VW Passat R36: Der stärkste Serien-Passat aller Zeiten

Christian Brinkmann, 16.11.2006

In einer Weltpremiere wird Volkswagen den 300 PS starken Passat R36 auf der Essen Motor Show (01.12.2006 - 10.12.2006) vorstellen. Die Kraft des stärksten Serien-Passats aller Zeiten liefert ein 3,6 Liter großer Sechszylinder-Benzindirekteinspritzer (3.6 FSI), während die Kraftübertragung über das Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und permanenten Allradantrieb (4MOTION) erfolgt. Die Limousine beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 5,6 Sekunden. Der Avant benötigt für die gleiche Disziplin 5,8 Sekunden. Erst bei 250 km/h wird der Vortrieb des Passat R36 elektronisch beendet.



Optisch weist sich der neue Passat R36 anhand einer ganzen Reihe spezifischer Merkmale als dynamischstes Modell seiner Baureihe aus. Zuerst ist da die Farbe; klingt wenig spektakulär, ist aber wichtig. Denn die klassische R-Farbe stellt seit dem ersten Golf R32 die Exklusivlackierung „Deepblue Perleffekt" dar. Und diesen Ton gibt es nun auch für den Passat R36. Spezielle Kenzeichen der Frontpartie sind ein R-spezifischer Stoßfänger und ein in mattiertem Chrom gearbeiteter Wappenkühlergrill. R-spezifisch sind zudem die in Aluoptik gestalteten Doppellamellen des oberen Kühlergrills und das streng quadratische Gitter vor allen anderen Kühlluftöffnungen, um eine Lamellenoptik zu erreichen. Für die klare Sicht bei Nacht sorgen Bi-XenonScheinwerfer. Hinten besitzt der Passat R36 abgedunkelte Rückleuchten in LED-Technik.



Das Heck der Passat R36-Limousine weist einen neu gestalteten Spoiler auf dem Kofferraumdeckel auf; im Fall des Passat Variant R36 sorgt ein neuer Dachkantenspoiler für zusätzlichen Abtrieb an der Hinterachse. Für beide Karosserieversionen identisch: die verchromten Doppelabgasendrohre. Akzente setzen außerdem die neu gestalteten 18-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Omanyt" mit Reifen der Dimension 235/40, die blaulackierte Bremssättel beherbergen. Die Schwellerverkleidungen und Radhausverbreiterungen in Wagenfarbe entwickelte man eigens für den Passat R36. In Chrom fertigte Volkswagen die seitlichen und hinteren Schutzleisten.



Analog zum Golf R32 erhielt der bislang sportlichste Passat eine eigene Innenausstattung. Die Armaturen und die Mittelkonsole veredelten die Macher mit dem Dekor „Engine Spin". Besonders griffig erweist sich das Multifunktions-Lederlenkrad im R-Design; es trägt in der unteren Speiche ein R36-Logo in Metall. Die Pedalerie fertigte man ebenfalls aus Metall. Darüber hinaus wird der Passat R36 serienmäßig mit einer Sportsitzanlage samt elektrischer 12-Wege-Einstellung, R36-Einstiegsleisten, einer neuen Instrumenten-Beleuchtung (weiße Ausleuchtung) und einem Automatik-Wählhebel in Aluoptik ausgeliefert. Die Vordersitze und äußeren Rücksitze sind außerdem beheizbar.


Ferrari oder Lamborghini Fahren bei emotiondrive

Kommentare:

Zu dieser Volkswagen News wurden bisher 3 Kommentare im Forum verfasst:

Teilen Sie Ihre Meinung mit tausenden begeisterten Sportwagen-Fans hier im Forum!
Melden Sie sich jetzt kostenlos im Forum an und diskutieren Sie mit.

Den Golf V wird es nicht als R36 von VW aus geben, aber von HGP

VirusM54B30 am 03.04.2008 um 23:40:54

Es existieren noch weitere Kommentare, jetzt alle Kommentare im Forum öffnen.

Die Auto-News von Speed Heads täglich brandaktuell im News-Abo auf deine E-Mail Adresse. Jetzt kostenlos anmelden!

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:

++ Magazin-Special ++

Auto Sportwagen News: Hyundai: Jetzt ist alles klar - so will Hyundai die Rallye-WM gewinnen

Es war erst der neunte Start bei der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und dann geschah es: Hyundai feierte mit einer nur 18 Monate jungen … (weiterlesen)

Auto-Sportwagen-News kostenlos per E-Mail

++ Heiße Carbabes ++

Auto Fotos: Carbabes der Essen Motor Show 2008

Die heißesten Carbabes exklusiv bei den Auto- und Sportwagen-Fotos von Speed Heads.

Zur Sportwagen Community Speed Heads anmelden.

Gegen Tempo 130

Partnernetzwerk: Neuwagen-Preisvergleich bei autoaid.de