Ron Dennis: Deshalb gewann McLaren seit 2012 nicht mehr

, 09.12.2015

McLaren-Boss Ron Dennis erklärt, welchen Fehler das Team aus Woking 2012 seiner Meinung nach gemacht hat - Seit mehr als drei Jahren ist McLaren jetzt sieglos

Der Große Preis von Brasilien 2012 spielt in der Geschichte von McLaren mittlerweile eine entscheidende Rolle. Am 25. November 2012, also vor mehr als drei Jahren, fuhr Jenson Button den bis heute letzten Sieg für das Team aus Woking ein. Für McLaren ist das die längste Durststrecke seit fast 20 Jahren. Zwischen Ayrton Sennas Sieg am 7. November 1993 in Adelaide und David Coulthards Triumph am 9. März 1997 in Melbourne lagen damals drei Jahre und vier Monate.

Gelingt dem Team also beim Auftakt der Saison 2016 in Australien (20. März) kein überraschender Sieg, wird man auch diese Marke "überbieten". Damit wäre man dann so erfolglos wie zuletzt vor weit mehr als 30 Jahren, als man zwischen Oktober 1977 und Juli 1981 fast vier Jahre ohne Sieg blieb. Auch diese historische Negativmarke könnte McLaren im kommenden Jahr überschreiten.

Denn länger blieb das Team seit dem ersten Erfolg in der Geschichte des Rennstalls von Denny Hulme 1972 in Südafrika nie ohne Sieg. Der aktuelle McLaren-Misserfolg wird gerne am neuen Motorenpartner Honda festgemacht, der 2015 in die Formel 1 zurückkehrte, bisher allerdings noch nicht wirklich Fuß fassen konnte. Fakt ist allerdings, dass McLaren in den Jahren 2013 und 2014 auch mit Mercedes-Power ohne Sieg blieb.

Den falschen Weg eingeschlagen...

Den Grund für die Schwäche der vergangenen Jahre führt McLaren-Boss Ron Dennis auf das Jahr 2012 zurück. Damals entschied sich das Team dazu, mit dem Auto für 2013 einen neuen Weg einzuschlagen - was laut Dennis komplett nach hinten losging. "Wenn du aerodynamisch den falschen Weg einschlägst, dann bist du erledigt", weiß der mittlerweile 68-Jährige.

"Wenn du ein Auto baust und dabei eine grundlegende Schwäche einbaust, dann ist es extrem schwierig, diese bei der Entwicklung wieder zu beheben", erklärt der McLaren-Boss und verrät: "Als wir 2012 eine dominante Saison beendeten, da hatten wir mit Abstand das schnellste Auto. Es gab (für 2013; Anm. d. Red.) keine Regeländerungen und es war nicht die richtige Entscheidung, ein neues Auto zu bauen."

Tatsächlich konnte McLaren mit dem MP4-27 in der Saison 2012 ganze sieben Siege einfahren. Im gesamten neuen Jahrtausend war man lediglich in den Jahren 2005 (zehn Siege) und 2007 (acht Siege) noch erfolgreicher. Außerdem holten Lewis Hamilton und Jenson Button in der angesprochenen Saison acht Pole-Positions. Erfolgreicher war McLaren zuletzt 1999 (elf Poles).

...und nie mehr erholt

Obwohl man damals keinen Titel holte, ist Dennis mit der Saison rückblickend betrachtet trotzdem sehr zufrieden. "Es war auch nicht die richtige Entscheidung, nach dem ersten Rennen (2013) nicht wieder zu diesem Auto zurückzukehren", gesteht der Brite. Der MP4-28 des Jahres 2013 sei "fundamental mangelhaft" gewesen. Das spiegelte sich auch in den Ergebnissen wieder.

Die Saison 2013 beendete McLaren nur auf WM-Platz fünf. Abgesehen von der Disqualifikation im Jahr 2007 war das Team aus Woking zuletzt 1981 (WM-Platz sechs) noch schlechter. "Das war der Punkt, an dem das Team einen echten Fehler gemacht hat. Wir hätten zu diesem Auto (des Vorjahres) zurückkehren und es weiterentwickeln sollen", erklärt Dennis.

Die erfolglose Saison 2013 blieb nicht ohne Folgen: Teamchef Martin Whitmarsh musste anschließend seinen Hut nehmen. Besser läuft es seitdem allerdings auch nicht. Denn damals ahnte noch niemand, dass auch die folgenden Jahre nicht erfolgreicher werden sollten. 2014 belegte McLaren erneut nur WM-Platz fünf und in der abgelaufenen Saison wurde mit Rang neun in der Weltmeisterschaft ein neuer Tiefpunkt erreicht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Mit dem MP4-X zeigt McLaren eine Vision der Formel-1-Zukunft

McLaren zeigt futuristische Konzeptstudie MP4-X

McLaren hat eine neue Studie für ein Formel-1-Auto der Zukunft vorgestellt. Mit dem MP4-X will der britische Traditionsrennstall Möglichkeiten für den Motorsport aufzeigen. Das Konzept ist bei …

McLaren kann sich das Ergebnis des heutigen Tests einrahmen

Reifentest in Abu Dhabi: Bestzeit für McLaren

Mit einem zwölfstündigen Testtag in Abu Dhabi und einer nicht aussagekräftigen Bestzeit von McLaren-Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne ist am Dienstag das Formel-1-Jahr 2015 endgültig zu Ende …

Wird McLaren-Honda auch 2016 wieder von vielen Defekten geplagt werden?

Ex-Teammanager: Aktuell kaum Hoffnung für McLaren-Honda

Wo führt die Reise von McLaren-Honda in der Saison 2016 hin? In diesem Jahr wurde bereits schnell klar, dass 2015 für das Team aus Woking und den japanischen Motorenpartner zu einer …

Für Fernando Alonso gab es nach dem Qualifying nichts zu beschönigen

Podiums-Slapstick: McLaren zwischen Komödie und Tragödie

Fernando Alonso und Jenson Button jubelnd auf dem Podium - so in etwa dürften sich McLaren und Honda das Saisonende 2015 vorgestellt haben. Die Bilder bekommen sie beim Qualifying zum Großen Preis …

Kevin Magnussen muss sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen

Magnussen: Am Geburtstag von McLaren via E-Mail abserviert

McLarens Patron Ron Dennis ist Zeit seines Lebens nicht für ausufernde Herzlichkeit bekannt. Mit seinem ehemaligen Zögling Kevin Magnussen ging er jedoch besonders schroff um, wie der Däne im …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo