"Nicht konstant": Kupplung die größte Gefahr für Hamilton?

, 05.09.2016

(Noch-)WM-Leader Lewis Hamilton fordert nach seinem schlechten Monza-Start, dass die Kupplung verbessert wird, doch Mercedes verteidigt die Technik

Wird der Titelkampf auf den ersten Metern des Rennens entschieden? Immer wieder in dieser Saison kommt einer der Mercedes-Stars nicht gut vom Fleck und bringt sich somit um seine Siegchance. In Hockenheim war es Nico Rosberg, in Monza Lewis Hamilton - obwohl er bis dahin das Wochenende dominiert und den Stallrivalen mit seinem Tempo demoralisiert hatte.

Obwohl Hamilton nach dem Rückfall von der Pole auf Platz sechs noch aus dem Cockpit funkte, "macht euch keine Sorgen, das war mein Fehler", wollte er nach dem Rennen von einem Eigenverschulden nichts mehr wissen. Das habe er nur gesagt, um seine Mannschaft zu beruhigen.

"Diese Kupplung funktioniert nach wie vor nicht konstant", hatte der WM-Leader das Problem nach dem Rennen rasch ausgemacht. "Das haben wir auch bei Nico in Hockenheim gesehen. Ich habe alles exakt genau so gemacht wie immer und wie vorgesehen, hatte aber durchdrehende Räder."

Schwierigeres Startprozedere

Dass trotzdem kein weißer Rauch wie bei einem Burnout zu sehen war, erklärt Hamilton so: "Wenn die Räder sanft durchdrehen, dann sieht man keinen Rauch, aber man hat Schlupf. Der Rauch kommt erst bei einer höheren Geschwindigkeit des Reifens, wenn Gummi verbrannt wird."

Ursache für die enormen Schwankungen bei den Starts in dieser Saison ist eine Reglementänderung: Die Ingenieure dürfen den Piloten in der Aufwärmrunde keine Anweisungen mehr geben, wie man den idealen Druckpunkt findet, außerdem verfügen die Piloten nur noch über einen Kupplungshebel, während es im Vorjahr noch zwei waren.

Wolff: Schlechter Start lag an Auto und Hamilton

Es kommt also wieder mehr auf den Fahrer an - und Rosberg rühmt sich damit, in der Sommerpause gezielt an seinen Starts gearbeitet zu haben. Am Rennwochenende selbst könne man das kaum noch üben, obwohl die Piloten regelmäßig am Ende der Boxengasse Starttests machen.

"Aber das ist eine ganz andere Welt als in der Startaufstellung", sagt der Monza-Sieger. "Am Ende geht es darum, die beste Schätzung zu machen. Das macht es so schwierig." Aussagen, die darauf hindeuten, dass nicht die Kupplung an sich problematisch ist, sondern man einen Weg finden muss, sie richtig zu bedienen.

"Heute haben es Mensch und Maschine eben nicht richtig hinbekommen", ist auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff der Meinung, dass man das Problem nicht komplett auf die Technik schieben kann. Die Mercedes-Kupplung sei nicht fehleranfälliger als die der Konkurrenzteams. "Ich finde sogar, dass wir unser System deutlich verbessert haben", ergänzt der Österreicher. "Wir sind aber sehr pominent mit unseren Starts, da unsere Fahrer sehr oft in der ersten Reihe stehen."

Nur keine Schuldzuweisungen: Wolff sorgt sich um Teamgefüge

Dass Hamilton mit dem Finger auf die Technik zeigt, sieht er dem Briten nach: "Ein Fahrer sagt in der Hitze des Gefechtes manchmal Dinge, vor allem, wenn er ein Rennen gegen den Teamkollegen verloren hat." Allgemein bemüht er sich aber darum, dass gegenseitige Schuldzuweisungen nicht zu Lagerbildung und Versagensängsten führt.

"In diesem Team wird niemandem die Schuld gegeben - nicht dem Fahrer, nicht dem Ingenieur", betont Wolff. "Wenn man damit anfängt, dann geht es bergab. Dann versuchen die Leute nur noch, ihren Arsch zu retten. Sie beginnen, konservativ zu denken anstatt die besten Entwicklungen einzubauen."

Sicher ist jetzt schon, dass die Kupplung am Dienstag bei der traditionellen Mercedes-Nachbesprechung des Rennens in Brackley das Hauptthema wird. "Daran müssen wir arbeiten", fordert Hamilton, der zwar meist schneller ist als Rosberg, aber die Kupplung als größte Gefahr für seine Titelverteidigung ausmacht.

Wolff wünscht sich eine konstruktive Herangehensweise: "Wir müssen uns der Sache ordentlich annehmen, weil es Lewis das Rennen gekostet hat. Und wir müssen alle zusammenhelfen, dass das nicht mehr passiert. Für ihn und für Nico."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

So ändern sich die Zeiten: Rosberg jubelt plötzlich, Hamilton ist geknickt

Heiße Phase im Titelduell: "Nächsten zwei Rennen …

Ganze 68 WM-Punkte hatte Lewis Hamilton seinem Mercedes-Rivalen Nico Rosberg bereits entrissen. Und selbst die Folgen seiner Motorenstrafe in Spa hielten sich mit Platz zwei in Grenzen. Doch nach einem …

Nico Rosberg biegt vor den Ferrari in die erste Kurve ein: Der Grundstein zum Sieg

Rosbergs Sieggeheimnis: "So habe ich Hamilton geschlagen"

Kann sich Nico Rosberg noch einmal gegen Lewis Hamilton aufbäumen? Nach dem Klassiker in Belgien radiert er in Monza den nächsten weißen Fleck auf seiner Sieglandkarte aus und feiert seinen …

Hamilton ließ am Start federn und musste anschließend kleine Brötchen backen

Hamilton nimmt Startpatzer auf seine Kappe: "Sorry, Jungs!"

Es war alles angerichtet für den Sieg beim Italien-Grand-Prix in Monza, doch Lewis Hamilton warf den nach dem Qualifying scheinbar beschlossenen Erfolg am Sonntag weg - direkt am Rennstart. Beim …

Am Start musste Hamilton einen Rückschlag wegstecken, Rosberg ging in Führung

Formel 1 Monza 2016: Rosberg triumphiert im Ferrari-Land

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad Celsius fand am Sonntag in Monza mit dem Großen Preis von Italien das letzte Europa-Rennen der Formel-1-Saison 2016 statt. Auf dem 5,793 Kilometer langen …

Die Ära Bernie Ecclestone neigt sich in der Formel 1 langsam dem Ende zu

Gerhard Berger glaubt: Formel-1-Verkauf an Liberty ist durch

Der Verkauf der Formel 1 an die amerikanische Mediengruppe Liberty Media von John Malone soll bereits am Dienstag nach Monza mit der Überweisung der ersten Tranche besiegelt werden. Das berichtet die …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 aufgedeckt
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 …
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen mit 600 PS
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen …
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras wirklich bewirken
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras …
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den Audi A4?
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den …
Skoda Mountiaq: Der Skoda Kodiaq Pickup im allerersten Check
Skoda Mountiaq: Der Skoda Kodiaq Pickup im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo