Nach Gaslys Top-Debüt: Kwjat bis Saisonende raus?

, 29.09.2017

Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost deutet an, dass Pierre Gasly die Formel-1-Saison 2017 wohl zu Ende fahren soll: Franzose beeindruckt bei Debüt mit seinem Feedback

Bislang hat Pierre Gasly seinen Formel-1-Platz bei Toro Rosso nur für die anstehenden Rennen in Malaysia und Japan sicher, doch Teamchef Franz Tost deutet an, dass der Franzose seinen Kollegen Daniil Kwjat sogar für die verbleibenden sechs Rennen verdrängen könnte: "Normalerweise sollte Pierre für die restlichen Rennen bei uns im Auto sitzen", sagt der Österreicher. Allerdings gibt es da ein Problem.

Wenn die Formel 1 in drei Wochen in Austin gastiert, findet zeitgleich das Saisonfinale der japanischen Super Formula statt, in der Gasly nur einen halben Punkt Rückstand auf den Meisterschaftsführenden hat - und die deutlich bessere Form. "Er hat gute Chancen, die Meisterschaft zu gewinnen. Deshalb müssen wir es noch abwiegen, wie wir uns da entscheiden", sagt Tost.

Bei den drei restlichen Saisonrennen in Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi ist der Terminkalender des amtierenden GP2-Meisters jedoch frei, sodass Gasly gute Chancen besitzen dürfte, auch dort zum Einsatz zu kommen. Das wären schlechte Nachrichten für Daniil Kwjat, der den Saisonendspurt nur von der Ersatzbank aus mitbekommen dürfte. Der Russe scheint die vorläufige Ausbootung auch nicht gut verdaut zu haben, wie Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko andeutet.

Marko: Kwjat war "aggressiv"

"Er war am ersten Tag natürlich sehr enttäuscht und auch aggressiv", verrät der Österreicher. Erst am nächsten Tag hatte sich Kwjat beruhigt - auch weil Red Bull ihm versicherte, dass der Abschied nicht von endgültiger Natur sein muss. Denn zum einen wäre da noch Austin - und zum anderen 2018. "Daniil Kwjat gehört weiterhin zum Fahrerprogramm von Red Bull", betont Franz Tost und sagt, dass eine Paarung aus Gasly und Kwjat für 2018 möglich sei.

Zwar könnten sich durch die Partnerschaft mit Honda auch andere Möglichkeiten ergeben, doch die bevorzugte Wahl der Japaner, Formel-2-Pilot Nobuharu Matsushita, besitzt nicht genügend Punkte, um für eine Superlizenz in Frage zu kommen. Und ein anderer Red-Bull-Junior ist nach dem definitiven Abgang von Carlos Sainz zu Renault nicht in Sicht. "Es ist eine Entscheidung von Red Bull", so Tost. "Ich nehme an, dass wir uns Ende Oktober zusammensetzen werden, um über unser Aufgebot zu entscheiden."

Die Karten liegen aber erst einmal in den Händen von Pierre Gasly. Der Franzose hat ab sofort die Chance, die Bosse von sich zu überzeugen. Leistet er gute Arbeit, dürfte er für 2018 gesetzt sein. Der erste Trainingstag am Freitag sorgte bei den Verantwortlichen schon einmal für gute Laune: "Das war in Ordnung", nickt Helmut Marko, der sich für das Nachwuchsprogramm verantwortlich zeigt. "Im Nassen war er noch eindrucksvoller als jetzt am Nachmittag im Trockenen."

Franz Tost von Gaslys Feedback beeindruckt

Im verregneten ersten Training hatte Gasly Rang neun erreicht und Teamkollege Sean Gelael deutlich geschlagen. Am Nachmittag landete er auf Rang 15, war dabei aber sogar schneller als der viel erfahrenere Carlos Sainz. "Er ist wirklich sehr gut gefahren und hat eine gute Performance gezeigt", lobt Teamchef Tost den Einstand des Rookies.

Was dem Österreicher aber besonders imponiert hat, waren nicht die Zeiten sondern das technische Feedback, "weil er genau das wiedergegeben hat, was unser Fahrzeug betrifft: Untersteuern beim Einlenken zum Scheitelbereich hin", lobt Tost. "Ich muss sagen, ich bin beeindruckt, wie er das alles geschildert hat. Diesbezüglich hat er wirklich eine sehr gute Vorstellung geliefert."

"Er hat sich gleich über Untersteuern beklagt. Wir haben ihn reingeholt, ein paar Veränderungen am Frontflügel vorgenommen - und anschließend ist er seine beste Zeit gefahren", so der Teamchef weiter. Sollte Gasly seine Leistung bestätigen können, dann ist ihm der Platz 2018 sicher. "Pierre ist natürlich die erste Wahl, weil er der nächste Red-Bull-Nachwuchsfahrer ist", bestätigt Tost. Die endgültige Entscheidung fällt aber wohl erst Ende des Monats.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton unzufrieden: Mercedes ist meilenweit von der Topform entfernt

1,4 Sekunden Rückstand: Deshalb ging Mercedes baden

Im zweiten Freien Training war die Rennstrecke in Sepang nach dem Regen vom Vormittag wieder trocken. Trotzdem ging Mercedes kräftig baden. Die Positionen sechs und sieben für Lewis Hamilton und Valtteri …

Sebastian Vettel sicherte sich die Bestzeit im Freitagstraining in Malaysia

Formel 1 Malaysia: Vettel nimmt Hamilton 1,4 Sekunden ab!

Mit einer Überraschung endete das Freitagstraining zum Grand Prix von Malaysia in Sepang. Denn die favorisierten Mercedes-Piloten hatten fast eineinhalb Sekunden Rückstand, während Sebastian Vettel mit einer …

Gibt sich mit Titeln alleine offenbar nicht zufrieden: Verstappen möchte dominieren

Max Verstappens bescheidene Ziele: "Zehn Jahre Dominanz"

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat es ins Auge gefasst, das Geschehen in der Königsklasse im Laufe seiner Karriere mindestens eine Dekade lang zu bestimmen. Auf die Frage, was er sich für seine Zukunft …

Sebastian Vettel bleibt cool: Er will Lewis Hamilton noch ein Schnippchen schlagen

Vettel trotz WM-Rückstands gelassen: "Ändert für uns nichts"

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel lässt sich von 28 Punkten Rückstand auf Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton in der WM-Gesamtwertung nicht verunsichern. Wie der Deutsche im Vorfeld des Malaysia-Grand-Prix sagt, …

Mit dem F2001 hat Michael Schumacher seinen letzten Monaco-Sieg gefeiert

Schumachers Weltmeister-Ferrari von 2001 wird versteigert

Jener Ferrari, mit dem Michael Schumacher 2001 zum vierten Mal Formel-1-Weltmeister wurde, wird versteigert. Der F2001 findet sich auf der Liste des New Yorker Auktionshauses Sotheby's für den 16. November. …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo