Niki Lauda: Formel 1 hat jegliche Richtung verloren

, 19.03.2016

Der Mercedes-Boss ätzt nach der misslungenen Qualifying-Premiere gegen Bernie Ecclestone und Jean Todt und sieht die Formel 1 blockiert

Nach der riesigen Kritik am neuen Qualifying-Modus der Formel 1 erklärt Niki Lauda, wie es zu dem seiner Meinung nach "größten Fehler" kommen konnte. Chefvermarkter Bernie Ecclestone habe mit einer absurden Idee die Strategiegruppe und die Teammanager zu diesem Format gezwungen. Im Interview mit dem englischen TV-Sender 'Sky' äußerte Lauda scharfe Kritik an der aktuellen Formel-1-Politik: "Wir haben jegliche Richtung verloren."

Der Mercedes-Aufsichtsratschef fand nach der Premiere des neuen Qualifying-Formats "Reise nach Jerusalem" in Melbourne deutliche Worte. Den verwirrenden Modus bezeichnete er auf 'RTL' als "Griff ins Klo". Schon für den nächsten Grand Prix in Bahrain müsse man wieder zum alten Qualifying-System zurückkehren. Verantwortung am jetzigen Ablauf wies Lauda aber zurück, obwohl er bei den Treffen der Formel-1-Strategiegruppe und der Teamchefs dabei war.

Lauda erklärt, dass von Mercedes-Seite zwei Personen zum Treffen der Strategiegruppe eingeladen waren. Toto Wolff als der Verantwortliche des Teams und er selbst. "Zu mir sagte Bernie Ecclestone: Du kannst hingehen, aber du musst ruhig sein und darfst die Schreibkraft spielen. Also habe ich ihm gesagt, dass ich meine Schreibmaschine mitbringe - aber ich habe nicht mit abgestimmt."

Alle lachten, aber der Vorschlag war ernst gemeint

In der Sitzung habe Ecclestone den Vorschlag geäußert, künftig das Ergebnis von Q3 auf den Kopf zu stellen: "Der Erste sollte als Zehnter starten, der Zehnte als Erster. Christian Horner (Red-Bull-Teamchef; Anm. d. Red.) schrie Ja, weil er dachte, dass seine Fahrer eher Zehnter seien. Wir alle lachten, aber es war ernst gemeint. Als Gegenvorschlag brachte Charlie Whiting dann den jetzigen Ablauf. Wir wurden durch die Idee von Bernie dazu gezwungen."

Gleich im Anschluss äußerten Teamverantwortliche und Fahrer aber erste Zweifel an dem Shootout-System. Dennoch wurde die Entscheidung schließlich so durchgewinkt: "In der Strategiegruppe wurde abgestimmt, und hinterher war Ferrari dagegen. Dann stimmten wir beim Teamchef-Treffen wieder ab, und plötzlich waren alle dafür. Jetzt sehen wir, dass alles falsch ist. Wir müssen uns wieder treffen und es gleich für Bahrain ändern", so Lauda.

In diesem Zusammenhang erneuerte der Österreicher seine scharfe Kritik am momentanen Weg der Königsklasse: "Wir haben jegliche Richtung verloren. Normalerweise saßen die Teams und Bernie Ecclestone immer zusammen und haben gemeinsam die Geschäfte der Formel 1 geführt." Dies habe sich aber geändert, seit Ecclestone und FIA-Präsident Jean Todt versuchen würden, die Teams vor vollendete Tatsachen zu stellen. "Das ganze System ist momentan blockiert. Jeder trifft seine eigenen Entscheidungen und denkt nicht daran, was das Beste für den Sport ist. Deshalb kommen diese ganzen falschen Entscheidungen heraus."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Sebastian Vettel äußert sich am deutlichsten zum neuen Qualifying

Fahrer steigen auf die Barrikaden: Wir haben euch gewarnt!

Die völlig missglückte Premiere des neuen Qualifying-Formats in der Formel 1 schlägt weiter hohe Wellen. Während die Reaktionen der Teamchefs von "Griff ins Klo" (Niki Lauda) über …

Lewis Hamilton auf Pole, doch Niki Lauda ist schockiert über die Qualifikation

"Größter Fehler": Formel 1 blamiert sich mit neuem …

Toto Wolff hatte es schon befürchtet: "Die letzte Entwicklung ist jetzt, dass es in den letzten Minuten nur wenig Autos geben wird", hatte der Motorsportchef von Mercedes vor der ersten Auflage des …

Nico Rosberg auf Abwegen: So fährt man keine Pole-Positions gegen Hamilton

An der Spitze nichts Neues: Mercedes brilliert, …

Alles beim Alten in der neuen Formel-1-Saison: Mercedes bestimmte am Samstag die Qualifying-Szenerie beim Australien-Grand-Prix nach Belieben und betrieb dennoch Tiefstapelei. Im internen Duell gab es …

50. Pole-Position für Lewis Hamilton: Mehr haben nur Schumacher und Senna

Formel 1 Australien 2016: Pole-Position für Lewis Hamilton

Die Formel 1 hat ihr erstes Qualifying der Saison 2016 hinter sich. Die Zeitenjagd in Melbourne, die erstmals nach dem neuen Modus (Stichwort: "Reise nach Jerusalem") ausgetragen wurde, brachte keine allzu …

In Zukunft könnte der Fahrer hinter einer Art Windschutzscheibe sitzen

Halo-Alternative: Red Bull zeigt Jet-Kuppel für 2017

Red Bull hat Bilder einer Alternative zum Halo-System gezeigt, das ab 2017 in der Formel 1 den Kopf des Fahrers vor umherfliegenden Teilen schützen soll. Im Gegensatz zur in Barcelona getesteten …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo