Vettel: Keine Angst, dass Hamilton meine Rekorde bricht

, 18.11.2015

Warum Ferrari-Ass Sebastian Vettel keine Angst hat, dass ihn Lewis Hamilton in der Formel-1-Statistik übertrumpft und wieso dieser vom Jahr 2016 nichts erwartet

In Siegen steht es für Lewis Hamilton gegen Sebastian Vettel 43:42. Und auch bei den Pole-Positions liegt der 30-Jährige mit 49:46 bereits in Führung. Dem Briten fehlt zwar noch ein WM-Titel auf seinen Ferrari-Rivalen, doch angesichts der aktuellen Mercedes-Dominanz wäre es keine große Überraschung, wenn Hamilton 2016 mit seinem vierten WM-Triumph Vettel auch in dieser Statistik einholt.

Sieht der 28-jährige Heppenheimer in Anbetracht dessen seine Felle davonschwimmen? "Am Ende sind Rekorde da, um gebrochen zu werden", gibt er sich gegenüber der 'BBC' gelassen. "Ich habe davor keine Angst." Das liege auch daran, dass er die Leistung seines Rivalen anerkennt: "Es ist natürlich nicht schön, wenn es passiert, aber ich habe Respekt vor Lewis. Er ist ein großartiger Fahrer und hat seine Erfolge in den vergangenen zwei Jahren verdient. Mein Ziel ist es, die Trendwende einzuleiten, aber auch wenn das nicht passiert, muss man aufstehen, ein Mann sein und ihm gratulieren."

Hamilton selbst will sich währenddessen gar nicht mit seinem Kontrahenten auseinandersetzen. Auf die Frage, ob er 2016 einen Titelkampf gegen Vettel erwartet, meint er bloß: "Erwarte ich es? Ich mag es generell nicht, in ein Jahr mit Erwartungen zu gehen. Ich erwarte von mir persönlich etwas. Das bedeutet, der Beste zu sein, der ich sein kann; fit zu sein, mental vorbereitet zu sein. Aber es gibt keine Erwartungen um mich herum." Wenn man Erwartungen an das Leben stellt, werde man "konstant enttäuscht", glaubt Hamilton, der aus einfachen Verhältnissen stammt. "Man öffnet sich selbst für Enttäuschungen."

Doch wie vergleicht er sich selbst mit seinem deutschen Rivalen? Erneut gibt Hamilton gegenüber der 'dpa' eine ausweichende Antwort: "Wir kommen alle aus verschiedenen Welten, wir haben unterschiedliche DNA, verschiedene Persönlichkeiten, unterschiedliche Fahrstile. Ich kann die Unterschiede zwischen Sebastian und mir oder Nico und mir nicht beschreiben." Er hoffe aber, "dass da etwas Besonderes ist, das mich von den anderen abhebt".

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Was für eine Aktion: Verstappen setzt sich gegen Perez im Senna-S durch

Max Verstappens Sensationsmanöver: Räikkönen als Vorbild

Kaum ein Rennen vergeht, bei dem Max Verstappen nicht für Aufregung sorgt: In Brasilien gelang das dem 18-jährigen Toro-Rosso-Piloten mit seinem sensationellen Überholmanöver gegen den …

Lewis Hamilton war zuletzt vor allem verbal im Angriffsmodus

Nico Rosberg: "Auf Lewis' Sprüche gebe ich nichts"

Seit dem eingesackten WM-Titel in Austin sollte man meinen, dass Lewis Hamilton der entspannteste Pilot der Welt wäre, doch die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, dass dem nicht so ist. In …

Die Familie war 2015 der große Rückhalt von Nico Rosberg

Nico Rosberg: 2015 war mein bestes Jahr

Sportlich wird das Jahr 2015 für Nico Rosberg in der Formel 1 unter dem Strich erneut mit einer Niederlage enden. Zum zweiten Mal in Folge musste er sich im Kampf um die Weltmeisterschaft seinem …

Auch eine Renault-Entscheidung: Wohin steuert das Red-Bull-Projekt?

Red-Bull-Rettung oder Retourkutsche: Renault-Boss richtet

Red Bull wird der Formel 1 2016 erhalten bleiben - das ist seit dem Brasilien-Grand-Prix bekannt. Mit welchem Antrieb das geschieht, wird offenbar in Boulongne-Billancourt entschieden. Ob das Team in der …

Die Grid-Boys sollten in Sao Paulo zusätzliche Aufmerksamkeit generieren

Was die Grid-Boys mit Fabiana Ecclestone zu tun haben

Sie waren einer der Aufreger des Wochenendes beim Grand Prix von Brasilien: die Grid-Boys. Bei den meisten Fahrern fiel die Reaktion auf diese Idee deutlich aus: "Keine Grid-Girls? Echt jetzt? Streik! Das …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo