Reifentest in Abu Dhabi: Bestzeit für McLaren

, 01.12.2015

Versöhnliches Ende einer Seuchensaison: Stoffel Vandoorne fährt für McLaren beim Formel-1-Test in Abu Dhabi die (sportlich wertlose) Bestzeit

Mit einem zwölfstündigen Testtag in Abu Dhabi und einer nicht aussagekräftigen Bestzeit von McLaren-Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne ist am Dienstag das Formel-1-Jahr 2015 endgültig zu Ende gegangen. Der Test, der auf Wunsch von Reifenpartner Pirelli durchgeführt wurde, fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, weshalb, abgesehen von Rundenanzahlen und Zeiten, nur wenige Informationen nach außen drangen.

"Ein problemloser Reifentest. Wir sind viele Runden gefahren, mehr als eine Renndistanz und haben für Pirelli viele nützliche Informationen gesammelt", ließ Nico Hülkenberg verlautbaren, der am Nachmittag im Force India 71 Runden gefahren war. Der einzige dokumentierte Zwischenfall ereignete sich gut einer Stunde nach Testbeginn, als Daniel Ricciardo (Red Bull) in Kurve 16 ausrollte.

Pirelli erprobte am Dienstag in Abu Dhabi Reifen für die Saison 2016, die deutlicher als noch in diesem Jahr einbrechen und somit in den Rennen für mehr Boxenstopps und strategische Optionen sorgen sollen. Auch die neue ultraweiche Reifenmischung wurde erstmals getestet. Die in Abu Dhabi getesteten Reifen waren nicht markiert, sodass die Teams nicht wussten, welchen Reifen sie gerade fahren.

So hat auch die Bestzeit von Vandoorne keinerlei Aussagekraft. Mit 1:44.103 Minuten war der Belgier knapp 1,5 Sekunden langsamer als Jenson Button am Samstag im Qualifying. Auf Rang zwei der Zeitenliste reihte sich Kimi Räikkönen (Ferrari, +0,353 Sekunden) ein, während Sebastian Vettel mit einem Rückstand von 0,837 Sekunden auf Vandoorne auf Rang fünf landete. Zwischen den beiden Ferraris platzierten sich Marcus Ericsson (Sauber) und Jolyon Palmer (Lotus).

Für Mercedes war Testfahrer Pascal Wehrlein im Einsatz, der mit 107 Runden am Dienstag der fleißigste Pilot war. Auch zwei Debütanten nahmen am Test in Abu Dhabi teil. Alfonso Celis (Force India) und Jordan King (Manor-Marussia) fuhren am Dienstag ihre ersten Kilometer in einem Formel-1-Auto, mit Adderly Fong (Sauber) und Rio Haryanto (Manor) durften zudem zwei weitere Nachwuchspiloten Erfahrungen am Steuer eines Formel-1-Autos sammeln.

"Mein erster Tag in einem Formel-1-Auto hat meine Erwartungen noch übertroffen. Es gibt viel Grip, eine unglaubliche Performance der Bremsen", sagt Celis. "Bei den ersten Versuchen habe ich mich erst einmal an das Auto und alle Systeme gewöhnen müssen. Danach habe ich immer mehr Druck gemacht und dabei viel über das Fahrzeug gelernt. Meine Erfahrung aus der Renault-World-Series hat mir sicherlich geholfen."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Wird McLaren-Honda auch 2016 wieder von vielen Defekten geplagt werden?

Ex-Teammanager: Aktuell kaum Hoffnung für McLaren-Honda

Wo führt die Reise von McLaren-Honda in der Saison 2016 hin? In diesem Jahr wurde bereits schnell klar, dass 2015 für das Team aus Woking und den japanischen Motorenpartner zu einer …

Für Fernando Alonso gab es nach dem Qualifying nichts zu beschönigen

Podiums-Slapstick: McLaren zwischen Komödie und Tragödie

Fernando Alonso und Jenson Button jubelnd auf dem Podium - so in etwa dürften sich McLaren und Honda das Saisonende 2015 vorgestellt haben. Die Bilder bekommen sie beim Qualifying zum Großen Preis …

Kevin Magnussen muss sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen

Magnussen: Am Geburtstag von McLaren via E-Mail abserviert

McLarens Patron Ron Dennis ist Zeit seines Lebens nicht für ausufernde Herzlichkeit bekannt. Mit seinem ehemaligen Zögling Kevin Magnussen ging er jedoch besonders schroff um, wie der Däne im …

Frohe Kunde aus dem Hause Button: Der Ex-Weltmeister bleibt der Formel 1 erhalten

McLaren bestätigt: Jenson Button bleibt 2016 Einsatzfahrer

Jenson Button wird auch in der Saison 2016 für McLaren in der Formel 1 fahren. Das bestätigt das Team am Donnerstag auf seiner Homepage und setzt damit allen Gerüchten über einen Wechsel …

Fernando Alonso bekennt sich zu einer Zukunft bei McLaren-Honda

Alonso hält McLaren 2016 die Treue: "Ich gehe …

Mit Jenson Button und Fernando Alonso besitzt McLaren-Honda eine der anerkannt stärksten Fahrerpaarungen in der Formel 1, und dennoch dreht sich in diesen Tagen alles um die Fahrerfrage für die …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo