Motorenmodus: Mercedes dementiert Verschwörungstheorien

, 30.10.2016

Fährt Nico Rosberg in Mexiko mit schaumgebremstem Mercedes-Motor? Toto Wolff legt Wert darauf, beiden Fahrern gleiche Chancen zu eröffnen...

Wenn schon außer Mercedes niemand dazu in der Lage ist, aus eigener Kraft Formel-1-Rennen zu gewinnen, dann wird sich im intrigenreichen Grand-Prix-Paddock auf jede potenzielle Kontroverse gestürzt, die teamintern die Spannungslage erhöhen könnte. Und so ist nun auch am Rande des drittletzten Saisonrennens in Mexiko eine Verschwörungstheorie aufgekommen - die von Sportchef Toto Wolff allerdings gleich im Keim erstickt wird.

Kern der Theorie sind diesmal die Motorenmodi. Dass Nico Rosberg nach vier Siegen in den letzten sechs Rennen in Mexiko plötzlich so deutlich gegenüber Lewis Hamilton abfällt, will so manchem nicht in den Kopf gehen. Eine plausible Erklärung könnte sein, dass er mit schaumgebremster Motorleistung fährt - a) um einen Motorschaden zu verhindern, weil er nur fünf statt Hamiltons acht Antriebseinheiten in seinem Pool hat, oder b) weil ihn Mercedes künstlich einbremsen will.

Um Hamiltons technisches Pech in dieser Saison auf diese Weise auszugleichen? "Nein. Das würden wir nicht tun", stellt Wolff klar. "Die Formel 1 ist ein mechanischer Sport, in dem das Pendel in die eine oder in die andere Richtung ausschlagen kann. Aber wir würden nicht einschreiten und Defizite ausgleichen, die durch mechanische Probleme entstanden sind." Rosberg bestätigt das: Er habe jederzeit Zugriff auf alle Motorenmodi gehabt, wann immer er wollte.

Ständiger Wechsel zwischen Rosberg und Hamilton

"Dieses Auf und Ab sehen wir schon die ganze Saison", relativiert Wolff. "Singapur war so ziemlich Nicos Terrain, Suzuka auch. Lewis war in Malaysia und Austin wirklich stark. Dieses Wochenende scheint wieder Lewis am Drücker zu sein. Es waren immer ein paar Zehntel zwischen den beiden. In der letzten Runde brachte Nico es ganz gut hin und stellte das Auto auf P2, aber es hat halt nicht ganz gereicht, um Lewis zu schlagen."

Während Formel-1-Playboy Eddie Irvine und Ex-Mercedes-Teamchef Ross Brawn glauben, dass Hamilton, wenn es drauf ankommt, einfach um ein kleines bisschen talentierter ist als Rosberg, vermutet GPDA-Direktor Alexander Wurz, dass sich Rosberg inzwischen zu sehr auf Hamilton konzentriert, anstatt einfach sein Ding durchzuziehen. An Wolff gehen solche Vermutungen spurlos vorbei: "Wir wollen das Rennen gewinnen", meint er.

Mexiko: Gleiche Strategie für beide Mercedes-Fahrer

Im Rennen am Sonntag vermutlich mit der gleichen Strategie, genau wie schon in Mexiko 2015. Damals wurde Rosberg in Führung liegend ein zweites Mal an die Box geholt. Kurz darauf witterte Hamilton seine Chance, mit einer Einstoppstrategie das Rennen gewinnen zu können - was ihm vom Team verweigert wurde. Sollte es diesmal eine ähnliche Konstellation geben, würde der Mercedes-Kommandostand vermutlich genauso handeln.

"Sie auf zwei unterschiedliche Strategien zu setzen, wenn wir nicht wissen, welche davon richtig ist, kann potenziell zu einem Ausgang führen, der dann einer Erklärung bedarf", argumentiert Wolff. "In den vergangenen Jahren hatten wir das schon ein paar Mal, das uns Fragen gestellt wurden wie: 'Warum habt ihr Fahrer A auf diese Strategie gesetzt und Fahrer B auf die andere, obwohl klar war, welche Strategie besser ist?'"

Also werde man einheitlich vorgehen. "Wenn wir schon Strategien splitten", erklärt Wolff, "dann erstens um den Sieg sicherzustellen und zweitens weil wir nicht wissen, welche der beiden Strategien besser ist." Der WM-Kampf ist dafür durchaus eine Belastung, wie er zugibt: "Ja, wir tragen diese Verantwortung, diese Last auf unseren Schultern, weil wir mit unseren Entscheidungen möglichst für gleiche Ausgangsbedingungen sorgen wollen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Weltmeister aus eigener Kraft: Rosberg muss nicht mehr auf Hamilton achten

Erster Matchball Mexiko: Mercedes' WM-Drama spitzt sich zu

Lewis Hamilton hat beim US-Grand-Prix am Sonntag getan, was er tun konnte. Trotz dominanter Vorstellung in Texas ist der WM-Titel aber wieder ein Stückchen weiter in die Ferne gerückt. Denn …

Red Bull: Mit etwas Hilfe von Mercedes zum dritten Saisonsieg?

Red Bull riecht dritten Saisonsieg: "Von Mercedes …

Eigentlich kämpft Red Bull beim Saisonfinale um die Absicherung von Platz zwei gegen Ferrari, doch das einstige Weltmeisterteam hat die Hoffnung auf den dritten Saisonsieg noch nicht aufgegeben. "Jetzt, …

Lewis Hamilton erwischte in Austin einen starken Auftakt ins Freie Training

Formel 1 USA 2016: Mercedes dominiert Auftakt in Austin

Das Mercedes-Team hat das erste Freie Training zum Grand Prix der USA in Austin dominiert. Lewis Hamilton sicherte sich mit einer Bestzeit von 1:37.428 Minuten den ersten Platz, 0,315 Sekunden vor seinem …

Niki Lauda und Boss Dieter Zetsche: Bleibt der Österreicher bei Mercedes?

Niki Lauda: 750.000 Euro Gage, neuer Mercedes-Vertrag

Bleibt Niki Lauda auch in Zukunft Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzender? Derzeit verhandelt der dreimalige Formel-1-Weltmeister, der auch zehn Prozent des Teams besitzt - wie übrigens auch Motorsportchef …

Lewis Hamilton hatte nicht vernommen, was sein Team zu sagen hatte

Mercedes zieht Protest zurück, Hamilton stiftet Verwirrung

Mercedes hat seinen Protest gegen die Wertung des Japan-Grand-Prix am Sonntagabend wieder zurückgezogen. Die formelle Beschwerde über das Verteidigungsmanöver Max Verstappens im Zweikampf mit …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo