Red Bull in Austin: Kampf dem letzten Mohikaner

, 08.11.2013

Sebastian Vettel will in Texas den letzten weißen Fleck seiner Triumphlandkarte streichen - Mark Webber glaubt, dass die Formel 1 in Austin Wurzeln schlägt

Die Formel-1-Welt im Jahr 2013: In Siegerlisten rund um den Globus steht der Name Sebastian Vettel. Auf dem gesamten Erdball? Nein. Eine knifflige Strecke mitten im Wilden Westen der USA leistet dem Red-Bull-Star weiter erbitterten Widerstand. Die Rede ist vom Circuit of The Americas (CoTA) in Austin, wo die Königsklasse am nächsten Wochenende zum zweiten Mal in ihrer Geschichte gastiert. Es ist die einzige aktuelle Formel-1-Bahn, auf der Vettel noch nicht den Finger in die Kameras reckte.

Auch wenn es bei der Grand-Prix-Premiere im vergangenen Jahr nur zu Rang zwei hinter Lewis Hamilton reichte, genoss Vettel die Texas-Reise: "Toll, dass so viele Zuschauer gekommen sind", erinnert sich der Heppenheimer und zeigt sich vom "American Way of Life" mehr als angetan: "Auch abseits der Strecke war es etwas Besonderes, schließlich lebte die gesamte Stadt dieses Rennen. Da war dieser einzigartige Rhythmus und das Gefühl, dass sich jeder auf die Veranstaltung freut. Es war allgemein sehr positiv."

Das ließ sich von der nagelneuen Fahrbahn jedoch nicht uneingeschränkt behaupten: "Im vergangenen Jahr sind wir alle viel gerutscht, weil der Asphalt noch unbenutzt war, speziell im engen und verwinkelten Teil am Ende der Strecke", erinnert sich Vettel, der von einem abwechslungsreichen, aber schwierigen Kurs spricht. "Es war manchmal mehr Rallye als Formel 1, weil es so rutschig war." Auch seinem Teamkollegen Mark Webber haben unfreiwillige Drifts die Lust auf Austin nicht geraubt.

Der Australier kann Rennen eins auf dem CoTA ausschließlich Gutes abgewinnen: "Man kann die Organisatoren nur loben, wenn man bedenkt, dass alles so reibungslos ablief. Austin ist eine tolle Stadt, also sehe ich keinen Grund, warum die Formel 1 hier nicht ihre US-Wurzeln schlagen sollte", glaubt Webber, dass die Dauerrundreise durch die Vereinigten Staaten in der Zukunft ein Ende haben könnte: "Es ist eine unglaubliche Strecke. Sie sah auf dem Papier gut aus und hat die Erwartungen sogar übertroffen." Es ließe das Herz höher schlagen, den Kurs mit seinen schnellen Kurven und Wellenbewegungen zu fahren, schwärmt Webber weiter. "Es gab anfangs Bedenken wegen des ersten Sektors - weil er lang ist und viele zusammenhängende Kurven hat."

"Aber er geht schon in Ordnung, er ist eben herausfordernd, schnell und erfordert Präzision, weil die Konzentration nach einem Fehler schwer wieder zu erlangen ist." Für den 37-Jährigen galt es unter Woche, einen sentimentalen Moment zu überstehen, als er anlässlich der WM-Feierlichkeiten zum letzten Mal die Red-Bull-Fabrik in Milton Keynes besuchte, die neun Jahre lang sein Arbeitsplatz war. Zurück zu Ausitn: Vettel hatte seine liebe Mühe mit dem steil ansteigenden Teilstück: "Im vergangenen Jahr hatte es eine Weile gedauert, bis ich das kapiert hatte und mein Auto richtig positionierte."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Der Schein trügt: Sauber liegt nun deutlich hinter Force India

Sauber: Erholt man sich in Austin vom Zwischentief?

Nach einem enttäuschenden Rennen in Abu Dhabi reist das Sauber-Team über den großen Teich nach Austin, Texas, zum Großen Preis der USA, der vom 15. bis 17. November stattfindet. In Abu …

Michael Schumacher möchte Sebastian Vettel zum WM-Titel gratulieren

Red Bull in Austin: Nur ein Titel oder gleich beide?

Das Red Bull heute den WM-Titel feiern darf, steht nach dem gestrigen Qualifying zum Grand Prix der USA praktisch fest. Denn Fernando Alonso und Felipe Massa müssen unbedingt einen Doppelsieg einfahren, …

Sebastian Vettel holte sich die erste Pole-Position in Austin

Vettel bleibt der USA-Dominator: Premieren-Pole in Austin

Wer holt sich die Premieren-Pole-Position in Austin? Diese Frage wurde am Samstagnachmittag in Texas im vorletzten Qualifying der Formel-1-Saison 2012 geklärt. Die besten Karten hatte abermals Sebastian …

Sebastian Vettel war bisher in allen Freien Trainings in Austin am schnellsten

Austin: Vettel bleibt voran, Vorsprung schrumpft

Sebastian Vettel fährt beim Grand Prix der USA in Austin weiterhin in seiner eigenen Liga: Im dritten Freien Training auf dem Circuit of The Americas sicherte sich der Red-Bull-Pilot in 1:36.490 Minuten …

Lewis Hamilton auf dem Austin-Asphalt, der so glatt ist, dass er glänzt

Rutschpartie in Austin: Vettel dominiert Premierentraining

Mit dem Großen Preis der USA in Austin betritt die Formel 1 in diesem Jahr wieder einmal Neuland. Bei kühlen 15 Grad aber sonnigen Bedingungen hatten die 24 Formel-1-Piloten am Vormittag 90 …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo