Kostenexplosion in der GT3: Teams schlagen Alarm

, 03.11.2015

Neue Autos und immer intensiverer Wettbewerb: GT3-Teams warnen vor einer Kostenexplosion in der Klasse und fordern konkrete Gegenmaßnahmen

Eine neue Generation von Fahrzeugen, verkappte Werkseinsätze bei den großen Rennen und ein immer intensiverer Wettbewerb bei den Boxenstopps - das alles treibt die Kosten in der GT3-Kategorie nach oben, und lässt die Teams Alarm schlagen. "Die Kosten sind in den vergangenen beiden Jahren viel zu hoch geworden", klagt Renaud Dufour, Technischer Direktor des deutschen Bentley-Teams HTP gegenüber 'Sportscar365'.

Und auch Teambesitzer Hans Reiter sagt: "Die GT3 wird richtig teuer. Man sieht, dass viele Serien Probleme haben, ein gesundes Starterfeld zu bekommen." Exemplarisch dafür steht das deutsche GT-Masters. Standen dort noch 2012 beim Saisonauftakt in Oschersleben 39 Fahrzeuge in der Startaufstellung, waren es 2015 gerade noch 20. Auch die Blancpain-Endurance-Series verzeichnete nach Jahren des Booms in der abgelaufenen Saison einen Rückgang der Starterzahlen.

Immer mehr Teams wachsen die Kosten über den Kopf, und ein Ende dieser Entwicklung ist aktuell nicht abzusehen. Im Gegenteil, denn 2016 steht ein Generationswechsel bei den GT3-Fahrzeugen an. Mit Audi, BMW, Mercedes, Porsche und Ferrari bringen gleich fünf Hersteller neue Fahrzeuge auf den Markt. Teams, die in den großen Serien oder bei den 24-Stunden-Rennen in Spa und am Nürburgring um den Gesamtsieg fahren wollen, werden um Neuanschaffungen kaum herum kommen.

Neue GT3-Autos werden deutlich teurer

Und das wird teuer. War der alte Audi R8 LMS ultra laut Liste für 339.000 Euro zu haben, wird das Nachfolgemodell 60.000 Euro teurer sein. Der neue Ferrari 488 GTB GT3 soll sogar mehr als 500.000 Euro kosten.

Doch nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Einsatzkosten werden immer teurer, da der Wettbewerb immer professioneller wird. "Vor drei oder vier Jahren konnte man mit einem begrenzten Budget und einer guten Vorbereitung die 24 Stunden von Spa und am Nürburgring noch gewinnen, wenn man clever war", sagt HTP-Mann Dufour. Bei unserem Sieg mit dem Mercedes SLS bei den 24 Stunden von Spa haben wir keinen besonderen Aufwand betrieben", blickt er auf das Jahr 2013 zurück.

"Das ist heute nicht mehr möglich. Du brauchst Strategen, perfektes Tanken, ein brandneues Auto und zusätzliches Personal", beschreibt Dufour den Status Quo. Alleine das Thema Tankzeiten illustriert aus seiner Sicht, welch absurd hoher Aufwand mittlerweile betrieben werde. "Das Nachtanken ist mittlerweile entscheiden, und dort gibt es große Unterschiede zwischen den Herstellern. Normalerweise wird das durch die Durchflussbegrenzer ausgeglichen, aber das reicht nicht mehr aus."

Forderung nach technischer Abrüstung der Autos

So habe nach Dufours Beobachtung des werksunterstütze BMW-Team Marc VDS bei den 24 Stunden von Spa pro Tankvorgang etwa zehn Sekunden gewonnen, was hochgerechnet auf die Renndauer von 24 Stunden fast zwei Runden ausmache. Darauf musste die Konkurrenz reagieren und ihre Tanks überarbeiten. "HTP hat sogar darüber nachgedacht, das Innere des Tanks mit einer Strömungssimulation (CFD) zu untersuchen. Das ist für eine Meisterschaft wie die WEC vielleicht okay, aber nicht hier", meint Dufour.

Diese Entwicklung erkannte allerdings mittlerweile auch GT3-Organisator Stephane Ratel. Durch die Einführung von Mindeststandzeiten bei den Boxenstopps soll ihr Einhalt geboten werden. Doch diese Maßnahme reicht aus Sicht von Hans Reiter bei weitem nicht aus, um die Kosten im GT3-Bereich zu senken. "Um die GT3 günstiger zu machen, müssen wir die Autos um einige Sekunden einbremsen. Vielleicht sogar bis auf das Niveau eines Porsche-Cup-Fahrzeugs", schlägt er vor. Ob dies mit den großen Herstellern aber zu machen ist, darf bezweifelt werden.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Philipp Eng ist der neue Meister des Porsche Supercup

Frühaufsteher, Seriensieger, Vollblutrennfahrer: Philipp Eng

Geschenke selbst gemacht - so lautet das Motto von Philipp Eng: Der Österreicher beschenkte sich selbst mit dem wichtigsten Titel in den Porsche-Markenpokalen. Im amerikanischen Austin krönte er …

Romain Grosjean ist auch 2015 wieder mit beim Race of Champions dabei

Romain Grosjean beim Race of Champions 2015 dabei

Das Race of Champions kann den nächsten Formel-1-Piloten im Teilnehmerfeld begrüßen: Romain Grosjean ist nach Sebastian Vettel, Nico Hülkenberg, Daniel Ricciardo und Felipe Massa der …

Philipp Eng triumphierte beim Abschlussrennen des Carrera-Cup 2015

Porsche-Carrera-Cup: Eng fährt beim Finale zum neunten Sieg

Der perfekte Saisonabschluss im Porsche-Carrera-Cup gelang dem Österreicher Philipp Eng. Der 25-Jährige sicherte sich am Sonntag auf dem Hockenheimring seinen neunten Saisonsieg, nachdem er sich …

Jeffrey Schmidt triumphierte im ersten Rennen von Hockenheim

Porsche-Carrera-Cup Hockenheim: Schmidt siegt am Samstag

Den 16. Lauf des Porsche-Carrera-Cup gewann am Samstag der Schweizer Jeffrey Schmidt. Auf dem Hockenheimring sah Schmidt als Erster vor Christopher Zöchling und Christian Engelhart die Zielflagge. Damit …

Die Black-Falcon-Mannschaft feierte einen souveränen Sieg

VLN: Zweiter Saisonsieg auf der Nordschleife für …

Das DMV-250-Meilen-Rennen, der vorletzte Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2015, wurde vom Duell zweiter Mercedes AMG SLS GT3 geprägt und nach vier Stunden Renndauer auch von einem …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo