Lewis Hamilton löscht kontroverses Trump-Video

, 29.09.2017

Konstruktive Kritik sieht anders aus: Lewis Hamilton postet ein infantiles Trump-Video und löscht es kurz darauf - Mercedes-Teamchef Toto Wolff in Erklärungsnot

Lewis Hamilton lässt seine Fans via Twitter, Instagram und Co. nicht nur an seinem Jetset-Leben teilhaben, sondern positionierte sich in letzter Zeit auch immer wieder politisch. In dieser Woche solidarisierte sich der Formel-1-Pilot gleich in zwei Postings mit amerikanischen Football-Stars, die knieend gegen Rassendiskriminierung protestieren.

Doch mit seinem jüngsten politischen "Statement" ging Hamilton wohl etwas zu weit. Das wurde dem Briten offenbar schnell selbst klar. Denn kaum hatte er den Instagram-Beitrag abgesetzt, war er auch schon wieder verschwunden. Inhalt war ein Video, das US-Präsident Donald Trump auf ziemlich infantile Weise beleidigte.

Darin tollt ein Hund in eindeutiger Pose auf einer Puppe herum, die wie Trump aussieht - musikalisch untermalt mit dem Lied "We no speak americano":

Offenbar hatte Hamilton das Video auf einem anderen Instagram-Account entdeckt. Zumindest lässt dies ein Wasserzeichen vermuten. Im Original ist es auf der entsprechenden Seite zu finden. Besser macht das die Sache für Hamilton allerdings nicht. Im Paddock am Rande des Malaysia-Grand-Prix machte das Posting bereits die Runde und brachte Mercedes-Teamchef Toto Wolff in Erklärungsnot.

"Das ist eine sehr kontroverse und polarisierende Geschichte", kommentierte er das Trump-Video und bemühte sich darum, die Wogen zu glätten: "Wir haben alle unsere Meinung. Lewis' Gefühle über Menschenrechte sind sehr stark und ich denke, er wollte genau das zeigen. Vielleicht sollte er noch einmal überdenken, ob Instagram der richtige Kommunikationskanal dafür ist. Aber ich kann seine Gefühle nachvollziehen."

Sorgen darum, dass so etwas zu einem negativen Echo beim Großen Preis der USA am 22. Oktober führen könnte, macht Wolff sich nicht. "Nein, ich denke, eines der wichtigsten Dinge in den USA ist das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dabei würde ich es auch gerne belassen und mir weitere Kommentare sparen. Wir sind hier als ein Sportteam und Sport sollte verbinden."

Ob das letzte Wort damit schon gesprochen ist, bleibt abzuwarten. Noch am Donnerstag hatte Hamilton selbst betont, sich vor niemandem rechtfertigen zu müssen, auch nicht vor seinem Team: "Bisher erhielt ich immer vollste Unterstützung vom Team. Es gab nie Beschwerden." Auf sein neuestes Video dürfte das in jedem Fall zutreffen. Es zeigt den Mercedes-Piloten auf Entdeckungstour durch die Box mit einem kleinen Jungen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Red Bulls Christian Horner ist verärgert über einen möglichen Wechsel

FIA-Geheimnisträger vor Renault-Wechsel: Teams verärgert

Die Formel-1-Welt ist in Aufruhr. Marcin Budkowski hatte am Anfang der Woche seinen Posten bei der FIA mit sofortiger Wirkung gekündigt. Zwar mag der Name dem geneigten Formel-1-Zuschauer nicht geläufig …

Pierre Gasly konnte Teamchef Franz Tost am Freitag beeindrucken

Nach Gaslys Top-Debüt: Kwjat bis Saisonende raus?

Bislang hat Pierre Gasly seinen Formel-1-Platz bei Toro Rosso nur für die anstehenden Rennen in Malaysia und Japan sicher, doch Teamchef Franz Tost deutet an, dass der Franzose seinen Kollegen Daniil Kwjat …

Lewis Hamilton unzufrieden: Mercedes ist meilenweit von der Topform entfernt

1,4 Sekunden Rückstand: Deshalb ging Mercedes baden

Im zweiten Freien Training war die Rennstrecke in Sepang nach dem Regen vom Vormittag wieder trocken. Trotzdem ging Mercedes kräftig baden. Die Positionen sechs und sieben für Lewis Hamilton und Valtteri …

Sebastian Vettel sicherte sich die Bestzeit im Freitagstraining in Malaysia

Formel 1 Malaysia: Vettel nimmt Hamilton 1,4 Sekunden ab!

Mit einer Überraschung endete das Freitagstraining zum Grand Prix von Malaysia in Sepang. Denn die favorisierten Mercedes-Piloten hatten fast eineinhalb Sekunden Rückstand, während Sebastian Vettel mit einer …

Gibt sich mit Titeln alleine offenbar nicht zufrieden: Verstappen möchte dominieren

Max Verstappens bescheidene Ziele: "Zehn Jahre Dominanz"

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat es ins Auge gefasst, das Geschehen in der Königsklasse im Laufe seiner Karriere mindestens eine Dekade lang zu bestimmen. Auf die Frage, was er sich für seine Zukunft …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo