Mercedes reagiert: In Zukunft entscheidet Menschenverstand

, 29.05.2015

Wie Mercedes nach der Strategiepanne von Monaco seine Herangehensweise ändert und warum Lewis Hamiltons Vertrauen in das Team wieder hergestellt werden muss

Nach dem Strategiefehler von Monaco hat Mercedes die Ereignisse, die WM-Leader Lewis Hamilton den Sieg im Fürstentum gekostet haben, genau analysiert: Am Dienstag fand in Brackley eine Krisensitzung statt, bei der beschlossen wurde, in Zukunft in so engen Situationen auf den gesunden Menschenverstand zu setzen.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff erklärt gegenüber 'Bild.de': "Wir haben noch einmal alle Daten verglichen und sind alle Möglichkeiten durchgegangen und zu folgendem Ergebnis gekommen: Wenn künftig wieder eine solche oder ähnliche Situation wie in Monaco eintreten sollte, entscheiden nicht die Daten auf dem Computer, sondern die Logik und der Menschenverstand."

Hamilton hatte 19,3 Sekunden vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg geführt, ehe Max Verstappen crashte und in der 63. Runde eine Safety-Car-Phase herausforderte. Zunächst entschied sich die Rennleitung für das Virtual Safety-Car - das bedeutet, dass die Piloten die Delta-Zeit von 130 Prozent des durchschnittlichen Renntempos nicht unterschreiten dürfen.

Warum die Strategen patzten

Da Hamilton später an einem Posten vorbeifuhr, wo das Signal gezeigt wurde, als seine Verfolger, wuchs sein Vorsprung auf Rosberg sogar auf 27,1 Sekunden an. Der Brite klagte über sinkenden Reifendruck, weshalb sich das Team dazu entschloss, den Leader an die Box zu holen. Was man nicht bedachte: Als dann doch Safety-Car-Pilot Bernd Mayländer auf die Strecke geschickt wurde, bremste er Hamilton so herunter, dass seine Verfolger deutlich näher kamen - und zwar um rund elf Sekunden.

Das konnte für einen Boxenstopp gar nicht reichen, wenn man in Führung bleiben will. Als Hamilton auf Höhe des bis dahin Drittplatzierten Sebastian Vettel wieder aus der Box kam, war der Grand Prix für ihn so gut wie verloren, denn auf dem winkeligen Kurs an der Cote d'Azur ist Überholen nur möglich, wenn der Vordermann einen Fehler macht.

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Mercedes, Niki Lauda, der als eine Art Überwacher eingesetzt wird, kritisierte die Entscheidungsfindung am Kommandostand nach dem Rennen gegenüber 'RTL' scharf: "Da reden sehr viele Ingenieure und Oberstrategen, wie man das Rennen zu fahren hat. Es wird vor und zurück diskutiert. Es muss da oben einer sitzen, wenn alle Strategen sich zu Tode reden. Und der muss dann eine logische Entscheidung treffen. Das fehlt mir bei uns."

Coulthard: Hamilton nun misstrauisch

Trotz der neuen Maßnahmen bei Mercedes glaubt Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard, dass es eine Zeitlang dauern wird, bis Hamilton seinem Rennstall bei Strategieentscheidungen wieder voll vertrauen wird. "Das nächste Mal, wenn Mercedes Lewis Hamilton anfunken wird, um an die Box zu kommen, dann wird er voraussichtlich in seiner Reaktion mehr als misstrauisch sein - und das zurecht", sagt der Schotte gegenüber dem 'Telegraph'.

Er glaubt, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Hamilton und dem Team durch den Fauxpas einen großen Dämpfer erlitten hat: "Es wird extrem schwierig werden, damit umzugehen. Eine Anweisung des Teams muss vom Fahrer nicht notwendigerweise befolgt werden, aber wenn man als Fahrer jede Entscheidung hinterfragt, dann geht das an die Substanz."

Coulthard lobt allerdings die Reaktion des zweimaligen Weltmeisters, nachdem er trotz des sicher geglaubten Sieges nur Dritter wurde. "Der Lewis aus dem Jahr 2011 hätte das Team wahrscheinlich ziemlich zusammengestaucht", glaubt er. "Das hätte vielleicht große Schlagzeilen gemacht, aber diesmal hat er sich als professioneller Sportler erwiesen, der viel Geld verdient. Selbst nach diesen Ereignissen, die man durchaus als Tragödie bezeichnen kann, da selbst Nico Rosberg anerkannt hat, dass der falsche gewonnen hat, zeigte Lewis, wie stark er gereift ist."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bei Ross Brawn passte das Timing bei den Boxenstopps fast immer

Mercedes-Panne: Fehlt Ross Brawn am Kommandostand?

Mercedes stand in Monaco mit beiden Piloten auf dem Siegerpodest und trug sogar den Sieg im Fürstentum davon - zum dritten Mal in Folge. Dennoch leckte das Weltmeisterteam nach dem Klassiker im …

Lewis Hamilton sah wie der sichere Sieger aus, doch am Ende gewann Nico Rosberg

Mercedes-Panne in Monaco: "Wir haben Mist gebaut"

Lewis Hamilton sah wie der sichere Sieger aus. Doch dann kam eine Safety-Car-Phase, die sein Rennen in Monaco total auf den Kopf stellte. Weil das Mercedes-Team am Kommandostand eine falsche Entscheidung …

Lewis Hamilton auf der Fahrt zur ersten Pole-Position beim Monaco-Grand-Prix

Mercedes in Monaco: Ein Sieger, ein Verlierer

Erstmals in seiner Formel-1-Karriere steht Lewis Hamilton beim Großen Preis von Monaco in Monte Carlo auf der Pole-Position. Und Startplatz eins ist beim sechsten Rennen der Formel-1-Saison 2015 …

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton fuhr in Monte Carlo gleich zur Bestzeit

Formel 1 in Monaco: Lewis Hamilton und Mercedes legen vor

Lewis Hamilton (Mercedes) hat den Trainingsauftakt der Formel 1 beim Großen Preis von Monaco in Monte Carlo bestimmt. Der britische Rennfahrer setzte sich am Donnerstag im 90-minütigen ersten …

Lewis Hamilton hat für weitere drei Saisons bei Mercedes unterschrieben - bis 2018

Lewis Hamilton bleibt bis 2018: "Mercedes ist meine Heimat"

'Formel1.de' und 'Motorsport-Total.com' hatten es am Vormittag exklusiv berichtet , nun bestätigt es Mercedes offiziell: Lewis Hamilton bleibt über die Formel-1-Saison 2015 hinaus ein Teil des …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo