Red Bull: Probleme im Vergleich zur Saison 2014 "nicht groß"

, 07.02.2015

Red-Bull-Teamchef Christian Horner im Interview: Wie er die Tarnlackierung des RB11 findet und warum er mit dem Jerez-Test 2015 im Vergleich zu 2014 zufrieden ist

Frage: "Christian, sprechen wir zuerst über die am deutlichsten ins Auge stechende Änderung des RB11, die Tarnlackierung. Sind Sie ein Fan davon?"

Christian Horner: "Definitiv. Die Camouflage-Lackierung hat sehr gut funktioniert. Es ist ein auffälliges Design, das nicht nur versucht hat, einige Formen und Innovationen am RB11 zu verstecken, sondern es hat auch viel Interesse generiert, was gut ist."

Frage: "In der Formel 1 sprechen sich Neuigkeiten ziemlich schnell rum. Ist es ein Verdienst der Jungs, die am Auto gearbeitet haben, dass das alles bis zuletzt geheim gehalten werden konnte?"

Horner: "Ja, absolut. Es wurden so viele Teile des Autos in lackiertem Zustand in der Fabrik herumgereicht, aber die gesamte Fabrik hat hervorragend dicht gehalten und die Information nicht rausgelassen. Es war schön, damit überraschen zu können."

Frage: "Die Lackierung für die Saison 2015 wird aber anders aussehen. Schon Hinweise wie?"

Horner: "Jedenfalls nicht Camouflage. Es wird eine Evolution sein, was eigentlich immer das ist, was wir versuchen."

Frage: "Kommen wir zur Action auf der Rennstrecke. Wie schätzen Sie die Performance des Autos beim ersten Test ein?"

Horner: "Viel positiver als im Vorjahr. Ja, wir hatten Probleme, aber im Vergleich zu den fundamentalen Problemen im Vorjahr waren die nicht groß. Damals lief das Auto nicht sauber oder überhitzte oder fing einfach von selbst Feuer! Ja, wir hatten wieder ein paar lästige Schwierigkeiten, aber es war viel eher ein normaler Wintertest als der vor zwölf Monaten."

Frage: "Ganz egal, wie Design und Produktion ablaufen, aber beim ersten Test gibt es immer die eine oder andere Herausforderung, nicht wahr?"

Horner: "Ja, unweigerlich. Der RB11 ist eine Evolution des RB10, die größten Veränderungen betreffen die Antriebseinheit. Renault hat daran sehr hart gearbeitet, aber es gibt immer ein paar Dinge, die dich außer Gefecht setzen."

Frage: "Testtage sind lang und hart. Werden sie manchmal auch langweilig?"

Horner: "Nein. Die Fahrzeit auf der Strecke ist streng begrenzt, also versuchst du, diese so gut wie möglich zu optimieren. Die Jungs haben unglaubliche Arbeit darin geleistet, dieses Auto zu entwickeln und zu bauen und dann auch einzusetzen. Da bleibt keine Zeit zum Entspannen. Mit dem Motorwechsel während der Testwoche und den anderen Dingen, mit denen sie sich herumschlagen mussten, sind sie hervorragend umgegangen."

Frage: "Kann man schon etwas in die erzielten Zeiten oder die absolvierten Kilometer hineininterpretieren?"

Horner: "Das ist sehr schwierig. Kimi Räikkönen war am ersten Testtag im vergangenen Jahr Schnellster, aber das hat sich nicht durch die Saison gezogen, also macht es wenig Sinn, auf die Bestzeiten zu schauen. Wir neigen dazu, uns nicht groß damit auseinanderzusetzen, was die anderen machen, sondern auf uns selbst zu schauen."

Frage: "Für Daniil Kwjat war es der erste Einsatz im Team. Gut, dass er jetzt ein paar Runden hinter sich hat?"

Horner: "Ja, das war super. Er hat sich wirklich gut eingelebt. Am ersten Tag hatte er einen unglücklichen Ausritt, und wegen fehlender Ersatzteile konnte er keinen ordentlichen Versuch fahren. Aber am zweiten Tag schaffte er eine respektable Rundenzahl und er lieferte sehr gutes Feedback, übereinstimmend mit dem des anderen Daniel. Alles in allem war es sehr positiv."

Frage: "Jetzt schauen alle nach Barcelona. Was sind die Hauptziele für den zweiten Test?"

Horner: "Darauf aufzubauen, was wir in Jerez gelernt haben, einige der Probleme aus der Welt zu schaffen und das Auto mit Blickrichtung Melbourne weiterzuentwickeln."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

David Coulthard traut Sebastian Vettel bei Ferrari Großes zu

David Coulthard: "Sebastian Vettel ist eine Siegmaschine"

Man spricht wieder deutsch bei Ferrari. Neun Jahre, nachdem Michael Schumacher seine letzte Formel-1-Saison für das italienischen Team fuhr, sitzt mit Sebastian Vettel wieder ein deutscher Rennfahrer im …

Ein weiterer Schritt in Richtung Monsterreifen und -Motoren ist gelungen

Formel 1 2017: Strategiegruppe pro 1.000-PS-Motoren

Die bislang letzte große Formel-1-Reglementrevolution hat erst vor einem Jahr stattgefunden, da steht die nächste bereits vor der Tür: 2017 könnte sich das Gesicht der Königsklasse …

Kimi Räikkönen hat ein klares Ziel: Ferrari soll es wieder an die Spitze schaffen

Räikkönen optimistisch: Sebastian Vettel kann Ferrari helfen

Die ersten Testfahrten in Jerez dürften durchaus Mut gemacht haben. Sebastian Vettel und Teamkollege Kimi Räikkönen waren in Ferraris neuem SF15-T stets vorne mit dabei, der Finne legte sogar …

Bei Caterham gehen nach wenigen Jahren Formel 1 die Lichter aus

Sargnagel für Caterham: Insolvenzverwalter startet Auktionen

Das Caterham-Team ist ein Fall für die Geschichte. Wie die mit der Formel-1-Equipe befassten Insolvenzverwalter der angeschlossenen Sports Limited am Donnerstag bekanntgeben, werden die kompletten …

Nicole Scherzinger fliegt im November wohl nicht wieder nach Abu Dhabi - vorerst

Scherzinger weint um Hamilton: "Liebe ihn noch immer"

Die Formel-1-Daily-Soap ist zurück aus der Winterpause: Ihre schillerndsten Protagonisten Lewis Hamilton und Nicole Scherzinger haben mit ihrer Trennung kaum für eine neuerliche Wendung gesorgt, da …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo