Marchionne: Ferrari hat Qualitätskontrolle vernachlässigt

, 10.10.2017

Einfache Bauteile kosten Ferrari zahlreiche Punkte und somit viel Geld: Ferrari-Boss Sergio Marchionne glaubt trotzdem an positiven Formel-1-Saisonabschluss 2017

Unfall in Singapur, technische Defekte in Malaysia und Japan - Sebastian Vettel hat in den vergangenen drei Grands Prix der Formel-1-Saison 2017 insgesamt 56 Punkte auf WM-Rivale Lewis Hamilton (Mercedes) eingebüßt und den Kampf um die Krone somit vermutlich verloren. Zuletzt in Suzuka wurde der Ferrari des Deutschen von einem Defekt an einem Zündkabel lahmgelegt. Ein 59-Euro-Bauteil verhinderte die wichtige Punktejagd am vergangenen Wochenende.

"Das war ein kleiner technischer Schnickschnack, der solch einen Einfluss hatte, dass es uns Millionen von Euros kostet", klagt Ferrari-Boss Sergio Marchionne im italienischen Fernsehsender 'CNBC'. Man habe im Bereich Qualitätskontrolle offenbar nicht die Standards anderer Formel-1-Teams. "Das ist ein Problem, das wir wohl über einige Zeit einfach ignoriert haben", so der Italo-Kanadier, "denn es spielte über einen gewissen Zeitraum nicht wirklich eine Rolle."

"Jetzt haben wir bei gleich drei Gelegenheiten gesehen, welch enorme Auswirkungen es auf die Performance haben kann. Wir werden Lösungen finden", kündigt Marchionne eine Optimierung der Qualitätskontrolle in Maranello an. Die Enttäuschung über die Ergebnisse aus den vergangenen drei Grands Prix ist groß, der Optimismus im Hinblick auf die kommenden Rennen aber ebenso. "Ohne arrogant sein zu wollen: Unser Auto ist mindestens auf dem gleichen Level wie der Mercedes", meint der Ferrari-Boss.

"Ich bin ganz sicher, dass wir ohne die Probleme in den drei zurückliegenden Rennen jetzt ganz anders sprechen würden", meint der 65-jährige Konzernchef. "Für uns ist die Saison noch nicht verloren. Es gibt noch einiges zu erledigen. Ich mag nicht von Pech sprechen, denn an so etwas glaube ich nicht. Wichtig ist einfach nur, dass bei uns die Zuversicht erhalten bleibt, die uns bis hierhin geführt hat. Ich bin zufrieden mit dem, was das Team geleistet hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in den noch ausstehenden vier Rennen einen großen Teil des Rückstands auf Mercedes noch wettmachen können."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Hat trotz Nörglern auch vor der TV-Kamera seinen Spaß: Nico Rosberg

Keine Comeback-Pläne: Rosberg "glücklich und zufrieden"

Der zurückgetretene Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg plant kein Comeback als Aktiver im Motorsport. Der Deutsche, der beim Japan-Grand-Prix in Suzuka für das deutsche und das englische Programm des …

Sebastian Vettels Aussichten auf den WM-Titel 2017 werden trüber und trüber

Formel-1-Sportchef Brawn: Er hat Mitleid mit …

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat Mitleid mit Sebastian Vettel und der Ferrari-Mannschaft. Wie er infolge der Technikpanne des Deutschen beim Japan-Grand-Prix sagt, könne er nachvollziehen, wie sehr der …

Muss Sebastian Vettel Lewis Hamilton schon zum WM-Titel gratulieren?

59 Punkte Vorsprung: Hamilton hat eine Hand am WM-Pokal

Lewis Hamilton fährt mit Siebenmeilenstiefeln dem WM-Titel 2017 entgegen. Nach dem Grand Prix von Japan in Suzuka hat er 59 Punkte Vorsprung auf Sebastian Vettel. Das entspricht umgerechnet etwa zwei Siegen …

Sebastian Vettel steht kurz vor einer weiteren Strafe

Hymne geschwänzt: Vettel eine Verwarnung von Strafe entfernt

Sebastian Vettel steht nur eine Verwarnung von einer Startplatzstrafe entfernt. Der Ferrari-Pilot hatte heute im Vorfeld des Großen Preises von Japan eine Verwarnung erhalten, weil er die Hymnenzeremonie vor …

Max Verstappen konnte Lewis Hamilton nicht mehr entscheidend attackieren

Max Verstappen: Hat Alonso-Blockade den Sieg gekostet?

Als Helmut Marko in ein Interview mit Niki Lauda platzte, war die Botschaft klar: "Beim Massa kannst du dich bedanken", lachte der Red-Bull-Berater seinen österreichischen Landsmann an. Felipe Massa hatte in …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car Awards 2019: Deutsche Dominanz - die Finalisten
World Car Awards 2019: Deutsche Dominanz - die …
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als der Vorgänger?
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als …
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo