Neues Formel-1-Qualifying: Einführung auf Mai verschoben

, 27.02.2016

Softwareentwicklung für Verspätung verantwortlich - Australien-Grand-Prix noch in altbekanntem Modus - Bernie Ecclestone wollte Strafsekunden-System

Die Formel 1 muss die Einführung ihres neuen Qualifyingmodus auf Mai verschieben. Das erklärt Serienboss Bernie Ecclestone am Samstag dem 'Independent' und macht Schwierigkeiten bei der Entwicklung der entsprechenden Software für die Verspätung verantwortlich. "Die Änderungen werden wahrscheinlich erst bei dem Rennen in Spanien wirksam", so der Brite. "In Australien werden wir das alte Qualifying fahren."

Konkret heißt das, dass die Formel 1 erst am 14. Mai in Barcelona das neue Prozedere erleben wird. Ecclestone sieht den Grund in der späten Beschlussfassung, die erst am vergangenen Mittwoch - also rund drei Wochen vor Beginn der Rennaction - erfolgte: "Dieses Jahr haben wir es auf die Schnelle einführen wollen, aber wir bekommen es nicht hin, die Software so rasch auf die Beine zu stellen", hadert der 85-Jährige. "Alles muss neu geschrieben werden, was keine einfache Aufgabe ist."

Während die Fahrer und Verantwortliche gemischt auf die Novelle reagierten , scheint Ecclestone darin nur ein Mittel zum Zweck zu sehen. Er hat es mit der Idee eher darauf abgesehen, die Rennen spannender zu machen als für Spektakel am Samstag zu sorgen. "Es ist nicht das, was ich in letzter Konsequenz bezwecke", erklärt der Zampano über den Gedanken hinter den Neuerungen. "Ich will die Startaufstellung etwas durcheinanderwirbeln."

Ecclestones Idee war ohnehin eine andere. Er hätte das Prozedere zur Ermittlung der Startplätze überhaupt nicht angetastet, sondern mit Strafzeiten zur Leistungskompensation gearbeitet. "Ich wollte etwas ganz Simples", tastet er sich vor. "Das Qualifying soll so bleiben, wie es ist, weil es gut ist." Eingegriffen hätte Ecclestone bei der Bildung der Startaufstellung - um zu verhindern, dass das schnellste Auto mit dem schnellsten Piloten vorne steht und seine Strategie durchziehen kann.

"Wenn sich einer auf der Pole-Position befindet und das jüngste Rennen gewonnen hat, soll er so viele Sekunden auf seine Zeit aufgerechnet bekommen, dass er sich durch das verdammte Feld kämpfen muss, um in Führung zu kommen", fordert Ecclestone, der sich nichtsdestotrotz wünscht, dass der beste Pilot am Ende des Rennes ganz oben auf dem Siegerpodest steht. "Was ihm das schlussendlich auch gelingen wird. Aber bis dahin wäre es spannender Motorsport", glaubt er.

Ecclestone unterstreicht, dass es trotz entsprechender Diskussionen in der Strategiegruppe nicht zu einem System mit WM-Punkten für das Qualifying und das Rennen sowie einem so genannten "Reverse Grid" kommen würde. "Sie wollen keine umgekehrte Startaufstellung. Es ließen sich eine Million Dinge machen, aber sie sind total verrückt", bemerkt Ecclestone über die Teams, die dem Plan in der Formel-1-Kommission zustimmen müssten. Über eine Umsetzung in der Saison 2017 wird nachgedacht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Der violette ultrasofte Reifen wird beim Grand Prix von Monaco debütieren

Pirelli korrigiert sich: Ultrasoft-Reifen debütiert …

Formel-1-Reifenlieferant Pirelli sorgte am Samstag für Verwirrung: Zunächst hatte die Sportabteilung der Italiener in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die neue ultrasofte Reifenmischung …

Mercedes: In der Formel 1 der alte und der neue Platzhirsch?

Formel 1 2016 durchleuchtet: Der Schnellste im ganzen Land?

Nach den ersten Testfahrten der Saisonvorbereitung stellt sich die Formel 1 jedes Jahr die gleiche Frage: Wer ist der Schnellste im ganzen Land? Im Nachgang des Auftakts 2016 - mit vier Tagen Fahrbetrieb in …

Carlos Sainz prangert den Magerwahn in der Formel 1 an

Magerwahn in der Formel 1: Sainz klagt an, Ricciardo genießt

Bei vielen Formel-1-Piloten war im Vorfeld der Saison Schmalhans Küchenmeister. Da einige Teams mit den neuen Autos an das Gewichtslimit von 702 Kilogramm (inklusive Fahrer) kommen, bekamen etliche …

Die Formel 1 soll 2017 anders werden - aber nicht so wie von Red Bull erhofft

Formel-1-Regeln 2017: Die Zeit wird langsam knapp

Die neuen Regeln für die Formel-1-Saison 2017 nehmen langsam Formen an - sehr langsam. Bereits seit Monaten wird in der Königsklasse darüber gestritten, wie die Formel 1 ab der nächsten …

Ein angeblicher Mercedes-Formel-1-Chef muss zwei Jahre ins Gefängnis

Mercedes-Hochstapler zu zwei Jahren Haft verurteilt

Ein Hochstapler, der als angeblicher Betriebsleiter des Formel-1-Teams von Mercedes Waren im Wert von mehr als einer Millionen Euro bestellt hatte, muss zwei Jahre ins Gefängnis. Der 37-jährige …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo