Nico Rosberg relativiert Druck: Schiebe keine Panik

, 09.04.2015

Obwohl Lewis Hamilton zuletzt regelmäßig die Nase vorne hatte, will Nico Rosberg den WM-Titel noch lange nicht abschreiben - Schützenhilfe durch Sebastian Vettel?

Zwei Rennen der Formel-1-Saison 2015 sind vorbei, zweimal sah Lewis Hamilton die Zielflagge vor Nico Rosberg. In der WM hat der Deutsche damit bereits zehn Punkte Rückstand auf seinen Mercedes-Teamkollegen. Mit Ferrari-Hoffnung Sebastian Vettel scheint sich nun sogar noch ein weiterer Konkurrent im Kampf um den Titel abzuzeichnen. Rosberg sieht trotz allem allerdings noch lange keinen Grund, die Flinte bereits ins Korn zu werfen.

"Es ist eine lange Saison und ich sehe es so, dass momentan zehn Punkte auf den WM-Führenden fehlen. Es gibt allerdings noch immer 350 oder so (maximal 425; Anm. d. Red.) zu vergeben", zeigt sich Rosberg optimistisch und ergänzt: "So sehe ich das. Natürlich ist jedes Rennen wichtig, aber es ist noch immer ein langer Weg. Konstanz ist extrem wichtig, das haben wir im vergangenen Jahr gesehen."

Rosberg betont: "Ich habe überhaupt keine Panik oder so etwas." Doch Mercedes-intern hat der Deutsche einen immer schwereren Stand. Saisonübergreifend war Hamilton in acht der vergangenen neun Rennen schneller als sein Teamkollege. Zuletzt in Malaysia musste Rosberg an der Box dann auch noch hinter Hamilton anstehen. Besonders bitter: Sebastian Vettel verzichtete während der frühen Safety-Car-Phase auf einen Stopp und gewann das Rennen anschließend.

Kostete Strategie Rosberg den Sieg?

Hätte Rosberg also ebenfalls eine Siegchance gehabt, wenn Mercedes die Strategie der Autos geteilt hätte? "Natürlich sieht man im Rückblick, dass nicht alles perfekt funktioniert hat", weiß Rosberg und erklärt: "Jetzt hat man mehr Informationen und würde einige Änderungen vornehmen. Vor allem das zweite Auto hatte durch diese Strategie einen Nachteil - und das war ich. Ich verlor dadurch viel Zeit."

"Wenn ich draußen geblieben wäre, dann hätte ich vielleicht auch eine Chance auf den Sieg gehabt. Das würden wir vermutlich ändern. Aber nachher lässt sich das immer einfach sagen. Wir hatten nicht das beste Wochenende und müssen versuchen, es in Zukunft besser zu machen", sagt Rosberg und betont: "Fakt ist ganz einfach, dass das Team alles tut, um das Rennen zu gewinnen."

"Wenn das bedeutet, dass man die Strategie aufteilt, um eine bessere Chance auf den Sieg zu haben, dann wird man das machen. Das hat man auch im vergangenen Jahr in Ungarn gesehen. Da waren die beiden Autos auf unterschiedlichen Strategien, um das Rennen zu gewinnen. Es hat sich also nichts geändert", so der Deutsche.

"Man gibt dem zweiten Auto nicht absichtlich die bessere Strategie, sondern dem ersten Auto. Aber es kann sich natürlich nachträglich herausstellen, dass das zweite Auto doch die bessere Strategie hatte. Das ist dann Pech", weiß Rosberg, der verrät, dass er in Sepang keinen Einfluss auf die eigene Taktik hatte: "Das ist nicht unsere Entscheidung. Das Team entscheidet das bereits vor dem Rennen."

Gute Erinnerungen an China

Zwar hätte man die Strategie spontan noch einmal anpassen können, doch Rosberg erklärt: "Zu diesem Zeitpunkt dachten wir, dass das die beste Strategie wäre. Nachher haben wir dann gemerkt, dass das nicht der Fall war." Nun möchte der Deutsche in China, wo er 2012 seinen ersten Sieg für die Silberpfeile holte, einen neuen Angriff auf Hamilton starten - und hofft dabei auf Schützenhilfe.

"Vettel kann eine Hilfe sein. Das war er in Malaysia schon in gewisser Weise. Lewis hat mir nur drei Punkte abgenommen und nicht sieben", erklärt Rosberg, der noch immer davon ausgeht, dass Hamilton erneut sein größter Titelkonkurrent sein wird. Dennoch weiß er: "Trotzdem kann er (Vettel) natürlich auch zu einem großen Problem werden, wenn er weitere Rennen gewinnt."

Ein Szenario, mit dem sich Rosberg momentan allerdings noch nicht beschäftigt: "Ich möchte gewinnen. Dementsprechend war es natürlich nicht gut, dass Sebastian in Malaysia gewonnen hat. Ich hoffe, dass ich ihn und Lewis hier schlagen kann. Ich bin mir auch sicher, dass wir hier ein stärkeres Auto haben werden als in Malaysia. Ich erwarte, dass wir hier wieder die Besten sein werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Dietrich Mateschitz will nur mit einem siegfähigen Team in der Formel 1 bleiben

Red-Bull-Boss Mateschitz droht mit Formel-1-Ausstieg

Nachdem sich im Dauerstreit zwischen Red Bull und Motorenpartner Renault der Ton zuletzt wieder beruhigt hatte, gießt Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz nun wieder neues Öl ins Feuer. Der …

Wer hat die Nase vorn - Ferrari oder nach wie vor Mercedes?

Spannung vor Schanghai: Wankt Mercedes wirklich?

In Sepang trauten viele Fans ihren Augen nicht: Im Vorjahr hatte Ferrari gerade mal zwei Podestplätze eingefahren, und plötzlich kämpfte Sebastian Vettel erfolgreich gegen die scheinbar …

Das aktuelle Ferrari-Duo Räikkönen/Vettel vereint fünf WM-Titel auf sich

Räikkönen: Vettel ist anders als frühere Teamkollegen

Mit seinen 35 Jahren ist Kimi Räikkönen der älteste Fahrer im aktuellen Formel-1-Starterfeld. In puncto Grand-Prix-Teilnahmen liegt der "Iceman" in Reihen der aktiven Piloten auf Rang drei. …

Die Vertragsgespräche von Lewis Hamilton könnten noch andauern...

Hamiltons Vertragsodyssee: Woran scheitern die 0,4 Prozent?

Ist die Tinte nun trocken oder ist sie noch im Fass? Die Vertragsverlängerung zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes zieht sich schon über viele Wochen hin, und noch immer scheint keine …

Alonsos Pläne sehen vor, sich bei McLaren von der Formel 1 zu verabschieden

Fernando Alonso plant Karriereende bei McLaren-Honda

Sein zweites McLaren-Abenteuer hat für Fernando Alonso alles andere als zufriedenstellend begonnen. Der Performance-Rückstand des McLaren-Honda MP4-30 bei den ersten Testfahrten in Jerez de la …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo