mark Webber, in der Formel 1 Beinahe-Weltmeister von 2010 und neunmaliger Grand-Prix-Sieger auf Red Bull, hat diese Woche seinen Rücktritt vom aktiven Motorsport per Saisonende 2016 bekannt gegeben. Der …

Piero Ferrari lässt sich von Flavio Briatores Argumenten nicht überzeugen

Piero Ferrari gegen britische Teambasis: "Der größte Fehler"

Piero Ferrari, Sohn des legendären Enzo Ferrari, sieht keinen Bedarf, dass Ferrari einen Stützpunkt in Großbritannien aufbaut. "Es ist nie einfach, ein Rennteam mit über 1.000 …

Terrorklima: Glaubt man Luca Baldisserri, dann geht bei Ferrari die Angst um

Ex-Ferrari-Ingenieur: "In Maranello herrscht ein …

Während die Piloten im Akkord die hervorragende Atmosphäre bei Ferrari loben, hört man nun ganz andere Töne aus Maranello. Und zwar von einem, der Teil der Wundertruppe rund um Michael …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo