Sebastian Vettel schreibt Entschuldigungsbrief an die FIA

, 01.11.2016

In einem Brief an FIA-Präsident Jean Todt hat sich Sebastian Vettel für seinen Wutausbruch während des Mexiko-Grand-Prix der Formel 1 entschuldigt

Sebastian Vettel bemüht sich nach seinem Wutausbruch am Ende des Mexiko-Grand-Prix der Formel 1 um Schadensbegrenzung. In einem persönlichen Brief an FIA-Präsident Jean Todt hat sich der Ferrari-Pilot übereinstimmenden Medienberichten zu Folge für seine verbalen Entgleisungen gegenüber Rennleiter Charlie Whiting entschuldigt.

In dem Brief beschreibt Vettel demnach die Umstände, die zu seinem Wutausbruch geführt haben, will das aber nicht als Ausrede gelten lassen, sondern bittet um Entschuldigung für sein Verhalten. Vettel hatte Whiting unmittelbar nach der Zieldurchfahrt via Boxenfunk vor einem Millionenpublikum mit den Worten "Fuck off!" attackiert.

Obwohl sich der Ferrari-Pilot nach dem Rennen bereits persönlich bei Whiting dafür entschuldigt hatte, kündigte Todt eine weitere Untersuchung des Falles an. "Wir haben Leute, die Beweise zu dem Zwischenfall zusammentragen. Dann müssen wir sehen, ob wir Maßnahmen ergreifen werden oder nicht", hatte Todt der 'Daily Mail' gesagt.

Konkret könnte Vettel das Internationale Sportgesetzbuch der FIA zum Verhängnis werden. Darin heißt es unter Artikel 12.1.1.f: "Jede Aussage, jede Handlung oder jede Niederschrift, die dem Ansehen der FIA, ihren Gremien, Mitgliedsverbänden oder Funktionären schadet", sei ein Regelverstoß. Das Strafmaß für so einen Regelverstoß kann von einer einfachen Verwarnung über eine Geldstrafe bis hin zur Sperre für einen oder mehrere Grands Prix reichen.

Auslöser für den Wutausbruch von Vettel war Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Der Niederländer hatte bei der Abwehr eines Angriffs von Vettel die Strecke abgekürzt. Anschließend hatte Ferrari Vettel per Funk fälschlicherweise informiert, dass Verstappen auf Anweisung von Rennleiter Whiting die Position an Vettel zurückgeben muss, was der Red-Bull-Pilot bis ins Ziel aber nicht tat.

Erst wenige Minuten nach der Zieldurchfahrt wurde gegen Verstappen eine 5-Sekunden-Strafe verhängt, wodurch Vettel vorübergehend auf Platz drei vorrückte. Diesen hatte Vettel am grünen Tisch an Daniel Ricciardo (Red Bull) verloren, weil er im Zweikampf mit dem Australier während des Bremsvorgangs die Linie gewechselt hatte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Aufatmen bei Sebastian Vettel: Wegen des Fluchens in Mexiko wird er nicht bestraft

FIA lässt Gnade walten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

FIA-Präsident Jean Todt lässt Gnade vor Recht walten und sieht davon ab, Sebastian Vettel wegen seiner verbalen Entgleisungen während des Mexiko-Grand-Prix zu bestrafen. Sein einsichtiges …

Vettel war in Mexiko teilweise schneller als es sein Abschneiden vermuten lässt

Ferrari unter Wert geschlagen: Längst gefährlich für …

Der wild fluchende, fuchsteufelswilde und vor laufenden TV-Kameras motzende Sebastian Vettel lieferte beim Mexiko-Grand-Prix Stoff für drei Wochen Berichterstattung. Dabei ging völlig unter, dass …

Sebastian Vettel hat sich bei Charlie Whiting persönlich entschuldigt

FIA "sammelt Beweise": Droht Sebastian Vettel eine Strafe?

Sein Wutausbruch beim Grand Prix von Mexiko könnte für Sebastian Vettel noch ein Nachspiel haben. Dass er den FIA-Rennleiter Charlie Whiting via Boxenfunk vor einem Millionenpublikum mit "Fuck …

Ross Brawn soll Nachfolger von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone werden

Medienbericht: Brawn steht als neuer Formel-1-Boss fest!

Die Fachzeitschrift 'Auto Bild motorsport' lässt am Montagabend mit einem echten Knüller aufhorchen. Demnach soll Formel-1-Eigentümer Liberty Media mit dem ehemaligen Weltmeister-Macher von …

Sebastian Vettels Ex-Teamchef Christian Horner würde ihn verwarnen

Horner erwartet FIA-Reaktion auf Vettels Funksprüche

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel sorgte in der Endphase des Grand Prix von Mexiko durch seine Funksprüche, die hauptsächlich aus Schimpfwörter bestanden, für Unterhaltung. Der viermalige …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car Awards 2019: Deutsche Dominanz - die Finalisten
World Car Awards 2019: Deutsche Dominanz - die …
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als der Vorgänger?
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als …
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo