Ron Dennis: 13 legendäre McLaren-Boliden als Auszahlung?

, 10.08.2017

Ex-Boss Ron Dennis hat seine McLaren-Anteile abgegeben: Wieso er dafür unter anderem in Boliden ausbezahlt werden könnte und wie McLaren umgebaut wird

Ex-McLaren-Boss Ron Dennis hat seine Anteile an der McLaren-Gruppe verkauft. Wird er dafür unter anderem mit legendären Formel-1-Boliden aus seiner großen Zeit als Teamchef belohnt? Das ist keineswegs unmöglich, denn laut einem offiziellen Dokument wurden als Sicherheit für eine ausstehende Zahlung von 37,5 Millionen Pfund (umgerechnet 41,4 Millionen Euro) tatsächlich 13 Rennwägen festgelegt.

Darunter befinden sich die geschichtsträchtigsten Boliden der Ära Dennis, angefangen bei John Barnards erstem Kohlefaser-Chassis der Formel-1-Historie, dem MP4-1. Sonst im Programm: die tatsächlichen Weltmeisterautos von Niki Lauda (1984), Alain Prost (1989), Ayrton Senna (1990 und 1991), Mika Häkkinen (1998 und 1999) und Lewis Hamilton (2008) sowie Sennas letztes Siegerauto vom Grand Prix von Australien 1993 und das Testauto mit dem Lamborghini-Motor, das nie zu Rennehren kam.

Dennoch deutet alles daraufhin, dass McLaren in der Lage war, das Geld aufzubringen. "Die Sache ist erledigt", meint Dennis' Nachfolger Zak Brown auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com'. Die besagten 37,5 Millionen Pfund sind nur ein Anteil der Summe, die Dennis nach dem Ausscheiden bei McLaren zusteht. Insgesamt sind es 275 Millionen Pfund (umgerechnet 304 Millionen Euro), die er für seine 25 Prozent an der McLaren-Gruppe erhält. Die Auszahlung soll mit Fremdkapital finanziert worden sein.

Nun soll das Geschäftsmodell der McLaren-Gruppe, die aus den Bereichen McLaren Automotive und der McLaren Technology Group besteht, vereinfacht werden. "Die Anteile aus den unterschiedlichen Gruppen wurden nun zusammengeführt", erklärt Brown. "Es gibt jetzt eine Gruppe von Anteilseignern, die zusammengeführt wurde. Die Anteilseigner der McLaren Technology Group wandern jetzt auch in die Automotive-Gruppe." Zur McLaren Technology Group zählt übrigens auch das Formel-1-Team.

Die neue Struktur hält der McLaren-Boss für den richtigen Weg. "Es ist sehr gut für das Geschäft, wenn die Gruppen zusammengeführt werden. Das macht uns nur stärker, gibt uns mehrere Bereiche, in die wir investieren können, in denen wir enger zusammenarbeiten können. Durch diese Zusammenführung entsteht etwas Gutes. Wir können es uns dadurch auch leisten, entscheidenden Investitionen in unser Team zu tätigen."

Und auch Jonathan Neale, Geschäftsführer der McLaren Technology Group, freut sich, dass "die Dinge nun vereinfacht werden". Eine grundlegende Umstrukturierung hält das McLaren-Urgestein aber nicht für notwendig. "Es geht nur darum, wieder klarzustellen, wofür die Marke steht und wofür sie nicht steht. Und wir haben eine aufregende Strategie, die sowohl den Sportwagenbereich als auch die Gebrauchstechnologie umfasst, außerdem haben wir viel Arbeit vor uns, um in der Formel 1 wieder konkurrenzfähig zu werden."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Niki Lauda und Alain Prost: Entschieden Bettgeschichten 1984 die WM mit?

Niki Lauda: Prosts Techtelmechtel mit Prinzessin Stephanie

Glaubt man Formel-1-Legende Niki Lauda, dann wurde der WM-Showdown in Estoril 1984 zwischen ihm und seinem McLaren-Stallrivalen Alain Prost in der Nacht vor dem Rennen entschieden. Denn im Gegensatz zum …

Manchmal passt es einfach nicht: Haas verzweifelt bisweilen an den Reifen

Schwieriger Lernprozess: Haas sucht den Reifenspezialisten

Es ist manchmal zum Haare Raufen für das Haas-Team: Die Qualifying-Leistungen des jüngsten Formel-1-Teams schwanken in der Saison 2017 wie ein Lastkahn im Nordatlantik bei Windstärke 12. So fuhr Romain …

Fahren Daniel Ricciardo & Co. bald ein zweites Mal in den USA?

Neue Pläne in den USA: Kommt der Silicon-Valley-Grand-Prix?

Bekommt die Formel 1 bald einen "Großen Preis von Silicon Valley"? Bekanntlich möchte Formel-1-Eigentümer Liberty Media gerne in Zukunft einen zweiten US-Grand-Prix neben dem Rennen auf dem Circuit of the …

Robert Kubica winkt den zahlreichen Fans auf der Tribüne zu

Kubica ohne Schmerz: Probleme macht nur die Garagenwand

Robert Kubica ist zurück in der aktuellen Formel 1. Mit Spannung war der erste Testeinsatz des Polen in einem Boliden der Saison 2017 erwartet worden, der wichtige Erkenntnisse auf dem Weg zu einem möglichen …

Robert Kubica muss sich erst wieder an die Limits herantasten

Formel-1-Test Budapest: Gelungenes Comeback von Kubica

Ferrari hat sich erneut mit einer Bestzeit in die Sommerpause verabschiedet. Nachdem Nachwuchspilot Charles Leclerc gestern am ersten Tag der Formel-1-Testfahrten in Budapest der schnellste Man für die …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo