Wolff & Lauda ganz kuschelig: "Die einfachste Version der Ehe"

, 16.08.2017

Die Mercedes-Formel-1-Macher Toto Wolff und Niki Lauda in ungeahnter Harmonie: Wenn das klingelnde Telefon zur Zahnpastatube in der Männer-Ehe wird

Unter der Führung von Toto Wolff (Motorsportchef) und Niki Lauda (Aufsichtsrats-Vorsitzender) hat die Formel-1-Werksmannschaft von Mercedes seit 2014 die Szene dominiert. Das österreichische Duo ist nicht immer derselben Meinung, aber hat sich zu einer Art "Männerehe" zusammengefunden. Im Erfolg wird gemeinsam gejubelt, bei Misserfolgen kommt es zu unterschiedlichen Herangehensweisen: Nüchterne und schonungslose Analyse von Lauda, emotionsgeladene Reaktionen von Wolff.

"Es funktioniert", sagt Toto Wolff im 'ORF'. "Wir haben das gleiche Ziel. Wir wollen beide zwei Weltmeisterschaften pro Jahr gewinnen. Da kann man zwar unterschiedliche Standpunkte haben, aber letztlich kommen wir immer mit einer gemeinsamen Meinung aus einer Sache raus." Man sei "wie ein altes Ehepaar", kenne die jeweiligen Machen des anderen und sei sich jederzeit bewusst, nicht fehlerfrei zu sein.

"Es kann auch keine Abnutzungserscheinungen geben, weil wir von dem getrieben sind, was wir hier machen wollen. Wir haben jeden Tag neue Herausforderungen", stellt Lauda klar und ergänzt mit einem schelmischen Grinsen: "Ich muss aus Erfahrung sprechen: Es ist viel schwieriger für mich, eine Mann-Frau-Beziehung zu führen. Die Frauen mit ihrer Emanzipation sind eine solche Herausforderung geworden, dass die so mühsam werden, dass ich mich jeden Tag verteidigen muss."

Männer, so Lauda wären ihrer Art der Konfliktlösung deutlich einfacher und direkter gestrickt als Frauen. "Es ist viel einfacher, mit Toto eine sogenannte Ehe zu führen wie manchmal mit Ehefrauen", so der Ex-Formel-1-Weltmeister. Nach anfänglich teils schwierigen Phasen sei ie Beziehung nun auf einem Höhepunkt. "Es ist harmonisch wie noch nie. Mir klopft jedes Mal das Herz, wenn ich Toto sehe", sagt Lauda. "Nicht wie am ersten Tag, denn der war schwierig. So funktioniert eine perfekte Beziehung."

"Sehe ich genauso", nickt Wolff zustimmend. "Normalerweise läuft eine Beziehung sieben Jahre gut und wir sind im fünften. Wir werden versuchen, einen Rekord zu machen." Der Motorsportchef von Mercedes nennt sein Rezept: "Es ist wie in jeder Beziehung: Man sollte abends nicht das Licht ausmachen, ohne den Streit geklärt zu haben. Beim Niki weiß ich, dass es ihn zur Weißglut treibt, wenn ich nicht ans Telefon gehe. Es ist ein bisschen strategisch, aber ich würde es nie über Nacht unbeantwortet lassen."

"Wenn irgendetwas schiefgeht, dann schreibe ich ihm eine SMS, dass er am Dienstag ins Meeting in der Fabrik kommen soll. Dann kommt lange Zeit nichts und ich denke mir, alles ist gut", beschreibt Lauda die Kommunikation. "Und dann kommt am Montagabend eine SMS zurück: 'Komm lieber nicht.' Und ich sitze schon fast im Flieger und habe alles organisiert. Dann rufe ich ihn schon an und frage ihn: 'Sag mal, spinnst du? Mir einen Tag vorher zu sagen, dass ich nicht kommen darf."

"Dann sagt er: 'Nein, du kannst schon kommen. Aber es ist immer blöd, wenn du nur kommst, wenn gerade nichts funktioniert. Komm doch mal, wenn's funktioniert!' Dann sage ich: 'Das ist nicht das Thema, Toto. Ich komme.' Dann sagt er: 'Dann komm bitte am Donnerstag. Dann habe ich alles vorbereitet und wir können besser reden, weil Montag ein Feiertag war. Da hat er mich überzeugt. Dann bin ich am Donnerstag gekommen und wir haben konstruktive Gespräche geführt."

"Struktur ist ganz wichtig, erklärt Wolff. "Wenn bei Niki die Alarmglocken läuten wie in Monaco, da will ein Alphatier natürlich die Kontrolle haben. In dem Fall ist es aber kontraproduktiv." Entsprechend sei ein Besuch bei einem Meeting auch bei positiven Anlässen mal angebracht. "Nicht einfach als Reaktion auf ein Ergebnis", betont Wolff. "Ich komm jetzt mal, wenn es gut läuft", entgegnet Lauda, "damit du mir das nicht mehr vorwerfen kannst."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Pierre Gasly hofft auf ein Renncockpit 2018 im Lager von Toro Rosso

Pierre Gasly in Lauerstellung: Wird Toro-Rosso-Sitz frei?

Im Ringen um die Formel-1-Cockpits 2018 rechnet sich Red-Bull-Youngster Pierre Gasly gute Chancen aus. Der Franzose, der 2016 die GP2-Meisterschaft (heute Formel 2) gewinnen konnte, fand zum Start in die …

Antriebe zu kompliziert? Das Beispiel Honda könnte abschreckend wirken

Motoren 2021: Power und Sound geht auch ohne V8!

Während die Formel-1-Teams die Arbeit während der aktuellen Sommerpause ruhen lassen sollen, wird im Hintergrund weiter am Motorenreglement 2021 gefeilt. Nach dem zweiten Meeting der "Engine Working Group" …

Clint Bowyer betrachtet die Formel 1 mit Bewunderung und Unverständnis zugleich

NASCAR-Star staunt: "Formel-1-Autos sind Raumschiffe"

Die neuen Formel-1-Besitzer von Liberty Media wollen die Königsklasse endlich besser in den USA positionieren. Der Grand-Prix-Sport leidet seit vielen Jahren unter mangelnder Akzeptanz im Land von NASCAR und …

Adrian Newey bringt sich wieder etwas mehr in das Thema Formel 1 ein

Red Bull: Adrian Newey mit angezogener Handbremse

Red Bull will den Anschluss an die Formel-1-Topteams Ferrari und Mercedes endlich schaffen. Mit aller Macht arbeitet das britisch-österreichische Team an Updates für die Aerodynamik, um trotz des …

Warten auf den großen Sprung: Yusuke Hasegawa und Teamchef Eric Boullier

McLaren: Honda bezüglich Antriebsupdates noch unsicher

Honda will McLaren mit weiteren Updates am Formel-1-Antrieb möglichst schnell auf die Sprünge helfen. Die Japaner, die zum Grand Prix von Aserbaidschan in Baku die dritte Ausbaustufe mit sichtbarem Erfolg …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo