Abzocke? Rob Huff kritisiert "Nordschleifen-Führerschein"

, 22.05.2015

Rob Huff kann nicht nachvollziehen, dass er als erfahrener Pilot eine Zusatzlizenz für die Nordschleife erwerben und dafür sogar noch viel Geld zahlen muss

Mit seinem mittlerweile 35 Jahren hat Rob Huff im Rennsport schon einiges mitgemacht. Highlight seiner Karriere war ganz sicher die Saison 2012, in der er sich zum Tourenwagen-Weltmeister krönte. Das alles half dem Briten zuletzt allerdings wenig, denn bevor er in diesem Jahr am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnehmen durfte, musste auch Huff die neue Nordschleifen-Lizenz erwerben, die seit diesem Jahr Voraussetzung für die Teilnahme ist.

"Meine Woche ging bereits etwas früher los. Ich kam am Montag in der 'Grünen Hölle' an, da ich noch einige wichtige Sachen zu erledigen hatte, bevor ich auf dem Ring fahren konnte", berichtet Huff und ergänzt sarkastisch: "Offensichtlich hat man mit einem Sieg in der VLN, der Teilnahme an den 24 Stunden und an mehreren offiziellen Testtagen und der WTCC-Teilnahme als ehemaliger Weltmeister nicht genug Erfahrung, um 2015 an dem Event teilzunehmen, ohne vorher zwei Tage lang die Schulbank zu drücken."

"Ich wurde am Dienstag und Mittwoch sieben Stunden lang in einen Klassenraum gesteckt, musste an Busfahrten zum Kennenlernen des Kurses teilnehmen und acht Runden unter der Aufsicht eines Ausbilders fahren", berichtet Huff, den vor allem ein Punkt an der "Ausbildung" besonders störte. "Ich war immer der Meinung, dass man für Sicherheit keinen Preis zahlen sollte, aber offensichtlich lag ich falsch."

"Es stellte sich heraus, dass man 64 'unerfahrenen' professionellen Rennfahrern beziehungsweise Schülern 1.000 Euro Studiengebühren berechnen kann", ärgert sich der Brite, der ironisch ergänzt: "Die gute Nachricht ist, dass ich bestanden habe." Gemeinsam mit Philipp Frommenwiler, Kenneth Heyer, und Christian Krognes belegte Huff beim 24-Stunden-Rennen den zehnten Platz.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Der neue Audi R8 LMS war beim ersten 24-Stunden-Einsatz stark unterwegs

Pierre Kaffer: Top-10-Ergebnis mit Audi beim Eifel-Klassiker

Pierre Kaffer ist mit einem Top-10-Ergebnis aus der herzhaften 24-Stunden-Schlacht am Nürburgring zurückgekehrt. Gemeinsam mit dem Audi Sport Team WRT und den Teamkollegen Christer Jöns, Nicki …

Marc VDS unterstrich auch 2015, dass das Team auf der Nordschleife eine Macht ist

BMW: Knapp geschlagen, aber dank der Belgier hoch zufrieden

Starker Auftritt in der "Grünen Hölle": Das BMW-Team Marc VDS hat beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz belegt. Der Z4 GT3 mit der Startnummer 25 überquerte bei der …

Maxime Martin, Lucas Luhr, Richard Westbrook und Markus Palttala

24h Nürbrugring: Dem BMW Z4 bleibt der Gesamtsieg verwährt

Es hat nicht sollen sein. Auch im letzten Anlauf blieb dem BMW Z4 GT3 ein Gesamtsieg bei den 24 Stunden vom Nürburgring verwährt. Lucas Luhr, Markus Palttala, Richeard Westbrook und Maxime Martin …

Der grün-blaue Falken-Porsche fuhr beim 24-Stunden-Rennen auf das Podest

Porsche "überglücklich" mit Podestplatz für Falken-Team

Zum Sieg hat es nicht ganz gereicht, wohl aber zum bisher größten Erfolg für Falken-Porsche beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Der Rennstall um Teamchef Sven …

Mies/Sandström/Müller/Vanthoor und WRT siegten zum ersten Mal beim Ring-Klassiker

24h Nürburgring 2015: Neuer Audi siegt auf Anhieb

Schwierige Bedingungen mit Nieselregen am Abend und in der Nacht, zahlreiche lokale Gelbphasen nach Abflügen, eine neue Rekordmarke von 35 Führungswechseln und eine neue Rekordmarke von nur 40,729 …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo