Honda bei den WTCC-Rennen in China disqualifiziert

, 28.10.2017

Rückschlag für Honda im Kampf um die WTCC-Titel: Wegen illegaler Einspritzdüsen wurde das Team aus der Wertung der Rennen in Ningbo ausgeschlossen

Das Werksteam von Honda wurde von der Wertung der Rennen zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im chinesischen Ningbo ausgeschlossen worden. Bei einer Untersuchung des Technischen Delegierten der WTCC wurde festgestellt, dass die Einspritzdüsen an den Motoren der Fahrzeuge von Norbert Michelisz, Gabriele Tarquini und Ryo Michigami nicht dem Reglement entsprechend.

Die Sportkommissare trafen in dieser Angelegenheit in dieser Woche in Genf mit dem Technischen Delegierten und Vertretern der Technischen Kommission des Automobil-Weltverbands (FIA) zusammen. Ebenfalls zugegen waren Vertreter des Honda-Werksteams. Beanstandet wurde die Benzineinspritzung am Fahrzeug von Michigami in China.

Nach langer Diskussion stellten die Beteiligten einen Regelverstoß fest. Anschließend erklärte Honda, die beanstandete Komponente sei in der gleichen Form auch in den Fahrzeugen von Tarquini und Michelisz verwendet worden. In der Folge wurden alle drei Honda-Werksautos disqualifiziert, und zwar vom Qualifying, von MAC3 und von beiden Rennen, die am 15. Oktober in Ningbo stattgefunden haben.

"Wir akzeptieren diese unglückliche Entscheidung der Rennleitung, möchten aber klarstellen, dass wir immer in guter Absicht gehandelt haben", sagt Ryuichi Furukawa, WTCC-Projektleiter bei Honda. "Leider haben wir den Homologations-Prozess anders interpretiert als die FIA. Wir sind unglaublich enttäuscht, denn diese Entscheidung macht den Kampf um Fahrer- und Herstellermeisterschaft sehr schwierig."

Durch die Änderung der Ergebnisse baut Volvo-Pilot Thed Björk seine Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft aus. Der Schwede liegt nun 3,5 Punkte vor Tiago Monteiro, der in Folge seines Testunfalls im September auch an diesem Wochenende bei den Rennen in Motegi aussetzen muss.

Michelisz fällt durch die Disqualifikation in China hinter Nick Catsburg (Volvo) auf Rang vier der Meisterschaft zurück und liegt nun 32,5 Punkte hinter Björk. In der Herstellerwertung verliert Honda die Führung und liegt vor den letzten drei Saisonrennen elf Punkte hinter Volvo zurück.

Es ist bereits das zweite Mal innerhalb von 18 Monaten, dass Honda in der WTCC disqualifiziert wird. 2016 waren sämtliche Autos des japanischen Herstellers aus der Wertung der Rennen in Marrakesch ausgeschlossen worden, weil der Unterboden der Civic nicht dem Reglement entsprochen hatte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Die WTCC wartet beim Comeback in Macao mit 20 Teilnehmern auf

WTCC Macao: Teilnehmerfeld wächst auf 20 Autos

Bei ihrer Rückkehr auf den Guia Circuit in Macao wird die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mit dem größten Starterfeld in dieser Saison aufwarten. Zusätzlich zu den 16 Fixstartern werden einige …

Die WTCC muss beim Besuch in Motegi improvisieren

WTCC Motegi: Taifun "Lan" wirbelt Zeitplan durcheinander

Die Organisatoren der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) mussten den Zeitplan des achten Rennwochenende im japanischen Motegi (28. und 29. Oktober) anpassen und fast alle Sessions auf den Sonntag …

Esteban Guerrieri fährt in Motegi im Werks-Honda statt im Campos-Chevrolet

WTCC Motegi: Guerrieri springt für Monteiro bei Honda ein

Esteban Guerrieri, der in der laufenden WTCC-Saison 2017 zwei Rennsiege als Privatfahrer eingefahren hat, darf beim am kommenden Wochenende ein Werksauto fahren. Der Argentinier wird im Honda-Werksteam für …

Tiago Monteiro möchte endlich wieder den Helm aufsetzen und Rennen fahren

Monteiro muss Japan auslassen: "Unfassbar enttäuschend"

Honda-Speerspitze Tiago Monteiro wird auch das kommende WTCC-Rennwochenende in Japan verpassen. Der Portugiese, der nach einem schweren Testunfall in Barcelona bereits beim vergangenen Event in China fehlte …

Nestor Girolami kam auf kuriose Weise zu seinem ersten WTCC-Sieg

WTCC Ningbo: Hauptrennen fällt ins Wasser

Aufgrund von starkem Regen und stehendem Wasser ist das Hauptrennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) im chinesischen Ningbo nach vier Runden hinter dem Safety-Car abgebrochen worden. Als Sieger wird …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo