Zweifel vor "Heimrennen": Max Verstappen hofft auf Regen

, 21.08.2017

Warum Max Verstappen nicht sicher ist, ob er den vielen niederländischen Fans in Spa ein Top-Ergebnis liefern kann, und wie er den Antriebsnachteil einschätzt

Am kommenden Wochenende steht Max Verstappens halber Heim-Grand-Prix bevor: Seine Mutter ist Belgierin, außerdem wird orange in Spa-Francorchamps ganz klar die dominierende Farbe sein, weil die Niederländer seit dem Aus für Zandvoort im Jahr 1985 kein eigenes Rennen mehr haben. Doch wird der Youngster seine Landsleute in den Ardennen zum Jubeln bringen? "Ich bin nicht sicher, ob wir konkurrenzfähig sein werden", hat der Red-Bull-Youngster Zweifel.

Das Problem: In Spa spielt die Antriebseinheit eine maßgebliche Rolle. Und Verstappen sieht sein Team wegen der Renault-Motoren nach wie vor klar im Hintertreffen. "Auf Strecken, auf denen es nicht so viele Geraden gibt, sind wir ganz gut dabei. Da fehlen uns drei Zehntel. Aber wenn es ein paar Geraden gibt, dann sind wir ein bisschen weiter weg", erklärt Verstappen. Es werde daher "hart, wirklich gegen Mercedes und Ferrari zu kämpfen".

Doch der Traditionskurs ist auch bekannt für seine wechselhaften Bedingungen. Darauf pocht der 19-Jährige. "Hoffentlich wird es ein bisschen Regen geben", wünscht er sich eine feuchte Strecke, damit der Antriebsvorteil der Konkurrenz etwas gelindert wird.

Auch in den vergangenen Jahren ging Red Bull mit einem Motorennachteil ins Rennen, doch zumindest im Qualifying ließ sich Verstappen 2016 davon nicht beeindrucken. "Im Vorjahr hatte ich grundsätzlich ein gutes Wochenende", erinnert er sich. "Ich war Zweiter im Qualifying und erstmals in Reihe 1."

Was er nicht erwähnt: In der ersten Kurve räumte er die beiden Ferrari-Piloten ab und kollidierte später noch einmal mit Kimi Räikkönen. Als Elfter blieb er am Ende sogar ohne WM-Punkte. War der Druck vor eigenem Publikum zu groß? "Ich sehe das als positiven Druck", freut er sich darüber, dass es sogar eine eigene Verstappen-Tribüne geben wird. "So gibt es viele Fans, die mich anfeuern. Spa ist im Grunde mein Heimrennen."

Bleibt abschließend die Frage, ob er Mercedes oder Ferrari in Spa als stärkeres Konkurrenzteam sieht. "Zwischen Mercedes und Ferrari ändert sich der Abstand von Wochenende zu Wochenende", meint Verstappen. "Das überrascht mich ehrlich gesagt ein bisschen." Sein Tipp: "Ich rechne damit, dass Mercedes in Spa sehr stark sein wird, weil ihre Antriebseinheit immer noch die beste im Feld ist."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Endlich keine Rechtfertigungen mehr: Paul Hembery genießt die langlebigen Reifen

Hembery: "Bröselreifen" haben Pirelli nicht geschadet

Paul Hembery hat sicherlich schon turbulentere Zeiten erlebt als in der Formel-1-Saison 2017. An der Reifenfront herrscht Ruhe. Zuvor kamen sechs Jahre lang Reifen zum Einsatz, die kaum 100 Kilometer …

Renault opferte zahlreiche Rennen, um die Philisophie des R.S. 17 zu ändern

Kurswechsel: Renault verzichtete monatelang auf Updates

Das Renault-Werksteam steht in der Formel-1-Saison 2017 zwar stärker da als im Vorjahr, doch der große Wurf ist den Franzosen im Zuge der Regelrevolution nicht gelungen. Das war so durchaus im Plan, da …

Hier stimmt die Harmonie: Steiner hat an Magnussen nichts auszusetzen

Haas versteht Kritik an Magnussens Einstellung nicht

Die Worte von Cyril Abiteboul zum Abschied von Kevin Magnussen zu Beginn des Jahres waren deutlich: Es habe dem Dänen an Disziplin gefehlt, seine Arbeitseinstellung habe nicht gepasst und er habe sich in …

Ob Fernando Alonso sein Wunschcockpit für die Saison 2018 bekommt ...?

Alonso: 2018 siegfähiges Auto oder Formel-1-Abschied?

Die Zukunft von Fernando Alonso steht weiter in den Sternen. Noch immer hat der Spanier keinen neuen Vertrag für die Formel-1-Saison 2018 unterschrieben. Der zweimalige Weltmeister selbst hat in der …

Not-Operation: In Monaco kämpften die Ingenieure mit dem F1 W08

Mercedes-Technikchef: Monaco-Niederlage "wirklich hilfreich"

Während Mercedes in den vergangenen Jahren stets mit dem besten Auto in die Saison ging, machte dieses Jahr Ferrari zunächst den besseren Eindruck. Doch nach dem anfänglichen Rückstand in der …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo