Nico Rosberg am Boden? WM für Mercedes "völlig offen"

, 02.08.2016

Warum bei Mercedes keiner an eine WM-Vorentscheidung glaubt, wovor Lewis Hamilton Angst hat und wie Nico Rosberg mit den Rückschlägen umgeht

Ausgerechnet vor der Sommerpause und beim Heimrennen muss Nico Rosberg im Titelkampf den nächsten Dämpfer hinnehmen. Und das nach sechs Niederlagen in den vergangenen sieben Grands Prix. Wie soll sich der Wiesbadener, der nach seiner Führung zu Saisonbeginn von 43 Punkten nun 19 Zähler hinter Lewis Hamilton davon erholen und weiter an sich glauben?

"Ich habe mir schon oft selbst bewiesen, dass ich nach schwierigen Momenten zurückschlagen kann", gibt sich Rosberg nicht entmutigt. Auch dem Timing will der Mercedes-Pilot, der bereits in den vergangenen drei Jahren gegen Hamilton den Kürzeren zog, nicht viel Wert beimessen: "Hockenheim hat wegen der Sommerpause nicht mehr Bedeutung als andere Rennen. Und der Rückstand von 19 Punkten ist das kleinste Problem nach dem Rennen in Hockenheim. Hart ist die Art, wie ich heute das Rennen verloren habe."

Insofern sieht er die bevorstehende Sommerpause sogar als Vorteil, da er nun Zeit hat, das bittere Wochenende in Baden-Württemberg zu verdauen: "Das wird ein wenig Zeit brauchen. Glücklicherweise habe ich meine Familie, die mir dabei hilft." Er werde aber trotzdem nicht abschalten, um auf andere Gedanken zu kommen: "An jedem Urlaubstag wird es auch um den Rennsport gehen. Immer weiter, volle Attacke!"

Hamilton: Wende kam überraschend

Anders die Lage im "Team LH", wie der WM-Leader seine Gefolgschaft gerne nennt. "Ich weiß nur, dass ich nach Hockenheim mit einem Pina Colada und einem breiten Grinser am Strand in der Sonne sitzen werde." Der Brite, der so miserabel in die Saison gestartet war, hat die wundersame Wende herbeigeführt und kann im Gegensatz zu Rosberg gut schlafen.

"Ich hätte nie gedacht, dass ich mit 43 Punkten Rückstand so bald 19 Punkte voran sein werde", ist selbst Hamilton, der von sich selbst sagt, niemals aufzugeben, überrascht. "Unter diesen Umständen hätte es nicht besser sein können." Wie er trotz der Probleme einen kühlen Kopf bewahrt hat? "Nach Spanien sind mir viele Dinge durch den Kopf gegangen. Ich habe einfach versucht, alles abprallen zu lassen. Ich habe ein tolles Umfeld, das von meiner positiven Einstellung abhängig ist."

Aber trotz der nun hervorragenden Ausgangslage sieht Hamilton noch nicht einmal eine Vorentscheidung im Titelduell. "Es fühlt sich zwar besser an als mit den sechs Punkten Vorsprung nach Ungarn, aber es wird zumindest noch ein Rennen kommen, bei dem ich weiter hinten sein werde", spielt er darauf an, dass er diese Saison noch eine Motorenstrafe absitzen und aller Voraussicht nach vom Ende der Startaufstellung losfahren wird müssen.

Motorenstrafe: Hamilton fühlt sich (noch) nicht als WM-Leader

Mercedes plant, den neuen Motor auf einem der schnellen Kurse nach der Sommerpause einzubauen. "Da könnte so viel passieren", gibt sich Hamilton vorsichtig. "Vielleicht kommt Nico in den Genuss einer Sonntagsfahrt, und ich muss mich durch das Feld kämpfen. Außerdem ist Red Bull jetzt schneller und es könnte schwierig werden, überhaupt in die Top 5 zu kommen. Ich weiß nicht, ob ich den Schaden begrenzen kann."

Als WM-Leader fühlt sich daher noch nicht: "Der Vorsprung ist noch nicht groß genug. Ich würde mich erst als WM-Führender fühlen, wenn ich einen Sieg Vorsprung habe." Und auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff wundert sich über alle, die glauben, dass die WM schon entschieden ist: "Wir haben noch neun Rennen vor uns, und wenn ich nicht ganz blöd bin, sind das 225 Punkte, die zu vergeben sind. Das sind jede Menge. Der Lewis hat eine Strafe. Die Meisterschaft ist also völlig offen. "

Hamilton sei zwar an einem guten Tag "unschlagbar", aber die Formel 1 "ist ein Techniksport, und Lewis ist ein Mensch. Jeder hat gute und schlechte Tage. Deswegen gewinnt er nicht jedes Rennen. Er muss jetzt dieses Momentum beibehalten. Das kommt immer in Wellen. Wir werden sehen, wie es nach der Sommerpause aussieht."

Mercedes vor Red Bull auf der Hut

Man darf auch gespannt sein, ob das Red-Bull-Team weiter in den Titelkampf eingreifen wird und einem der beiden Rivalen Punkte wegnehmen kann. "Da muss Mercedes auf der Lauer sein", warnt der Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda gegenüber 'RTL'. "Sich zurückzulehnen, weil man fünf Zehntelsekunden Vorsprung hat, geht nicht. Der Vorsprung ist zusammengeschrumpft auf zwei Zehntelsekunden. Wenn du dann in einer Runde den falschen Reifen draufhast, ist der Vorsprung weg. Da bist du dann geschlagen."

Das Pendel kann aber laut Wolff genauso gut wieder in Richtung Mercedes ausschlagen. "Wir hatten einen riesigen Vorsprung, den wir verloren haben, aber auch wieder zurückgewinnen können."

Boxenstopps: Mercedes noch nicht am Zenit

Zumal das Weltmeisterteam trotz seiner Überlegenheit nach wie vor an der Herausforderung wächst. Der beste Beweis ist der Boxenstopprekord der Silberpfeile in Ungarn, als man Rosberg in nur 1,73 Sekunden abfertigte. Auslöser für die Steigerung war laut Wolff die Williams-Truppe, die zu Saisonbeginn mit den schnellsten Stopps glänzte.

"Wir brauchen in allen Bereichen einen Gegner, jemanden, den wir schlagen können", erklärt der Österreicher. "Williams schien bei den Boxenstopps unschlagbar. Die Crew um Ron Meadows (Teammanager; Anm. d. Red.) und Matt Deane (Chefmechaniker) hat die Herausforderung angenommen,und wir haben sie geschlagen. Das freut mich." Das sei um so bemerkenswerter, da man in Führung liegend ungern zu viel riskiert: "Man versucht unbedingt zu verhindern, dass man ein Rad verliert oder so. Wir waren dennoch die Schnellsten, ohne die Sicherheit zu vernachlässigen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton bekommt keine Strafe, das Mercedes-Team muss aber zahlen

"Unsafe Release": 10.000 Euro Strafe für Mercedes

Das Mercedes-Team muss für ein "Unsafe Release" im dritten Freien Training zum Grand Prix von Deutschland in Hockenheim 10.000 Euro Geldstrafe bezahlen. Das haben die FIA-Rennkommissare in der …

Lewis Hamilton und Paddy Lowe: Gab es da etwa Diskussionsbedarf?

Mercedes rüffelt Hamilton für FIA-Anruf: "Bedauerlich"

Mercedes-Technikchef Paddy Lowe hat Kritik am Verhalten Lewis Hamiltons in Folge der Doppel-Gelb-Affäre des Ungarn-Grand-Prix geübt. Dass sich der Champion telefonisch bei FIA-Rennleiter Charlie …

Nico Rosberg war am Freitag in Hockenheim der Schnellste

Formel 1 Hockenheim 2016: Mercedes behält die Oberhand

Im vergangenen Jahr mussten die Formel-1-Fans auf einen Großen Preis von Deutschland verzichten, nun ist die "Königsklasse des Motorsports" wieder auf dem Hockenheimring zu Gast. Am Freitag fanden …

Boxenstopps unter zwei Sekunden Standzeit sind in der Formel 1 möglich

1,73 Sekunden: Mercedes stellt Boxenstopp-Weltrekord auf

Das Mercedes-Team setzt in der Formel-1-Saison 2016 nicht nur fahrerisch und technisch neue Maßstäbe, sondern auch operativ. Beim Grand Prix von Ungarn am vergangenen Wochenende gelang der …

Bis mindestens Ende 2018 fährt Mercedes mit dem Erfolgsduo Hamilton und Rosberg

Fahrerverträge bis 2018: "Interessante" Optionen für …

Nachdem Nico Rosberg am Donnerstag vor dem Grand Prix von Ungarn die Unterschrift unter seinen neuen Mercedes-Vertrag gesetzt hatte, war klar, dass die Silberpfeile bis Ende 2018 mit der gleichen …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 7er Hybrid 2019 Test: So hängt er die S-Klasse ab
BMW 7er Hybrid 2019 Test: So hängt er die …
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 aufgedeckt
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 …
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen mit 600 PS
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen …
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras wirklich bewirken
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras …
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den Audi A4?
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo