McLaren erobert Bathurst-Pole mit Streckenrekord

, 06.02.2016

Shane van Gisbergen stellt den McLaren 650S GT3 von Tekno Autosports auf die Pole für die Zwölf Stunden von Bathurst 2015 - Audi ist dran, Vorjahressieger enttäuschen

Tekno Autosports hat die Pole-Position für die Zwölf Stunden von Bathurst 2016 erobert. Shane van Gisbergen fuhr die schnellste jemals im Wettbewerb erzielte Rundenzeit auf dem Mount Panorama Circuit in 2:01.286 Minuten. Der McLaren 650S GT3, den er sich mit Alvaro Parente und seinem V8-Supercars-Kollegen Jonathon Webb teilt, war den ganzen Samstag nicht zu schlagen, das Trio nahm die Allan-Simonsen-Trophy für die Bathurst-Pole in Empfang.

Van Gisbergen brauchte nur einen Anlauf in der finalen 20-minütigen Session nur einen Versuch, um die Konkurrenz zu zerstören. "Das war unglaublich, ich habe mich so wohl im Auto gefühlt", jubelte der 26-jährige Kiwi nach dem Qualifying. "Die Pole-Position ist zwar nicht entscheidend, aber die Allan-Simonsen-Trophy bedeutet mir sehr viel. Er war einer der Schnellsten hier am Mount Panorama." Teamkollege Alvaro Parente fügte hinzu: "Gratulation, Shane! Das war wirklich eine Wahnsinns-Runde!"

"Das war ein unglaublicher Job von Shane, ich konnte ihn heute einfach nicht schlagen", zollte auch Rene Rast Respekt, nachdem er den Audi R8 LMS von Jamec Pem Racing, den er sich mit Steve McLaughlin und Garth Tander teilt, auf die zweite Position gestellt hatte (2:01.840). Die Audi R8 LMS waren die einzigen Fahrzeuge, die das Tempo der McLaren mitgehen konnten. Gerade in den kurvigen Sektionen auf dem Berg waren die V10-Flundern in ihrem Element, verloren aber auf der langen Conrod Straight gegenüber den turbogetriebenen 650S. So manche BOP-Diskussion könnte bereits vorprogrammiert sein.

McLaren und Audi bestimmen Qualifying

In der zweiten Startreihe wiederholt sich das Bild: Der McLaren von Objective Racing mit den Fahrern Tony Walls, Warren Luff, Matt Campbell und Tim Slade startet von der dritten Position. Es ist das schnellste Fahrzeug aus der Amateurwertung. Daneben der zweite JP-Audi R8 LMS von Christopher Mies, Christopher Haase und Marco Mapelli. Um das Bild aufrecht zu erhalten, startet von der fünften Position wieder ein McLaren, der zweite 650S von Tekno Autosports. Der vierte McLaren, in der Amateurkategorie eingesetzt von Darrell Lea, kam auf Rang sechs, obwohl er in der zweiten Session gar nicht mehr fuhr.

Insgesamt blieben acht Fahrzeuge unter der Polezeit aus dem Vorjahr. Auch die beiden M-Sport-Bentley waren schneller als die 2:05.552 Minuten von Laurens Vanthoor aus dem Vorjahr. Trotzdem reichte es nur zu den Plätzen sieben und acht. Vanthoor selbst kam nicht wirklich zurecht; der Phoenix-Audi lag bei weitem nicht so gut wie die R8 von Jamec Pem - es blieb nur Platz neun vor einem weiteren Audi aus der Amateurkategorie.

Ernüchterndes Qualifying für Nissan

Und die Vorjahressieger? Das Nissan-Team erlebte eine herbe Enttäuschung und startet nur von der 13. Position. Für Rick Kelly, Katsumasa Chiyo und Florian Strauss steht im Rennen viel Arbeit auf dem Programm. Gleiches gilt für den im Jahr 2014 siegreichen Ferrari von Maranello Motorsport mit Mika Salo, Toni Vilander,Tony D'Alberto und Grant Denyer, denen lediglich Rang 16 blieb. Der zweite Erebus-Mercedes von David Reynolds, Thomas Jäger und Nico Bastian startet gar nur von Platz 18. Das Fahrzeug sprang zur zweiten Session nicht an und ging mit Verspätung auf Zeitenjagd, ohne sich dabei gegenüber der ersten Sitzung zu verbessern.

Schon nach jener ersten Session, in der alle Autos startberechtigt waren, hatte McLaren die Nase vorn: Van Gisbergen markierte die bis dahin schnellste Zeit des Wochenendes in 2:01.591 Minuten mit einem deutlichen Vorsprung vor Rast (2:02.234). Die Session musste nach einem Unfall von William Bamber, dem Bruder von Le-Mans-Sieger Earl Bamber, abgebrochen werden. Er war in den gefürchteten Linkskurven auf dem Weg zum Streckenabschnitt McPhillamy Park in die Mauer eingeschlagen, die dort direkt an der Strecke steht.

Für die Teams steht eine kurze Nacht an, denn die Zwölf Stunden von Bathurst starten morgens in der Früh um 5:45 Uhr Ortszeit, in Deutschland ist das eine bequeme Startzeit von 19:45 Uhr am Samstagabend. Das heißt aber gleichzeitig, dass der Zieleinlauf etwas für Frühaufsteher wird - die Zielflagge fällt um 7:45 MEZ am Sonntagmorgen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere VLN & GT Masters-News

Kevin Estre (Mitte) stellte den McLaren mit der Startnummer 66 auf die Pole

Estre fliegt im Dörr-McLaren auf die Pole-Position

Das Top-30-Qualifying zum 24-Stunden-Rennen am Nürburging wurde zu einem spannenden Shootout - und endete mit einer faustdicken Überraschung. Denn nicht die favorisierten Audi, BMW oder Mercedes, …

Rudi Adams und Kollegen haben gute Chancen auf einen Slot im Top-30-Qualifying

Qualifying 1: Dörr-McLaren schneller als der Regen

Die Aufstellung in den ersten 15 Startreihen für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird erst im Top-30-Qualifying am Freitagnachmittag ermittelt. Bevor das 40-minütige Shootout unter …

Ein McLaren steht auf dem Nürburgring auf der Pole-Position

Nürburgring; McLaren erobert Pole

Die GT1-Weltmeisterschaft gastiert an diesem Wochenende auf dem Nürburgring. Anschließend steht nur noch das vorgezogene Finale in Donington auf dem Programm. Im Qualifying für das …

Die Hexis-McLaren waren im Qualifying für die Konkurrenz nicht zu packen

McLaren besetzt Startreihe eins in Moskau

McLaren hat bei trocken, aber mit 13 °C sehr kühlen Wetterbedingungen, das Qualifying der GT1-Weltmeisterschaft in Moskau dominiert. Alvaro Parente und Gregoire Demoustier (Hexis) starten von der …

McLaren-Pilot Eng fuhr die schnellste Quali-Runde der GT-Masters-Geschichte

Erste McLaren-Pole im GT-Masters

Zwei Fahrer freuen sich beim Österreich-Gastspiel des GT-Masters auf dem Red-Bull-Ring über ihre Debüt-Pole-Position in der "Liga der Supersportwagen". Mario Farnbacher stellte den Porsche 911 …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo