Corvette und BMW auf Pole-Position - Pech für Ogier

, 23.05.2014

Daniel Keilwitz und Dominik Baumann sichern sich am Lausitzring auf die Pole-Postions - Ex-Formel-1-Pilot Alguersuari Zwölfter - Pech für Rallye-Weltmeister Ogier

Daniel Keilwitz (Callaway) und Dominik Baumann (Schubert) pokerten sich beim Wetterroulette auf dem Lausitzring zu den besten Startplätzen für die Rennen am Samstag und Sonntag. Eine Regenfront über der Lausitz sorgte für ein spannendes Qualifying beim dritten Rennwochenende des GT-Masters. Keilwitz sicherte sich in seiner Corvette bei trockenen Bedingungen den ersten Startplatz für das Rennen am Samstag. Im Qualifying für das Rennen am Sonntag bewahrte Baumann bei einsetzendem Regen die Nerven und holte sich im BMW Z4 seine erste Pole-Position im GT-Masters.

Die beiden Qualifyings auf dem Lausitzring waren spannend und ausgeglichen: In beide Rennen starten von den ersten sechs Startplätzen Supersportwagen von fünf verschiedenen Herstellern. Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier (Prosperia-Abt), der in einem Audi R8 einen Gaststart absolviert, konnte nach technischen Problemen im Training nur wenige Runden fahren und startet im am Sonntag von Startplatz 19.

Das Qualifying für das Rennen am Samstag dominierte GT-Masters-Titelverteidiger Keilwitz. Der Corvette-Pilot setzte sich nach einem hektischen Beginn angesichts drohender Regenwolken auf noch trockener Strecke an die Spitze. "Unsere Strategie ist voll aufgegangen, ich konnte mich auf jeder Runde noch ein bisschen verbessern", sagt Keilwitz nach seiner vierten Pole-Position im GT-Masters. "Startplatz eins ist toll, damit haben wir selbst nicht gerechnet. Die sehr warmen Temperaturen haben uns aber auch geholfen, unsere Corvette mag warmes Wetter."

Regen macht Qualifying zwei zum Vabanquespiel

Philip Frommenwiler (Farnbacher) sah im Porsche 911 als sicherer Zweiter aus, doch dann schlug sein Markenkollege und Lausitzringring-Vorjahressieger Martin Ragginger (Schütz) auf der letzten Runde zu und sicherte sich den zweiten Platz. Frommenwiler startet aus der zweiten Rehe gemeinsam mit dem Audi R8 von Kelvin van der Linde (Prosperia-Abt). Die dritte Reihe teilen sich der BMW Z4 von Claudia Hürtgen (Schubert) und der Mercedes-Benz SLS AMG mit Maximilian Buhk (HTP).

Einsetzender Regen sorgte im zweiten Qualifying, das über die Startaufstellung für das Rennen am Sonntag entscheidet, für deutlich schwierige Bedingungen. Bei leichtem Regen duellierte sich Baumann mit Norbert Siedler (Herberth) im Porsche 911 und Rene Rast(Prosperia-Abt) im Audi R8 um die Pole-Position. Als das Qualifying nach elf Minuten nach einem Ausrutscher von Nicki Thiim (Prosperia-Abt) mit der roten Flagge unterbrochen wurde, hatte Baumann seine erste Pole-Position im GT-Masters sicher, da sich die Bedingungen anschliessend deutlich verschlechterten.

"Wir hatten nach dem Training schon ein sehr gutes Gefühl und haben für das Qualifying eine tolle Abstimmung gefunden. Es war aber mental eine Herausforderung bei diesen Bedingungen noch richtig Gas zu geben, denn meine Frontscheibe war komplett nass, aber der Asphalt war noch trocken", strahlt Baumann.

Neben dem BMW von Baumann startet Jeroen Bleekemolen (Callaway) in einer Corvette als Zweiter. Rast und Siedler gehen am Sonntag mit den Startplätzen drei und vier ins Rennen. Thiim startet im Audi als Fünfter, Maximilian Götz (HTP) geht im Mercedes-Benz als Sechster an den Start.

Herausforderung für Rallye-Weltmeister Ogier

Eine Herausforderung liegt in den beiden Rennen vor Rallye-Weltmeister Ogier, der im Audi R8 an der Seite von Markus Winkelhock einen Gaststart im GT-Masters absolviert. Nach technischen Problemen im freien Training konnte Ogier vor dem Qualifying nur fünf Runden fahren und nutzte so das teilweise nasse freie Training, um sich weiter mit dem Lausitzring und dem Audi R8 vertraut zu machen. Mit dem Erfahrungsrückstand reichte es für Startplatz 19. Winkelhock startet am Samstag als Zwölfter in das erste Rennen.

"Für mich war das Qualifying auch gleichzeitig eine Entdeckungsreise, denn ich konnte im freien Training nur wenige Runden fahren", so Ogier. "Ich habe mir natürlich schon einen besseren Startplatz erhofft, aber mit den wenigen Runden Erfahrung war es schwierig. Ich habe im Audi R8 aber sehr viel Spaß gehabt und ich lerne das Auto immer besser kennen. Nun warten wir erst einmal das Rennen morgen ab."

Ex-Formel-1-Pilot Jaime Alguersuari (Rowe) hatte an seinem ersten Trainingstag im GT-Masters mehr Glück. Gemeinsam mit Teamkollege Nico Bastian startet der 46-fache Grand-Prix-Teilnehmer von den Positionen neun und zwölf in die beiden Rennen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Die Marc-VDS-Truppe neben ihrem Arbeitsgerät, dem BMW Z4 GT3

BMW-Teams starten in die Langstreckensaison

Das BMW-Team Marc VDS hat am Dienstag sein Team für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring offiziell vorgestellt. In Maxime Martin und Marco Wittmann werden auch zwei Fahrer aus dem aktuellen …

Schubert und Marc VDS setzen am

BMW mit vier Autos und 16 Fahrern zum "Ring"

Gut 100 Tage vor dem Start des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring steht nun die genaue Verteilung der 16 Piloten auf die vier BMW Z4 GT3 vom Schubert und vom Marc VDS fest. Beide Rennställe …

BMW reist in diesem Jahr mit dem Z4 GT3 und einem starken Fahrerkader zum Ring

BMW: Starkes Aufgebot für die "Grüne Hölle"

BMW geht mit einer schnellen und überaus erfahrenen Fahrerbesetzung in die Langstreckensaison auf der Nürburgring-Nordschleife, die beim 24-Stunden-Rennen am 21./22. Juni ihren alljährlichen …

Der BMW M235i Racing wurde speziell für die VLN entwickelt

Weltpremiere des BMW M235i Racing in Las Vegas

Genauso spektakulär wie das künftige Einsatzgebiet des neuen BMW M235i Racing - die legendäre Nürburgring-Nordschleife - war in dieser Woche der Ort seiner Weltpremiere: Auf dem Las Vegas …

Claudia Hürtgen fuhr zum zweiten Mal in dieser Saison als Siegerin über die Linie

Sieg und "Halbzeittitel" für BMW-Duo Hürtgen/Baumann

Claudia Hürtgen (Schubert) entwickelt sich zur Spezialistin für Heimsiege im GT-Masters. Die gebürtige Aachenerin, die bereits beim Rennen in Spa-Francorchamps ganz oben auf dem Podest stand, …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo