Marc Coma gewinnt zum fünften Mal die Rallye Dakar

, 17.01.2015

Der Spanier Marc Coma holt sich bei der Rallye Dakar 2015 seinen fünften Gesamtsieg - Die KTM-Erfolgsserie hält seit dem Jahr 2001 an

Die KTM-Erfolgsserie bei der Rallye Dakar ging auch im Jahr 2015 weiter. Marc Coma eroberte nach 2006, 2009, 2011 und 2014 seinen bereits fünften Gesamtsieg. Der österreichische Motorradhersteller ist bei diesem Marathon-Klassiker seit dem Jahr 2001 ungeschlagen. Coma ging vor zwei Wochen als Favorit ins Rennen und bestätigte seine Form. Allerdings bekamen KTM und Coma in diesem Jahr harte Konkurrenz von Honda. Joan Barreda Bort führte in der ersten Dakar-Woche, bis er auf der achten Etappe ein Opfer der schlechten Wetterbedingungen wurde.

In der zweiten Dakar-Woche sprang sein Honda-Teamkollege Paolo Goncalves in die Presche und setzte Coma unter Druck. Ein Motorwechsel im Laufe der zweiten Marathon-Etappe inklusive einer Zeitstrafe von 15 Minuten sorgte für die Vorentscheidung. Im Ziel in Buenos Aires hatte Coma schließlich 16:53 Minuten Vorsprung auf Goncalves. Dennoch war der zweite Platz das beste Gesamtergebnis für den Portugiesen.

Die große Überraschung der Rallye war Dakar-Neuling Toby Price. Der KTM-Fahrer zeigte sein Talent, holte sich einen Tagessieg und durfte in Buenos Aires über den dritten Platz jubeln. Zum ersten Mal seit dem Jahr 1998 schaffte es ein Rookie auf das Podest. Damals erzielte Andy Haydon dieses Kunststück. Bemerkenswert daran: Price und Haydon stammen beide aus Australien.

Für einen anderen Rookie war die Dakar vorzeitig zu Ende. Der Österreicher Matthias Walkner mischte in der ersten Woche in den Top 10 mit und eroberte am dritten Tag seinen ersten Etappenerfolg. Allerdings verlor der KTM-Youngster in der sechsten Etappe viel Zeit. Nach Tag neun musste Walkner aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Die heutige 13. und letzte Etappe führte die Teilnehmer von Rosario Richtung Buenos Aires. Starke Regenfälle machten es für die Fahrer nicht einfach. Deshalb bildeten sich viele Gruppen, um gemeinsam die Strecke zu meistern. Gestartet wurde der letzte Tag übrigens in umgekehrter Reihenfolge, die Topstars kamen zum Schluss. Aufgrund des starken Regens entschied sich die Rennleitung dazu, die Etappe nach dem zweiten Checkpunkt bei Kilometer 101 abzubrechen.

Den letzten Tagessieg holte sich Ivan Jakes (KTM), der in der Gesamtwertung den achten Platz belegte. Eine weitere positive Überraschung der Rallye war Honda-Werksfahrerin Laia Sanz. Die Spaniern fuhr ihre beste Dakar und belegte im Ziel den neunten Platz, da ihr Jakes auf der letzten Etappe noch den achten Rang entriss. Die große Enttäuschung war das Yamaha-Team, das nie eine Chance gegen KTM und Honda hatte. Bester Yamaha-Fahrer im Ziel war Olivier Pain als Zehnter.

weitere Informationen in Kürze

Ergebnis der 13. Etappe (Top 10):

01. Ivan Jakes (KTM) - 52:11 Minuten

02. Stefan Svitko (KTM) +46 Sekunden

03. Toby Price (KTM) +1:11 Minuten

04. Paulo Goncalves (Honda) +1:16

05. Marc Coma (KTM) +3:13

06. Hans Vogels (KTM) +3:38

07. Frans Verhoeven (Yamaha) +4:37

08. Pablo Quintanilla (KTM) +4:56

09. Xavier de Soultrait (Yamaha) +5:53

10. Laia Sanz (Honda) +7:58

Endergebnis nach 13 Etappen (Top 10):

01. Marc Coma (KTM) - 46:03:49 Stunden

02. Paolo Goncalves (Honda) +16:53 Minuten

03. Toby Price (KTM) +23:14

04. Pablo Quintanilla (KTM) +38:38

05. Stefan Svitko (KTM) +44:17

06. Ruben Faria (KTM) +1:57:50 Stunden

07. David Casteu (KTM) +2:00:14

08. Ivan Jakes (KTM) +2:18:18

09. Laia Sanz (Honda) +2:24:21

10. Olivier Pain (Yamaha) +3:09:09

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Nasser Al-Attiyah feierte seinen zweiten Dakar-Sieg nach dem Jahr 2011

Nasser Al-Attiyah feiert zweiten Dakar-Sieg

Nasser Al-Attiyah ist der große Gewinner der Rallye Dakar 2015. Der Katari bestimmte über den Großteil der 13 Etappen durch Argentinien, Chile und Bolivien das Tempo. Al-Attiyah …

Nasser Al-Attiyah steht vor seinem zweiten Dakar-Sieg nach 2011

Al-Attiyah ist der Dakar-Sieg kaum noch zu nehmen

Die vorletzte Etappe der Rallye Dakar brachte in der Automobil-Wertung keinen Umschwung. Nasser Al-Attiyah (Mini) gewann weitere sieben Minuten auf Verfolger Giniel de Villiers (Toyota). Somit hat Al-Attiyah …

Neuling Toby Price festigte mit dem Tagessieg seinen dritten Platz

Price feiert ersten Tagessieg, Coma vor Gesamtsieg

Dakar-Neuling Toby Price ist die positivste Überraschung der diesjährigen Rallye. Der KTM-Youngster krönte seine bisher makellose Vorstellung auf der zwölften Etappe von Termas de Rio …

Volkswagen hat den Polo R WRC in vielen Details überarbeitet

Volkswagen mit neuem Polo für die "Monte" gerüstet

Härtetest für den neuen Polo R WRC zweiter Generation: Bei der Rallye Monte Carlo (22.-25.01.) stellt sich Volkswagen mit einem grundlegend überarbeiteten World Rally Car der Konkurrenz in der …

Dank des Motorwechsels hat Paolo Goncalves weiterhin eine Siegchance

Motorwechsel: Kraftakt der Honda-Fahrer

Nach elf der insgesamt 13 Etappen bei der Rallye Dakar ist bei den Motorrädern weiterhin alles offen, obwohl Titelverteidiger Marc Coma die besten Karten hat, die KTM-Erfolgsstory fortzusetzen. Der …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo