Tausendstel-Krimi im Qualifying auf dem Norisring

, 12.07.2013

Felix Rosenqvist und zwei Mal Tabellenführer Raffaele Marciello erobern die Pole-positions für die Rennen der Formel-3-Europameiasterschaft am Norisring

Nach der sechswöchigen Sommerpause geht das Titelduell der Formel-3-Europameisterschaft zwischen Raffaele Marciello (Prema) und Felix Rosenqvist (Mücke) weiter. Der Schwede sicherte sich auf dem 2,3 Kilometer langen Norisring die Pole-Position für den ersten Lauf des Wochenendes; der Italiener eroberte die beste Startposition für die Läufe zwei und drei. Hinter Rosenqvist reihte sich im ersten Qualifying Marciello ein. In der ersten Startreihe für das zweite Rennen auf dem Norisring steht neben Marciello Teampartner Alex Lynn (Prema), während Marciello und Rosenqvist sich für den dritten Lauf Startreihe eins teilen.

Startaufstellung für Rennen 1: Rosenqvist (0:48,997 Minuten) sicherte sich die Pole-Position für das erste Rennen des sechsten Rennwochenendes der Saison. Der Schwede kletterte erst wenige Sekunden vor Ende des ersten Qualifyings an die Spitze, die zuvor von Raffaele Marciello (0:48,998) besetzt wurde. Der Abstand der beiden Frontrunner, die zur Saisonhalbzeit der Formel-3-EM auch die heißesten Titelkandidaten sind, betrug gerade einmal eine Tausendstelsekunde.

Platz drei eroberte Felix Serralles (Fortec, 0:48,999) vor Lynn (0:49,004). Die vier schnellsten Fahrer trennten nur 0,007 Sekunden. Alexander Sims (T-Sport, 0:49,027) holte sich bei seinem Comeback in der Formel 3 den fünften Rang vor Lucas Auer (Prema, 0:49,095).

Startaufstellung für Rennen 2: Im Klassement der zweitschnellsten Runden, das für die Startaufstellung des zweiten Laufs herangezogen wird, hatte Marciello (0:49,016) die Nase vorn. Der von der Ferrari-Akademie geförderte Italiener, der als Tabellenführer der Formel-3-EMt nach Nürnberg kam, verwies seinen Teamkollegen Lynn (0:49,090) auf den zweiten Rang. Rosenqvist (0:49149), Sims (0:49,158), Serralles (0:49,175) und Harry Tincknell (Carlin, 0:49,254) vervollständigten die ersten sechs Positionen.

Startaufstellung für Rennen 3: Im zweiten Qualifying setzte sich Marciello (0:48,567) einige Minuten vor Schluss an die Spitze und verteidigte diese erfolgreich. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Rosenqvist (0:48,76), der erst in den letzten beiden Minuten aus dem Hinterfeld nach vorn fuhr, lag bei 0,194 Sekunden. Lynn (0:48,797), Tom Blomqvist (Eurointernational, 0:48,860), Auer (0:48,891) und Sims (0:48,931) reihten sich auf den folgenden Plätzen ein.

"Das erste Qualifying war sogar schlechter als das zweite, aber ich habe es dennoch geschafft, die Pole-Position zu holen", wundert sich Rosenqvist. "Ich hatte etwas Glück und habe ich der Schlussphase auch sehr gepusht. Im zweiten Qualifying hatte ich etwas mehr Pech, denn ich habe keinen Windschatten gefunden. Generell bin ich happy mit meiner Leistung, denn ich mag diese Strecke eigentlich nicht. Die Rennen hier werden nicht einfach werden: Man muss clever fahren und darf sich keinen einzigen Fehler erlauben."

"Das erste Qualifying war sehr eng", findet Marciello. "Ich hatte einen Windschatten und auch ein sehr gutes Auto. Im zweiten Qualifying lief es für mich dann richtig gut, ich denke, es geht kaum besser. Ich bin mit hohen Erwartungen nach Nürnberg gekommen, mindestens Podestplätze sollten in den drei Rennen drin sein. Ich mag diese Strecke und war hier im vergangenen Jahr auch schon schnell. Gute Voraussetzungen für das Rennwochenende."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Fabio Leimer liegt als Vierter der Gesamtwertung in Lauerstellung

GP2-Halbzeitbilanz Teil 2: Fabio Leimer

Die GP2-Serie macht erst einmal drei Wochen Sommerpause, bevor es Ende Juli in Ungarn mit dem nächsten Auftritt der Formel-1-Nachwuchsserie weitergeht. Das gibt 'Motorsport-Total.com' die Zeit, sich mit …

Marvin Dienst und Instruktor Dirk Adorf haben die Teilnehmer im Blick

Sieg für Szymkowiak - Besuch von Vorjahressieger Dienst

Gut neun Wochen vor dem Saisonhöhepunkt des Formel-BMW-Talent-Cup 2013 hat Marvin Dienst dem aktuellen Ausbildungsjahrgang einen Besuch abgestattet. Im Rahmen des On-Track-Events am Red-Bull-Ring in …

Russian Time war am Nürburgring mit einer eindeutigen Botschaft unterwegs

Save the Ring: Was steckt hinter der Russian-Time-Botschaft?

Für viele Fans am Nürburgring war die Botschaft des Russian-Time-Teams in den ungewissen Zeiten der historischen Strecke ein positives Signal. Unübersehbar prangte das Logo "Save the Ring" auf …

Der Schwede Felix Rosenqvist gewann bereits zum zweiten Mal in Zandvoort

Mücke stellt zum dritten Mal den Sieger in Zandvoort

Das Team Mücke aus Berlin hat am Sonntag für einen weiteren Paukenschlag gesorgt: Der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt triumphierte beim prestigeträchtigen Formel-3-Masters im …

Daniel Abt steckt den Kopf nach den bisherigen Ergebnissen nicht in den Sand

GP2-Halbzeitbilanz Teil 1: Daniel Abt

Die GP2-Serie macht erst einmal drei Wochen Sommerpause, bevor es Ende Juli in Ungarn mit dem nächsten Auftritt der Formel-1-Nachwuchsserie weitergeht. Das gibt 'Motorsport-Total.com' die Zeit, sich mit …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo