Valtteri Bottas über Ferrari-Gerüchte: "Noch nie so aufgewühlt"

, 06.02.2016

Williams-Pilot Valtteri Bottas erklärt, wie ihn die Ferrari-Gerüchte im Vorjahr belastet haben und welche Auswirkungen dies auf seine Leistungen auf der Strecke hatte

Valtteri Bottas gibt zu, dass er unter den Ferrari-Gerüchten im Vorjahr gelitten hat. "Ich war in meiner Karriere noch nie so aufgewühlt wie zu dieser Zeit", sagt der finnische Williams-Pilot gegenüber 'Autosport'. Der 26-Jährige war im Vorjahr in der ersten Saisonhälfte mit einem Wechsel zur Scuderia in Verbindung gebracht worden, wo er seinen Landsmann Kimi Räikkönen hätte ersetzen sollen. Der Vertrag des Routiniers wurde dann aber doch verlängert.

"Ich habe wirklich gespürt, was die Medien ausrichten können", blickt Bottas zurück. "Sie stellen bei jedem Rennen die gleiche Frage. Sogar auf der Straße wirst du von ganz normalen Leuten über diese Sache dauernd gefragt, das geht rund um die Uhr."

Bottas 2015 schwächer als 2014

Tatsächlich zeigte Bottas in diesem Zeitraum nicht seine besten Leistungen. Während er 2014 seinen Teamkollegen Felipe Massa klar im Griff hatte, drehte er das Qualifying 2015 erst in der zweiten Saisonhälfte zu seinen Gunsten. Und in WM-Punkten waren die Williams-Piloten bis zur Sommerpause beinahe ebenbürtig, ehe sich der Finne doch ein bisschen absetzte.

"Es ist nicht ideal, wenn man zu einem Rennwochenende kommt und sich nur darauf konzentrieren will, wie man das perfekte Ergebnis erreicht - und dann gibt es dauernd solche Gerüchte", gibt Bottas Einblicke in die Psyche eines Rennfahrers. "Das macht es schwieriger, und es hat definitiv nicht geholfen, aber so ist die Formel 1."

Bottas: Gerüchte waren wichtige Erfahrung

Dass seine Leistungen tatsächlich unter den Spekulationen litten, will Bottas dann aber dann doch nicht bestätigen: "In Hinblick auf Ergebnisse und die Konzentration war es keine Hilfe, aber es hat mich auch nicht so stark belastet." Anderer Meinung ist allerdings Williams-Technikchef Pat Symonds. Der Brite, der bereits mit Größen wie Michael Schumacher oder Fernando Alonso gearbeitet hat, glaubt sehrwohl, dass sein Schützling ohne die Angelegenheit besser abgeschnitten hätte.

Im Nachhinein sieht Bottas die Sache positiv: "Das war eine gute Erfahrung für mich. Hoffentlich habe ich noch eine lange Karriere vor mir, und sehr wahrscheinlich werde ich noch mit vielen Spekulationen konfrontiert sein, vielleicht schon 2016."

Durch die Ereignisse der Saison 2015 fühlt er sich nun besser gerüstet: "Jetzt weiß ich, wie ich damit umgehen muss. Wahrscheinlich ist es langfristig gesehen eine gute Sache, dass ich jetzt in dieser Situation war."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Angst bei Mercedes: Kommen die Silberpfeile 2016 unter die Räder?

Formel 1 2016: Mercedes fürchtet Ferrari und McLaren-Honda

Mercedes geht nach zwei dominanten WM-Triumphen als haushoher Favorit in die Saison 2016. Doch bei den Silberpfeilen will man davon nichts wissen. "Niemand bei uns rechnet damit, dass wir gewinnen …

Niki Lauda und Dieter Zetsche könnten auch in Zukunft ein Gespann bleiben

Mercedes auf Kuschelkurs mit Ferrari: "Sind Freunde"

Im Vorfeld des sich anbahnenden Duells um den Formel-1-WM-Titel 2016 sendet Daimler-Boss Dieter Zetsche ein versöhnliches Signal in Richtung Maranello. Der 'Gazzetta dello Sport' schildert er sein …

Neue Mischungen für 2016: Kimi Räikkönen auf Probefahrt für Pirelli

Neue Regenreifen: Kimi Räikkönen und Ferrari skeptisch

Kimi Räikkönen ist nach dem ersten Test der Pirelli-Regenreifen für die Saison 2016 am Montag im französischen Le Castellet nicht überzeugt von den neuen Mischungen. Wie der Finne …

Zurück im Dienstwagen: Vettel stimmt sich mit dem F14-T auf die Saison 2016 ein

Sebastian Vettel zurück im Ferrari: Testfahrt im …

Die Formel 1 erwacht allmählich aus dem Winterschlaf: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel testet am Dienstag auf der Ferrari-Teststrecke in Fiorano einen F14-T aus der Saison 2014 . Der Deutsche war schon …

Valtteri Bottas muss nicht aus historischen Gründen für Ferrari gefahren sein

Valtteri Bottas: Ferrari kein "Muss" in seiner Karriere

Für viele Rennfahrer ist es ein Traum, einmal in Rot in der Formel 1 an den Start zu gehen. Die Marke Ferrari begeistert seit Jahrzehnten Fans und Fahrer gleichermaßen und stellt für viele …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo