Alfa Romeo MiTo 2014: Mehr Extras und stärkere Leistungsstufe

, 19.06.2013


Neue Ausstattungen, eine stärkere Leistungsstufe des sparsamen TwinAir-Motors und ein neues Audio-System - Alfa Romeo bringt mit dem Modelljahr 2014 eine weitreichend aufgewertete Serie des kompakten Beststellers MiTo auf den Markt. Auch bei der Optik sorgten die Italiener für einen Feinschliff: Der aktualisierte Alfa Romeo MiTo lässt sich an seinem modifizierten Kühlergrill (Scudetto) mit einer neuen Chromeinfassung und einem nun sportlich abgedunkelten Hintergrund der Scheinwerfer erkennen. Gänzlich neu im Programm ist das attraktiv abgemischte MiTo Grundmodell „Impression". Parallel dazu perfektionierte Alfa Romeo alle weiteren Ausstattungslinien.


Alfa Romeo MiTo Impression (14.100 Euro): Das neu konzipierte Grundmodell MiTo Impression offerieren die Italiener ausschließlich mit dem 70 PS starken Benziner 1.4 8V, der 160 km/h flott ist und im Durchschnitt 5,8 Liter pro 100 Kilometer verbraucht. Gegenüber der bislang angebotenen Grundversion hat der neue MiTo Impression zusätzlich eine Audioanlage mit CD-/MP3-Player und sechs Lautsprecher an Bord.

Neu für den MiTo Impression sind zudem die nun in Wagenfarbe lackierten Außenspiegelgehäuse und der edel abgedunkelte Scheinwerferhintergrund. Selbstverständlich stattet Alfa Romeo das neue Grundmodell serienmäßig mit sicherheitsrelevanten Features wie sieben Airbags, der dynamischen Fahrstabilitätskontrolle VDC (Vehicle Dynamic Control) und Tagfahrlicht aus.

Alfa Romeo MiTo Junior (ab 15.200 Euro): Oberhalb des MiTo Impression rangiert der MiTo Junior. Dieses Modell war bislang ausschließlich mit dem 78 PS starken Benziner 1.4 16V erhältlich, der 165 km/h Spitze und einen kombinierten Verbrauch von 5,9 Litern auf 100 Kilometern erzielt. Ab sofort lässt sich der MiTo Junior ebenfalls mit dem 0.9 8V TwinAir bestellen, der in der neuen Version 105 PS mobilisiert, statt zuvor nur 85 PS, und 184 km/h schnell ist. Trotz des Leistungsplus von 23,5 Prozent blieb der wegweisend niedrige Verbrauch von 4,2 Litern auf 100 Kilometern praktisch konstant.

Ihre Ergänzung erhält die Ausstattungsversion „Junior“ durch den Turbo-Diesel 1.3 JTDM 16V Eco mit 85 PS, der eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h erzielt und sich im Mittel mit nur 3,5 Litern pro 100 Kilometer begnügt.


Gegenüber dem MiTo Impression statteten die Macher den MiTo Junior zusätzlich mit Seriendetails wie einer Klimaanlage, 15-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs „Junior, einem Start-Stopp-System und der Fahrdynamikregelung Alfa D.N.A (ab 85 PS) aus. Bei der „Alfa Romeo D.N.A.“ stehen drei verschiedene Steuerstrategien zur Wahl: Auf der Stellung „Normal“ wird neben der Wendigkeit des Fahrzeugs ein höherer Komfort ermöglicht, während auf der Stellung „All Weather“ die Sicherheit zwischen dem Stabilitätssystem VDC, der Lenkung und den Federungen in den Vordergrund rückt. Bei der dritten und letzten Stellung „Dynamic“ zeigt der MiTo seine sportliche Seite.

Optional kann der Kunde den MiTo Junior zum Beispiel über das neu konfigurierte „Sportpaket 1" individualisieren, das unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, einen Sport-Heckstoßfänger und getönte Fondscheiben umfasst. Das „Sportpaket 1" bietet einen Preisvorteil von 570 Euro.

Alfa Romeo MiTo SBK (ab 17.350 Euro): Der als Hommage an die gleichnamige Motorradserie konzipierte MiTo SBK, bei der Alfa Romeo traditionell das Safety Car stellt, erweist sich als besonders sportlich abgestimmtes Modell. Bei den Motoren gibt es einige Wechsel: Der neue MiTo SBK wird als Benziner erstmals mit dem 105 PS starken 0.9 8V TwinAir (184 km/h Spitze, Verbrauch 4,2 l/100 km) und dem vielfach von den SBK-Kunden gewünschten 1.4 TB 16V MultiAir mit 135 PS erhältlich sein. Letzterer erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 207 km/h und verbraucht in Kombination mit der 6-Gang-Handschaltung 5,5 Liter pro 100 Kilometer (Automatik 5,6 l/100 km). Im Bereich der Diesel ersetzt der 1.3 JTDM 16V Eco mit 85 PS generell den bisherigen 95-PS-Motor (184 km/h Spitze und 3,5 l/100 km).

Die Serienausstattung des MiTo SBK erweiterte Alfa Romeo außen um Fondscheiben mit leichter Eintönung und innen um eine Aluminium-Sportpedalerie samt Fußstütze. Im Exterieur-Bereich gehören 17-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Sport 1“, ein verchromtes Abgasendrohr, der in Wagenfarbe lackierte Dachkantenspoiler und ein Heckstoßfänger mit Diffusor-Optik und Nebelscheinwerfer zur Serienausstattung. Im Interieur differenziert sich der mit Klimaanlage und Lederlenkrad ausgestattete MiTo SBK unter anderem durch Armaturen-Applikationen in Carbon-Optik von den anderen Ausstattungslinien.

Für den MiTo SBK bietet Alfa Romeo das optionale SBK-Paket mit Extras wie rot lackierten Bremssätteln, dem Heckstoßfänger „Supersport", Seitenschwellern in Wagenfarbe und 18-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs „Quadrifoglio Verde“ an. Preisvorteil: 360 Euro. Mit dem „Komfortpaket“, das einen Preisvorteil von 345 Euro bietet, erhält der MiTo SBK eine Mittelarmlehne vorn mit Ablagefach, eine Klimaautomatik, eine Cruise Control und Parksensoren hinten.

 

Alfa Romeo MiTo Turismo (ab 16.100 Euro): Der MiTo Turismo gilt in der Matrix dieser Baureihe als das besonders komfortorientierte Modell. Für den „Turismo“ sind alle Motoren des „SBK“ verfügbar. Darüber hinaus lässt sich der MiTo Turismo mit dem stärksten Turbo-Diesel, dem 120 PS starken 1.6 JTDM 16V, ordern, der 198 km/h flott ist, aber im Durchschnitt nur 4,4 Liter je 100 Kilometer benötigt.


Zur Serienausstattung des MiTo Turismo gehört ab sofort das neue Infotainment-System „Uconnect“ mit entsprechenden Multifunktionstasten zur Radio- und Telefonbedienung via Lederlenkrad. Das System, ebenfalls Serie beim „Quadrifoglio Verde“ beinhaltet einen 5-Zoll-Touchscreen, ein Radio, einen CD-/MP3-Player, eine Bluetooth-Freisprechanlage mit „Voice Control“ und die digitalen Eingänge AUX-IN, USB sowie das Bluetooth-Audio-Streaming. Der „SMS Reader“ liest ferner eingehende Sprachnachrichten der gekoppelten Smartphones vor. Darüber hinaus lässt sich der Funktionsumfang um den digitalen Radioempfang (DAB) und ein Navigationssystem erweitern. Alle anderen MiTo-Modelle können Kunden optional mit „Uconnect“ ordern.

Ebenfalls serienmäßig sind beim MiTo Turismo im Exterieurbereich Details wie 16-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Sport“, Nebelscheinwerfer, Fensterrahmen mit einer Chrom-Line, ein in Wagenfarbe lackierter Heckspoiler, ein verchromtes Abgasendrohr, Außenspiegelkappen in Chrom sowie ebenfalls in Chrom gehaltene Rahmen der Frontscheinwerfer und Rückleuchten. Das Interieur individualisiert Alfa Romeo ab Werk durch Ausstattungsfeatures wie eine Lordosenverstellung für den Fahrer- und Beifahrersitz, Einstiegsleisten mit Edelstahl-Einsatz und ein Multifunktions-Display. Neu entworfen wurden die Turismo-Sitzbezüge im Dessin „Competizione“.

Optional stehen für den MiTo Turismo fünf verschiedene Ausstattungspakte zur Verfügung. Das „Sportpaket 2“ mit einem Preisvorteil von 510 Euro beinhaltet Features wie 17-Zoll-Leichtmetallräder, den Sport-Heckstoßfänger, Nebelscheinwerfer, getönte Fondscheiben und rot lackierte Bremssättel.

Durch das „QV Sportiva-Paket“, das mit einem Preisvorteil von 750 Euro einhergeht, wird der Alfa Romeo über Einstiegsleisten mit dem „Quadrifoglio Verde“-Logo, 18-Zoll-Leichtmetallrädern des Typs „Quadrifoglio Verde 1“ und zahlreichen weiteren Details optisch zum Bruder des MiTo QV. Das „QV Sportiva-Paket“ kann der Kunde zudem mit einer Lederausstattung von „Poltrona Frau“ kombinieren, so dass der Preisvorteil auf 1.100 Euro steigt.


Darüber hinaus offeriert Alfa Romeo für den MiTo Turismo das „Lusso-Paket“, das zum Preisvorteil von 970 Euro unter anderem mit Sitzbezügen im Exklusiv-Leder „Frau“, einer Klimaautomatik, einem Navigationsmodul und digitalem Audioempfang (DAB) ausgestattet ist. Außerdem steht ein „Komfortpaket“ mit einem Preisvorteil von 345 Euro zur Wahl, das unter anderem eine Cruise Control, Parksensoren hinten und eine Klimaautomatik umfasst.

Zu guter Letzt schneidet Alfa Romeo mit einem Preisvorteil von 485 Euro den MiTo Turismo über das „Business-Paket“ zu einem Preisvorteil von 485 Euro mit einer Mittelarmlehne vorn, einer Klimaautomatik, einem Navigationssystem, einem digitalen Audioempfang (DAB), einer Cruise Control und Parksensoren hinten auf die Bedürfnisse geschäftlicher Vielfahrer zu.

Alfa Romeo MiTo Quadrifoglio Verde (21.800 Euro): Das Topmodell der Baureihe stellt der MiTo Quadrifoglio Verde (kurz QV) dar, den Alfa Romeo exklusiv mit einem 170 PS starken Turbo-Benziner offeriert, der in 7,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100 beschleunigt und eine Höchstgeschwindigkeit von 219 km/h erreicht. Dem gegenüber steht ein Durchschnittsverbrauch von 6,0 Litern pro 100 Kilometer.

Im Vergleich MiTo Turismo zeichnet sich der MiTo QV durch eine nochmals erweiterte Serienausstattung aus. So besitzt der stärkste MiTo unter anderem eine zweiflutige Abgasanlage mit verchromtem Endrohr, die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Sport 1“, eine Brembo-Bremsanlage, eine individualisierte Frontschürze mit dunklen Einsätzen im Bereich der Nebelscheinwerfer, einen ebenfalls eigens für den QV entworfenen Heckstoßfänger sowie Scheinwerfer- und Rückleuchtenrahmen und Türgriffe in mattiertem Chrom.

Innen veredelt Alfa Romeo das Topmodell unter anderem mit einer weißen Instrumentenbeleuchtung, grün-weißen Kontrastnähten am Lederlenkrad, Lederschaltknauf und Handbremshebel sowie Dachsäulen und Dachhimmel in Schwarz. Zur QV-Ausstattung gehören zudem neu gestaltete Sitzbezüge im Design „Quadrifoglio Verde“ mit auch hier eingesetzten grün-weißen Kontrastnähten. Wie der MiTo Turismo, wird der MiTo QV künftig serienmäßig das neue Infotainment-System „Uconnect“ samt Multifunktions-Lederlenkrad an Bord haben.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Alfa Romeo-News
Pogea Racing Alfa Romeo 4C

Pogea Alfa Romeo 4C: Heißer Leichtbau-Renner mit über 400 PS

Noch vor der Markteinführung des neuen Alfa Romeo 4C gewährt Pogea Racing bereits einen ersten Ausblick auf sein Veredelungsprogramm für den neuen Italo-Renner. Heiß ersehnt, kommt der Alfa Romeo 4C noch im …

Alfa Romeo Giulietta in Fast & Furious 6

Alfa Romeo Giulietta treibt es wild in Fast & Furious 6

Heiße Verfolgungsjagden, schnelle Autos, schöne Frauen und jede Menge Action - der sechste Teil von „Fast & Furious“ soll Autoenthusiasten erneut begeistern. Mit dabei sind erneut alte Bekannte wie der …

Alfa Romeo 4C Launch Edition

Alfa Romeo 4C Launch Edition: Zum Start besonders in …

Weltweit erwarten die Alfisti ungeduldig die Einführung des neuen Alfa Romeo 4C. Der kompakte, zweisitzige Leichtbau-Sportwagen kommt noch im Laufe des Jahres 2013 auf den Markt. Speziell für die Fans legen …

Alfa Romeo Giulietta Veloce

Alfa Romeo Giulietta Veloce: Italienisch für Schnell

Die Alfisti kennen den Begriff „Veloce“ bestens, der im Italienischen für „schnell“ steht. Bereits 1954 fügte Alfa Romeo der damaligen Giulietta im Modellnamen etwas Schnelligkeit hinzu. Jetzt erhält die …

Die Tropfenform ist aerodynamisch bedingt.

Alfa Romeo Disco Volante: Fliegende Untertasse …

60 Jahre nach dem aerodynamisch revolutionären Alfa Romeo C52 nutzte der Mailänder Karossier Touring Superleggera den damaligen Spitznamen des legendären Sportwagens für eine neuerliche Ikone: den zunächst …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo