WTCC Katar: Tom Chilton siegt nach hartem Team-Kampf

, 01.12.2017

Tom Chilton setzt sich in einem sehenswerten Duell gegen Mehdi Bennani durch und gewinnt das Hauptrennen der WTCC in Katar - Björk jetzt 16,5 Punkte vor Michelisz

Dritter Saisonsieg in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2017 für Tom Chilton (SLR-Citroen). Der Brite setzte sich am Freitagabend beim Eröffnungsrennen auf dem auf dem Losail International Circuit in einem packenden Duell gegen seinen Teamkollegen Mehdi Bennani durch. Dritter wurde Kevin Gleason (RC-Lada), der damit zum ersten Mal in seiner WTCC-Karriere auf dem Podium steht.

Im Kampf um die Fahrerweltmeisterschaft hat Thed Björk (Volvo) seine Führung gegenüber Norbert Michelisz (Honda) auf 16,5 Punkte ausgebaut. Der Schwede kam nach einem kontrollierten Rennen ohne jedes Risiko auf Rang fünf ins Ziel. Michelisz kam von Startplatz elf aus nicht an der Volvo-Armada vorbei und musste mit Rang neun vorliebnehmen.

Polesetter Gleason konnte sich nur eine Runde lang an der Spitze behaupten. Schon im zweiten Umlauf ging Bennani in der ersten Kurve außen am US-Amerikaner vorbei. Eine Runde später musste sich Gleason auch Chilton geschlagen. Die beiden SLR-Piloten setzten sich anschließend von den Verfolgern ab, wobei zunächst Bennani klar vorne lag.

Harter Zweikampf zwischen Chilton und Bennani

In der zweiten Halbzeit des 10-Runden-Rennens verkürzte Chilton aber den Rückstand und holte seinen Teamkollegen in der siebten Runde ein. Eine Runde später wurde das Duell der beiden Teamkollegen dann hitzig. Chilton wagte mehrere Angriffe, die Bennani aber mit aller Konsequenz abwehrte. Mehrmals berührten sich ihre beiden Citroen C-Elysee oder fuhren neben der Strecke.

In Runde neun war Chilton dann erfolgreich, ging vorbei und feierte in Ziel seinen siebten Sieg in der WTCC. "Das war das das Rennen meines Lebens", sagt Chilton. "Nicht wegen des Überholmanövers, aber hier geht es um eine Weltmeisterschaft in meiner Klasse, die ich anführe. Das kam genau zur richtigen Zeit." Im Kampf um besagte Meisterschaft der Privatfahrer liegt Chilton vor dem letzten Saisonrennen nun 2,5 Punkte vor Bennani.

Hinter den Top 3 fuhr John Filippi (SLR-Citroen) auf Rang vier. Damit egalisierte der Franzose das beste Ergebnis seiner WTCC-Karriere. Björk machte während des gesamten Rennens keine Anstalten, Filippi anzugreifen und begnügte sich mit Rang vier. Hinter ihm kam sein Teamkollege Yvan Muller ins Ziel.

Björk und Volvo nun deutlich im Vorteil

Der WTCC-Rückkehrer musste sich während des gesamten Rennens hektischer Angriffe seines früheren Teamkollegen Rob Huff (Münnich-Citroen) erwehren, zeigte aber, dass er in dem einen Jahr nach seinem Rücktritt aus der WTCC nichts verlernt hat. Catsburg wehrte die Angriffe der Honda-Piloten ab, die zwischenzeitlich die Positionen getauscht hatten. Am Ende ließ Esteban Guerrieri Michelisz aber wieder passieren und nahm als Zehnter den letzten WM-Punkt mit.

Der Schweizer Kris Richard (Campos-Chevrolet) konnte bei seinem zweiten Einsatz in der WTCC Startplatz drei nicht in ein Punkteergebnis umwandeln, wurde schnell nach hinten durchgereicht und kam auf Rang zwölf ins Ziel.

Im Hauptrennen, das um 20:35 Uhr startet, müsste Michelisz bei einem Ausfall von Björk mindestens Dritter werden, wenn er dem Schweden den WM-Titel noch streitig machen will. In der Herstellerwertung beträgt der Vorsprung von Volvo auf Honda vor dem letzten Saisonrennen 32,5 Punkte.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Yvan Muller wurde von ungarischen Fans beschimpft und bedroht

Yvan Muller erhielt Morddrohungen von Michelisz-Fans

Die Rückkehr von Yvan Muller, der Thed Björk und Volvo an diesem Wochenende beim Saisonfinale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Katar im Kampf um die WM-Titel gegen Honda und Norbert Michelisz …

Norbert Michelisz' WM-Kampf wurde durch Technikprobleme durchkreuzt

WTCC Katar: Rückschlag für Michelisz im Qualifying

Im Kampf um den Fahrertitel in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) kam es am Freitag schon im Qualifying des Saisonfinales in Katar zu einer Vorentscheidung. Norbert Michelisz (Honda) verpasste die Top …

Zsolt Szabo verlor beim Aufwärmen die Kontrolle über sein Auto

WTCC Katar: Bizarrer Crash in der Aufwärmrunde

Ein kurioser Unfall hat kurz nach dem Start des zweiten Freien Trainings der Tourenwagen-Weltmeisterschaft beim Saisonfinale 2017 in Losail/Katar zu einer Unterbrechung geführt. In der Aufwärmrunde(!) …

Yvan Muller wird beim Saisonfinale der WTCC für Volvo fahren

WTCC-Rekordchampion Yvan Muller: Comeback in Katar

Volvo zieht im Kampf und den Fahrer- und Herstellertitel der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ein Trumpfass und verhilft dem viermaligen Weltmeister Yvan Muller zu einem Comeback. Der Franzose wird in …

Wer wird WTCC-Champion 2017: Norbert Michelisz oder Thed Björk?

WTCC-Vorschau Katar: Der ultimative Titel-Showdown

In der nächtlichen Wüste von Katar steht der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) nach einer spannenden Saison voller Wendungen eines ihrer dramatischsten Saisonfinales bevor. Bei den letzten beiden Rennen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range Rover an
VW T-Roc Cabrio 2020: VW legt sich mit Range …
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für kleines Geld
Suzuki Swift Sport 2018 Test: Rennsemmel für …
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen Elektro-SUV
Jaguar I-Pace 2018: Der erste Check des neuen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo