Haas versteht Kritik an Magnussens Einstellung nicht

, 19.08.2017

Kevin Magnussen stand bei Renault wegen seiner Arbeitsweise in der Kritik - Nach einer halben Saison bei Haas kann Günther Steiner das nicht nachvollziehen

Die Worte von Cyril Abiteboul zum Abschied von Kevin Magnussen zu Beginn des Jahres waren deutlich: Es habe dem Dänen an Disziplin gefehlt, seine Arbeitseinstellung habe nicht gepasst und er habe sich in Ausreden geflüchtet. Renault schmiss ihn raus und hielt am mittlerweile stark in die Kritik geratenen Jolyon Palmer fest. Magnussen flüchtete zu Haas, wo man nach einem halben Jahr völlig verwundert ist über den schlechten Ruf des 24-Jährigen. Günther Steiner hat jedenfalls nichts auszusetzen.

"Ich weiß nicht, wo das herkommt, denn so nehme ich das nicht wahr", sagt der Haas-Teamchef gegenüber 'Motorsport.com'. "Ich kenne ihn erst seit drei Jahren, aber ich habe nie gesehen, dass es ihm an Einsatz oder irgendetwas in diese Richtung fehle. Er ist anders, introvertierter, aber ich möchte nicht die Persönlichkeit eines Menschen verändern. Er ist nicht der Typ, der viel ausgeht. Aber das ist okay, solange er seine Arbeit macht. Und er ist dem Team gegenüber sehr positiv eingestellt und sein Feedback ist gut."

Magnussen soll bereits bei McLaren nicht die beste Reputation genossen haben und die Renault-Schelte tat seinem Image alles andere als gut. Steiners Urteil steht dem komplett gegenteilig gegenüber. Er weiß den möglichen Grund: "Kevin arbeitet jetzt mit einem richtig guten Trainer zusammen, der ihm in allen Aspekten des Lebens hilft." Der 24-Jährige liegt mit elf Punkten derzeit auf WM-Rang 14, sieben Punkte hinter Teamkollege Romain Grosjean, den er bei Haas unter Druck setzt. Mit etwas mehr Glück, etwa bei Haas' Glanzrennen in Spielberg, in dem er ausschied, könnte er auch auf dessen Niveau liegen.

Magnussen, der beim Großen Preis von Ungarn 2017 mit seinem Renault-Nachfolger Nico Hülkenberg aneinandergeriet, gibt das Lob an sein Team zurück: "Ich fühle mich hier sehr zu Hause. Es ist ein tolles Team und ich bekomme Unterstützung von allen Seiten. In anderen Teams habe ich mehr Wettbewerb zwischen Ingenieuren, dem Managementund so weiter Hier gibt es eine viel bessere Harmonie und keine Beschuldigungs-Kultur. Wenn wir ein Problem haben, fangen wir nicht an, uns gegenseitig den Schwarzen Peter zuzuschieben, sondern arbeiten an einer Lösung. Wir vertrauen einander."

Für Haas geht es in der zweiten Saisonhälfte in einen harten Kampf gegen die sich ständig verbessernden Werksteams von Renault und McLaren. Steiner kann sich das Kräfteverhältnis im Mittelfeld selbst nicht erklären: "Es geht die ganze Zeit auf und ab, deshalb lässt sich überhaupt kein Trend herauslesen, wer unter welchen Umständen wie stark ist. Es ist dieses Jahr irgendwie merkwürdig. Das Mittelfeld liegt so eng beieinander. Ich denke, Williams wird in Spa und Monza wieder stark sein. Aber ich kann es nur raten, weil ich es nicht weiß."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ob Fernando Alonso sein Wunschcockpit für die Saison 2018 bekommt ...?

Alonso: 2018 siegfähiges Auto oder Formel-1-Abschied?

Die Zukunft von Fernando Alonso steht weiter in den Sternen. Noch immer hat der Spanier keinen neuen Vertrag für die Formel-1-Saison 2018 unterschrieben. Der zweimalige Weltmeister selbst hat in der …

Not-Operation: In Monaco kämpften die Ingenieure mit dem F1 W08

Mercedes-Technikchef: Monaco-Niederlage "wirklich hilfreich"

Während Mercedes in den vergangenen Jahren stets mit dem besten Auto in die Saison ging, machte dieses Jahr Ferrari zunächst den besseren Eindruck. Doch nach dem anfänglichen Rückstand in der …

Nicht mit einer Meinung, aber trotzdem

Wolff & Lauda ganz kuschelig: "Die einfachste …

Unter der Führung von Toto Wolff (Motorsportchef) und Niki Lauda (Aufsichtsrats-Vorsitzender) hat die Formel-1-Werksmannschaft von Mercedes seit 2014 die Szene dominiert. Das österreichische Duo ist nicht …

Pierre Gasly hofft auf ein Renncockpit 2018 im Lager von Toro Rosso

Pierre Gasly in Lauerstellung: Wird Toro-Rosso-Sitz frei?

Im Ringen um die Formel-1-Cockpits 2018 rechnet sich Red-Bull-Youngster Pierre Gasly gute Chancen aus. Der Franzose, der 2016 die GP2-Meisterschaft (heute Formel 2) gewinnen konnte, fand zum Start in die …

Antriebe zu kompliziert? Das Beispiel Honda könnte abschreckend wirken

Motoren 2021: Power und Sound geht auch ohne V8!

Während die Formel-1-Teams die Arbeit während der aktuellen Sommerpause ruhen lassen sollen, wird im Hintergrund weiter am Motorenreglement 2021 gefeilt. Nach dem zweiten Meeting der "Engine Working Group" …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo