Volkswagen bleibt skeptisch: Formel 1 auf dünnem Eis

, 22.08.2017

Das größte Hindernis für einen VW-Formel-1-Einstieg wäre mit dem Abschied von Bernie Ecclestone aus dem Weg geräumt - Nun könnte es an den Kosten scheitern

Der Volkswagen-Konzern und die Formel 1: Das ist für viele eine Traumpaarung, die aber seit etlichen Jahren nicht zueinanderfinden möchte. Die Marken des VW-Konzerns waren in den vergangenen Jahren in allen erdenklichen Rennserien unterwegs, nur eben nicht in der Königsklasse. In der Vergangenheit scheiterte ein Einstieg an der Führungsrolle Bernie Ecclestones, mit dem der Volkswagen-Konzern sich nicht blicken lassen wollte. Diese Hürde ist seit Anfang 2017 beseitigt. Wie sieht es also aus?

Porsche saß mit am Tisch bei den Motorengesprächen für die Zeit ab 2021. Ob von den zahlreichen Parteien allerdings überhaupt welche zum Einstieg überzeugt werden können, steht momentan noch in den Sternen. Gegenwärtig laufen Gespräche zwischen Liberty und allen 13 potenziellen Einsteigern zur Formel-1-Saison 2021. Doch derzeit lastet der Abgasskandal auf Volkswagen und die Bereitschaft, mit dreistelligen Millionenbudgets pro Saison um sich zu werfen, ist selbst bei Porsche deutlich gesunken.

Bernhard Gobmeier, seines Zeichens Motorsportchef bei Volkswagen, steht bei 'Autosport' einem Formel-1-Engagement weiterhin skeptisch gegenüber: "Die Formel 1 begibt sich auf sehr dünnes Eis. Sie ist teuer. Die meisten Teams, bis auf die großen vier, haben finanzielle Probleme. Strecken können die verlangten Antrittsgebühren nicht bezahlen. Mit ihren hohen Kosten geht die Formel 1 einen gefährlichen Weg."

Gobmeier rechnet vor, dass alleine das Kernteam von Mercedes derzeit summa summarum 1.500 Mitarbeiter beschäftige - bei sehr hohen Löhnen in Großbritannien. "Und da sind noch nicht einmal die Zulieferer mit eingerechnet", kalkuliert er weiter. "Insgesamt dürften es rund 2.000 Leute sein - für zwei Autos." Zwar bemüht sich Liberty darum, die schon einmal gescheiterte Idee einer Budgetobergrenze neu aufzugreifen, bislang gibt es aber keine Fortschritte an dieser Front zu vermelden.

Ergebnis: "Die Formel 1 ist völlig außerhalb jeder Vernunft. Gleiches gilt übrigens auch für die Langstrecken-Weltmeisterschaft." In der WEC haben die VW-Töchter gerade im Doppelpack den Stecker gezogen. Die Kosten-Nutzen-Rechnung gehe aber auch in der Formel 1 nicht mehr auf: "Die Zahl der Sponsoren wird geringer. Die großen Tabakkonzerne sind nicht mehr verfügbar. Die kleinen Sponsoren werden auch immer weniger. Gleichzeitig werden die Autos immer teurer. Da stimmt doch etwas nicht."

Das Thema Volkswagen-Konzern und Formel 1 bleibt also weiterhin schwierig. Allerdings hat Liberty noch etwa eineinhalb Jahre Zeit, Porsche zum Einstieg ab 2021 zu überreden. Und das Thema Kundenmotor bleibt eine kostengünstigere Option.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Kimi Räikkönen bleibt ein Roter: Ferrari verlängert seinen Vertrag bis Ende 2018

Offiziell: Kimi Räikkönen auch 2018 im Ferrari

Kimi Räikkönen wird auch 2018 mit Ferrari in der Formel-1-Weltmeisterschaft an den Start gehen. Wie die Scuderia am Dienstag bekanntgegeben hat, wird der Finne ein weiteres Jahr in der Königsklasse antreten …

Max Verstappen freut sich auf die Fans in Spa, aber fürchtet die Geraden

Zweifel vor "Heimrennen": Max Verstappen hofft auf Regen

Am kommenden Wochenende steht Max Verstappens halber Heim-Grand-Prix bevor: Seine Mutter ist Belgierin, außerdem wird orange in Spa-Francorchamps ganz klar die dominierende Farbe sein, weil die Niederländer …

Endlich keine Rechtfertigungen mehr: Paul Hembery genießt die langlebigen Reifen

Hembery: "Bröselreifen" haben Pirelli nicht geschadet

Paul Hembery hat sicherlich schon turbulentere Zeiten erlebt als in der Formel-1-Saison 2017. An der Reifenfront herrscht Ruhe. Zuvor kamen sechs Jahre lang Reifen zum Einsatz, die kaum 100 Kilometer …

Renault opferte zahlreiche Rennen, um die Philisophie des R.S. 17 zu ändern

Kurswechsel: Renault verzichtete monatelang auf Updates

Das Renault-Werksteam steht in der Formel-1-Saison 2017 zwar stärker da als im Vorjahr, doch der große Wurf ist den Franzosen im Zuge der Regelrevolution nicht gelungen. Das war so durchaus im Plan, da …

Hier stimmt die Harmonie: Steiner hat an Magnussen nichts auszusetzen

Haas versteht Kritik an Magnussens Einstellung nicht

Die Worte von Cyril Abiteboul zum Abschied von Kevin Magnussen zu Beginn des Jahres waren deutlich: Es habe dem Dänen an Disziplin gefehlt, seine Arbeitseinstellung habe nicht gepasst und er habe sich in …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo